nach oben

Anzeige

Wirtschaft
abo
Hässliches Haus von aussen mit Fahne mit der Aufschrift GZO.

25 Mitarbeitende verlieren ihren Job. Weitere werden vermutlich folgen. (Archiv) Bild: Christian Merz

«Steigender Kostendruck»

Sparhammer am Spital Wetzikon

Schlankere Strukturen und effektivere Prozesse: Das Spital will sich fit machen für die Zukunft. Für viele Mitarbeitende bedeutet das, sie werden entlassen.

25 Mitarbeitende verlieren ihren Job. Weitere werden vermutlich folgen. (Archiv) Bild: Christian Merz

Veröffentlicht am: 02.02.2024 – 07.02 Uhr

Das GZO Spital Wetzikon ergreift «zusätzliche Sparmassnahmen und passt den Spitalbetrieb dem veränderten Marktumfeld an». Damit soll laut Spital die medizinische Versorgung in der Region gewährleistet und die Zukunft gesichert werden.

Die Kosten beim Personal sollen um 7 Prozent reduziert werden. Ziel sei es, die Werte aus dem Jahr 2021 wieder zu erlangen. Im Klartext: 25 Mitarbeitende verlieren ihren Job. Weitere werden vermutlich folgen, sollte es nicht gelingen, weitere Stellen durch «natürliche Fluktuation und weniger temporär Angestellte» abzubauen.

«Stabile finanzielle Situation erreichen»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige