nach oben

Anzeige

Wirtschaft
abo
Ein grosses, rotes Plakat hängt an einem grossen Fenster der Residenz Stadtpark. Darauf wirbt die Immobilienfirma für freie Gewerbeflächen, welche zu mieten sind.

In grossen Buchstaben macht die Immobilienfirma Intercity für die Residenz Stadtpark auf freie Gewerbeflächen aufmerksam. Foto: Bettina Schnider

Im Zentrum von Uster

Drei Monate nach Eröffnung stehen Gewerbeflächen noch immer leer

Mitte Oktober 2023 zogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die Altersresidenz Stadtpark ein. Doch die Gewerbeflächen, welche ebenfalls im Neubau entstanden sind, haben immer noch keine Mieter.

In grossen Buchstaben macht die Immobilienfirma Intercity für die Residenz Stadtpark auf freie Gewerbeflächen aufmerksam. Foto: Bettina Schnider

Veröffentlicht am: 29.01.2024 – 15.08 Uhr

Wer in den vergangenen Wochen an den beiden Hochhäusern der Residenz Stadtpark in Uster vorbeigegangen ist, dem dürfte das grosse, rote Plakat an den Scheiben im Erdgeschoss aufgefallen sein. «Zu vermieten: Gewerbeflächen 75–258 m2 im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss» wirbt die Immobilienfirma Intercity darauf.

Das überrascht. Im Oktober 2023 wurde die Residenz eröffnet. Die Alterswohnungen im gehobenen Segment waren zu diesem Zeitpunkt praktisch alle vermietet. Doch zur Eröffnung konnten noch keine Mieter für die Gewerbeflächen präsentiert werden. Allerdings stand die Atlas-Stiftung, welcher die beiden Hochhäuser an der Theaterstrasse 4 gehören, schon damals mit einigen Interessenten in Verhandlung. Warum aber stehen die Gewerbeflächen noch immer leer?

Auf Anfrage erklärt die Atlas-Stiftung, man sei mit diversen Interessenten im Gespräch. Weitere Auskünfte gibt sie jedoch nicht.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige