nach oben

Anzeige

Wirtschaft
abo
Man sieht einen Mann neben einem Postauto.

Peter Steiger übernimmt viele Aufgaben im Betrieb – und fährt auch Postauto. Foto: Bettina Schnider

Traditionsbetrieb aus dem Tösstal

Deshalb liefert der Schlatter Postautobetrieb auch Getränke aus

Im Schlatter Familienbetrieb Steiger sind zwei Geschäftsfelder vereint: Getränkehandel und Postautobetrieb. Eine anspruchsvolle Kombination.

Peter Steiger übernimmt viele Aufgaben im Betrieb – und fährt auch Postauto. Foto: Bettina Schnider

Veröffentlicht am: 29.01.2024 – 16.16 Uhr

Peter Steiger trägt immer zwei Hüte gleichzeitig: Er ist Getränkehändler und leitet einen Postautobetrieb. Vereint sind diese Aufgaben aber alle in einem Unternehmen, der Steiger Getränkehandel und Postautobetrieb AG. Eine unübliche Konstellation mit langer Tradition.

Peter Steigers Vater Hans startete 1958 mit dem Betrieb der Postautolinie von Unterschlatt nach Räterschen. Nebenher trug er auch Post aus. «So viele Kurse gab es damals aber noch nicht», erklärt Steiger.

Da gab es noch freie Zeit, die der Vater nutzte, um seinen Getränkehandel aufzubauen. Zuerst reichte noch der Platz im Keller, bald wurde ein Teil der Postauto-Einstellhalle als Lager genutzt. Inzwischen hat die Firma mehrere Lager in Unterschlatt, darunter eine grosse Halle beim Fahrzeugdepot.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige