nach oben

Anzeige

Wirtschaft
abo
Man sieht das Logo der Firma Rieter auf einem Firmengebäude.

Beim Umsatz zehrte Rieter 2023 von den früheren Boomzeiten. Allerdings sind die Aussichten beim Auftragseingang getrübt. Foto: Keystone

Nach drastischem Stellenabbau

Rieter spürt noch keine Belebung im Schlussquartal

Der Spinnereimaschinenhersteller steckt noch immer tief in der Krise. Es gibt kaum Anzeichen für eine sich belebende Nachfrage. Derweil das Sparprogramm wirkt.

Beim Umsatz zehrte Rieter 2023 von den früheren Boomzeiten. Allerdings sind die Aussichten beim Auftragseingang getrübt. Foto: Keystone

Veröffentlicht am: 24.01.2024 – 10.04 Uhr

Im Gesamtjahr 2023 zog Rieter lediglich Bestellungen im Wert von 541,8 Millionen Franken an Land, wie das Unternehmen mitteilte. Der Auftragseingang hat sich somit gegenüber dem Vorjahr (1,16 Milliarden) mehr als halbiert.

Die Spinnereien bestellen seit Monaten nur sehr wenige neue Maschinen wegen der geopolitischen Unsicherheiten, höheren Finanzierungskosten und der Konsumzurückhaltung in wichtigen Märkten, wie es im Communiqué heisst.

Dies hat sich auch im Schlussquartal nicht geändert. Im Gegenteil gingen zwischen Oktober und Dezember lediglich Bestellungen im Wert von knapp 90 Millionen Franken ein, nachdem der Auftragseingang schon im dritten Quartal bei sehr tiefen 127 Millionen gelegen hatte.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige