nach oben

Anzeige

Wirtschaft
Publireportage
Bank Avera, Portrait. Bild Christoph Kaminski

Kathirsan Kathirgamanathan, Finanzplaner Bank Avera. Foto: Christoph Kaminski

Paid Content

Haben Sie vorgesorgt?

Empfehlungen und Tipps rund um das Thema finanzielle Vorsorge im aktuellen Geldtipp der Bank Avera.

Kathirsan Kathirgamanathan, Finanzplaner Bank Avera. Foto: Christoph Kaminski

Veröffentlicht am: 18.08.2023 – 06.49 Uhr

Sponsorenlogo

Publireportage

Jede Lebensphase ist geprägt von unterschiedlichen Ansprüchen, Gewohnheiten und finanziellen Anforderungen. Dies besonders, wenn es Richtung Pensionierung geht. Die staatliche und die berufliche Vorsorge sind seit Jahren unter Druck. An Bedeutung gewinnt darum zusehends die persönliche Vorsorge. Wer sich rechtzeitig einen Überblick verschafft, ist im Alter im Vorteil und in der Lage, den gewünschten Lebensstandard fortzusetzen.

Die 2. Säule steht politisch unter Beschuss, der Umwandlungssatz sinkt – schlechte Nachrichten für alle, die bald in Pension gehen. Müssen wir uns um unsere Renten sorgen?

Diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden. Natürlich steht unser Rentensystem unter Beobachtung, und mit dem Reformpaket BVG 21, mit dem die berufliche Vorsorge den heutigen Verhältnissen angepasst werden soll, erwarten die Versicherten einige Veränderungen. Die Höhe der Altersrente ergibt sich aus den Beiträgen aus den drei Säulen des Schweizer Vorsorgesystems: der staatlichen Vorsorge AHV/IV, den Pensionskassen und der privaten Vorsorge. Es muss also immer die Gesamtsituation betrachtet werden.

Was ist das A und O einer Pensionsplanung?

Es ist eminent wichtig, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen. Spätestens mit 50 ist der Zeitpunkt gekommen, um sich mit den Folgen der Pension oder einer frühzeitigen Aufgabe der Erwerbstätigkeit sorgfältig und vorausschauend auseinanderzusetzen. Dieses Alter bietet sich an, weil zu diesem Zeitpunkt noch ausreichend Erwerbsjahre vor einem liegen, die man nutzen kann, um allfällige Vorsorgelücken mit vernünftigem Aufwand zu füllen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Pensionsplanung ist ein komplexes Thema mit vielen Variablen. Jede Planung ist individuell und richtet sich nach den persönlichen finanziellen Voraussetzungen. Und nach den individuellen Lebensplänen und besonderen Wünschen, die fürs Alter aufgespart werden. Wer eine Frühpensionierung in Betracht zieht, muss anders rechnen. Wer Liegenschaften besitzt, eine Hypothek zu tilgen oder erbrechtliche Ansprüche zu erfüllen hat, muss dies frühzeitig in der Planung vorsehen. Unsere Fachleute im Bereich der Vorsorge- und Pensionsplanung sind darauf spezialisiert, massgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Mehr zum Thema finanzielle Vorsorge finden Sie unter diesem Link.

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige