nach oben

Anzeige

Wirtschaft
abo
Illnau-Effretikon vor einem Rapsfeld.

Das Oberland soll auch weiterhin von Förderbeiträgen im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) profitieren. (Archiv) Foto: Marc Dahinden

Tourismus und regionale Produkte

Millionenschweres Förderprogramm für das Oberland

Strukturschwachen Zürcher Regionen soll künftig noch stärker unter die Arme gegriffen werden. So will es der Bund und öffnet dafür sein Portemonnaie. Ganz weit.

Das Oberland soll auch weiterhin von Förderbeiträgen im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) profitieren. (Archiv) Foto: Marc Dahinden

Veröffentlicht am: 25.07.2023 – 10.33 Uhr

Das Zürcher Oberland und das Weinland sollen weiter von der Neuen Regionalpolitik (NRP) des Bundes profitieren. Mit rund 6,2 Millionen Franken sollen Tourismus und Vermarktung regionaler Produkte gefördert, sowie die Regionen als Lebens- und Wirtschaftsraum attraktiver gemacht werden.

Der Kanton hat daher sein Umsetzungsprogramm für die Periode 2024 bis 2027 eingereicht, wie er nun mitteilte.

Das Zürcher Berggebiet profitiert als strukturschwache Region seit 2008 von Fördermitteln im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) des Bundes. 2020 wurde auch das Weinland ins Programm aufgenommen.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige