×

Spital Uster muss seine Ausbau-Träume endgültig begraben

Gegen den Gestaltungsplan und damit gegen das Bauvorhaben «Vrenelisgärtli» des Spitals Uster hat eine Gruppe Anwohner vor Bundesgericht Beschwerde eingereicht und nun Recht bekommen. Stadt und Spital zeigen sich vom Entscheid überrascht.

David
Marti
Bundgerichts kippt Gestaltungsplan
Eine Frau zieht ein leeres Spitalbett in ein Zimmer.
Das Spital Uster muss nach dem Urteil des Bundesgerichts die ursprünglichen Baupläne definitiv begraben.
Archivfoto: Nathalie Guinamd

Das Spital Uster ist erneut mit einem negativen Entscheid konfrontiert. Nachdem die kantonale Gesundheitsdirektion jüngst beschlossen hat, dem Spital nur noch einen auf drei Jahre befristeten provisorischen Leistungsauftrag zu erteilen, fällt nun das Bundesgericht ein Urteil gegen die Pläne der Institution.