×
ReWi-Persönlich

«Ich finde immer den passenden Wein zum Abendessen»

Monika Schibli ist Immobilienberaterin und Mitinhaberin der Eigenheim Schweiz GmbH. Ein optimaler Start in den Tag gelingt der Ustermerin bei der morgendlichen Laufeinheit mit ihrem Hund, ein optimaler Ausklang bei einem abendlichen Glas Wein.

Sebastian
Schuler
Freitag, 14. Januar 2022, 09:00 Uhr ReWi-Persönlich
Monika Schibli, Mitinhaberin der Eigenheim Schweiz GmbH.

Dieser Beitrag erschien in der Wirtschaftsbeilage RegionalWirtschaft vom 14. Januar 2022.

Name: Monika Schibli
Geburtsjahr: 1958
Beruf: Immobilienberaterin
Erlernter Beruf: Keiner; laut meinen Eltern war es damals viel wichtiger, einen guten Mann zu finden.
Hobbys: Der tägliche Gang in den Wald mit unserem Vorstehhund,
 Lesen, Gartenarbeit, Schwimmen
Zivilstand/Kinder: Verheiratet, 2 Kinder, 5 Enkelkinder
Wohnort: Sulzbach, Uster

Was macht Sie in Ihrem Beruf glücklich?
Es ist ein grosses Glücksgefühl und mein Ziel, wenn Verkäufer und Käufer mit ihrer Unterschrift beim Notar einen Gewinn empfinden. Eine Liegenschaft vermitteln zu dürfen ist nicht Arbeit – es ist eine Freude, ein Hochgefühl.

Wie kam Ihre Berufswahl zustande?
Mit meinem Mann zusammen führte ich jahrelang ein Restaurant und habe das auch sehr gerne gemacht. Nebenbei verwaltete ich ein paar Wohnungen und besuchte an freien Tagen Ausbildungen in der Immobilienbranche. Für mich war klar, dass ich in dieser Branche arbeiten möchte.

Wie sind Sie zur jetzigen Stelle gekommen?
Ich habe die vorherigen Eigentümer kennengelernt und so sind wir ins Gespräch gekommen. Seit Oktober 2012 darf ich diese schöne Arbeit ausführen. Im Januar letzten Jahres haben meine Kollegin Chantal Reichlin und ich die Firma Eigenheim Schweiz übernommen.

Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre Schulzeit?
Das war zum Teil harzig. Ich habe auch den Stecken auf der Hand gespürt.

Von wem haben Sie beruflich am meisten profitiert?
Von Luigi Lupo, dem ehemaligen Eigentümer der Eigenheim Schweiz GmbH. Er ist ein kreativer und humorvoller Mensch und wir arbeiten immer noch zusammen.

Die Ustermer Immobilienfirma Eigenheim Schweiz GmbH wurde 2007 gegründet. Im Januar 2021 haben Monika Schibli und Chantal Reichlin das Unternehmen übernommen.

Verfolgen Sie ungelöste Probleme nach der Arbeit?
Klar. Aber es hilft, ein Problem zu überschlafen.

Wie steht es um Ihre Work-Life-Balance?
Das klappt in der Regel tipptopp. Morgens früh aufstehen, mit meinem besten Freund, dem Hund, in den Wald gehen und nicht zu langsam eine Runde laufen. Danach geht es an die Arbeit.

Was unternehmen Sie am liebsten mit Ihrer Familie/Ihren Kindern?
Einen kleinen Ausflug, ein Spiel und dann ein gemeinsames Essen.

Was ist Ihr Lebensmotto?
Die Liebe weitergeben, die ich bereits als Kind erfahren durfte.

Welche berühmte Person würden Sie gerne treffen?
Da ich täglich Persönlichkeiten treffe, hat sich dieser Wunsch bereits erfüllt.

Worüber ärgern Sie sich?
Wenn ich wieder einmal ins Fettnäpfchen trete.

Worüber freuen Sie sich?
Wenn die Kinder voller Freude auf mich zukommen. Über einen neuen Auftrag, einen gelungenen Abschluss, eine knifflige Arbeit mit unserem Hund oder jedes Erlebnis in der Natur. Über gute Gespräche, ein herzliches Grüezi, wenn ich durch die Strassen von Uster gehe, ein Kompliment, den Kaffee am Morgen, das Glas Wein am Abend, das Abendessen, das mein Schatz kocht und, und, und …

In der Serie «Persönlich» stellen sich Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer aus dem Zürcher Oberland unserem Fragenkatalog und bieten so einen Einblick in ihr berufliches und privates Umfeld.

Wo liegen Ihre Stärken?
Ich finde immer den passenden Wein zum Abendessen.

Und Ihre Schwächen?
Fragen Sie meinen Schatz. Gott sei Dank ist er diskret.

Kochen Sie?
Nein, kann ich nicht und brauche ich auch nicht zu lernen.

Viel Zeit vorausgesetzt: Womit würden Sie sich beschäftigen?
Meine Morgenläufe mit unserem Vorstehhund, den ich selber zur jagdlichen Meisterprüfung geführt habe, würden ausgedehnter ausfallen. Denn die Natur mit den Wildtieren, mit der Artenvielfalt und der Biodiversität liegt mir am Herzen.

Worauf sind Sie stolz?
Auf meine Familie - oft lustig, manchmal chaotisch.

Vor was haben Sie Angst?
Ich frage mich, ob meine Enkelkinder auch in einer so schönen Welt leben können, wie ich es immer konnte und kann.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?
In der Regel um das Haus herum. Es ist einfach herrlich

Spielen Sie ein Instrument? Oder: Welche Musik hören Sie?
Klar, ich habe Blockflöte gelernt und es mit der Gitarre probiert. Manchmal versuche ich es mit Singen – bis meine Enkel Stopp sagen, was relativ schnell passiert und ich an Weihnachten wieder erfahren musste.

Was lesen Sie zurzeit?
«Die sieben Schwestern» von Lucinda Riley.

Was ist Ihr Lieblingsort im Zürcher Oberland?
 

Was ist Ihr Lieblingsort im Zürcher Oberland?
Mein Zuhause, Uster und ein paar ganz schöne Flecken in den Wäldern der Umgebung