×
Publireportage

Erfolgsgeschichte der In-Gerüst AG wird um ein neues Kapitel ergänzt

Jedes KMU muss sich früher oder später mit der Nachfolgeregelung auseinandersetzen. Vielen Unternehmen mangelt es jedoch an Nachfolgern aus den eigenen Reihen. So erging es auch dem Wetziker Bauunternehmen In-Gerüst AG.

Promotion
Montag, 12. Juli 2021, 16:15 Uhr Publireportage
Die In-Gerüst AG musste sich mit der Nachfolgeplanung auseinandersetzen.
Foto: PD

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Business Transaction AG.

Weitere Informationen unter:

Die Firma In-Gerüst AG aus dem Zürcher Oberland mit Sitz in Wetzikon behauptet sich seit 1987 äusserst erfolgreich als Dienstleister im Zürcher Baugewerbe. Dabei überzeugt das Unternehmen nicht nur durch stets tadellos und termingerecht ausgeführte Arbeiten. Auch das eingespielte Montageteam, die auf unternehmerischer Ebene hohe Konstanz, die entspannte Liquiditätssituation sowie der breit diversifizierte Kundenstamm macht die In-Gerüst AG aus.

Im Zusammenhang mit der kommenden Pensionierung hat sich der Inhaber Franco Sommerhalder frühzeitig mit der Übergabe seines Betriebes an einen passenden Nachfolger auseinandergesetzt. Dabei plagten ihn vor allem anfangs grosse Unsicherheiten. Denn eine erfolgreiche Nachfolgeregelung stellt oftmals den Abschluss einer unternehmerischen Karriere dar und darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dabei liessen Sommerhalder Fragen zur Verkäuflichkeit des Unternehmens, aber auch zum potenziellen Verkaufspreis keine Ruhe. Denn verständlicherweise sollte die In-Gerüst AG, sein mit viel Arbeit und Schweiss errichtetes Lebenswerk, für einen angemessenen Preis in die Hände eines Nachfolgers übergeben werden und nicht für ein Butterbrot.

«Meine grössten Bedenken waren: Kann ich das Unternehmen verkaufen? Will überhaupt jemand eine solche Firma und kann ich sie zu einem anständigen Preis verkaufen?»
Franco Sommerhalder, Inhaber In-Gerüst AG

Als typischer Vollblutunternehmer, erklärte Franco Sommerhalter die Nachfolgeregelung ganz zurecht zur Chefsache und streute in einem ersten Schritt in seinem Bekanntenkreis den Wunsch nach einem Nachfolger. Dieser Schritt zeugte von grossem Mut, aber auch Selbstvertrauen in die eigene Firma. Denn oftmals kann eine solche Nachricht Unruhe in den eigenen Betrieb bringen und die verschiedenen Anspruchsgruppen wie Kunden, Lieferanten oder Mitarbeitende verunsichern.

Diese Kommunikation hat allerdings nicht gefruchtet und es konnte kein geeigneter Nachfolgekandidat gefunden werden. Daher griff Franco Sommerhalder auf die Unterstützung der Business Transaction AG, eine auf KMU-Nachfolgeregelungen spezialisierte Zürcher M&A-Boutique, zurück. Dieses Vorgehen barg gleich zwei Vorteile. Einerseits konnte Franco Sommerhalder sich auf die Rolle des Geschäftsführers konzentrieren und sich wieder voll und ganz dem Tagesgeschäft widmen. Andererseits wurde der Transaktionsprozess stark strukturiert, die Käuferansprache professionalisiert und dafür gesorgt, dass die Vertraulichkeit jederzeit eingehalten wurde. Darüber hinaus verfügt Business Transaction über ein weitläufiges Käufernetzwerk, das in einer intelligenten Datenbank abgebildet wird.

Die grösste Herausforderung bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger für die In-Gerüst AG kam dann von einer ganz unerwarteten Seite. Das vom Unternehmen verwendete Gerüstsystem hat sich als wahre Knacknuss erwiesen. Denn dieses ist kaum mit anderen Gerüstsystemen kompatibel. Dadurch fielen vor allem Mitbewerber weg, welche durch den strategischen Zukauf der In-Gerüst AG ihre Marktposition zu stärken erhofften. Andererseits war aber auch Franco Sommerhalder in der Pflicht. Interessenten wollten im Rahmen einer Due Diligence Einsicht in Unterlagen nehmen und die Informationsasymmetrie abbauen. Dementsprechend mussten Informationen zusammengestellt und angeliefert werden.

Mit Martin Moroni, einem Kadermann eines Mitbewerbers mit langjähriger Erfahrung im Gerüstbaugewerbe, wurde dann der perfekte Nachfolger für die In-Gerüst AG gefunden. Seit über zehn Jahren im Gerüstbaugewerbe zu Hause, konnte er Franco Sommerhalder sowie auch seine Frau auf fachlicher wie auch auf persönlicher Ebene restlos von sich überzeugen. Aus Transaktionssicht haben vor allem sein speditives Handeln wie auch seine regelmässigen und zeitnahen Rückmeldungen den Kaufprozess vereinfacht und beschleunigt. Aufgrund dessen dauerte die Transaktion vom Erstkontakt bis zur Unterschrift nur knapp viereinhalb Monate.

«Herr Maroni war mir vom ersten Tag an sympathisch und es stimmte dann einfach alles mit ihm.»
Franco Sommerhalder, Inhaber In-Gerüst AG

Die Übergabe und Einarbeitung hat reibungslos funktioniert und momentan muss sich Franco Sommerhalder mit der wohlverdienten Pensionierung noch ein wenig gedulden, denn er steht der In-Gerüst AG und deren neuen Inhaber und Geschäftsführer Martin Moroni weiterhin als stellvertretender Geschäftsführer mit Rat und Tat zur Seite.

Eine zufriedenstellende Nachfolgelösung ist, wie das Beispiel der In-Gerüst AG zeigt, keine Selbstverständlichkeit. Der Weg vom Entschluss die Firma zu übergeben, bis zur tatsächlichen Vertragsunterzeichnung und dem Vollzug kann lang und steinig sein – vor allem auch, weil die Inhaberschaft meist nicht weiss, was genau auf sie zukommt. Daher hat die Business Transaction AG diese konkrete Unternehmensnachfolge aufgegriffen und in einem Video verarbeitet. So wird das teilweise abstrakte Konstrukt des Firmenverkaufs greifbar und tangibel gemacht. Unternehmerinnen und Unternehmer können darin eintauchen und eine Übersicht erhalten, wie ihre eigene Nachfolgeregelung aussehen könnte.