nach oben

Anzeige

abo

Gerangel um Weisslinger Gemeinderat

Die Wahlen in den Weisslinger Gemeinderat am 27. März versprechen Spannung. Acht kandidieren für fünf Sitze. Und auch das Präsidium ist umkämpft.

Veröffentlicht am: 01.03.2022 – 06.52 Uhr

Vor vier Jahren kam es in Weisslingen zu einem dramatischen Moment: Eine einzige Stimme entschied letztlich, dass der Gemeinderat Marcel Marfurt (SVP) nicht wiedergewählt wurde. Triumphieren konnte damals dagegen das Wisliger Forum (WF), das mit drei Vertretern Einzug in die Exekutive nehmen konnte.

Ob es dieses Jahr wieder zu solchen Überraschungen kommen wird, muss sich am 27. März weisen. Das Potenzial ist jedenfalls da, drängen sich auf die fünf Sitze im Gemeinderat doch gleich sieben Männer und eine Frau. Neben den Bisherigen Patrick Geiser (WF), Pascal Martin (SVP) und Clemens Wangler (WF) sind dies die Neuen Roland Bischofberger (WF), Markus Moser-Wehrli (SVP), Kadir Fazlic (parteilos), Simone Seiler (SP) und Dario Vareni (Juso). Damit meldet die Linke Ambitionen an, das Gremium, das sich SVP und WF teilen, aufzumischen. 

Kampf ums Präsidium

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige