×
Sauber-Pilot im Glück

Räikkönen feiert Punkte-Premiere

Begünstigt durch einen späten Ausfall seines Teamkollegen Max Verstappen hat Sergio Perez im Red Bull den GP von Aserbaidschan gewonnen. Das Hinwiler Team Alfa Romeo profitierte ebenfalls: Kimi Räikkönen punktete als Zehnter erstmals diese Saison.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 06. Juni 2021, 18:40 Uhr Sauber-Pilot im Glück
Kimi Räikkönen feierte in Baku sein erstes Erfolgserlebnis des Jahres.
Foto: Keystone

Red Bull steuerte im sechsten Saisonrennen einem sicher geglaubten Doppelsieg entgegen, ehe es fünf Runden vor Schluss in Baku zum Drama um Max Verstappen kam. Souverän in Führung liegend platzte dem Niederländer auf der Start-Ziel-Geraden der linke Hinterreifen. Er krachte bei hoher Geschwindigkeit in die Leitplanken, blieb aber unverletzt. 

Verstappen konnte seine Führung in der WM-Wertung (105:101 Punkte) gegenüber Lewis Hamilton dennoch behaupten, weil auch der Engländer im Mercedes beim GP von Aserbaidschan keine Punkte holte. Nach dem Unfall von Verstappen entschied die Rennjury zuerst auf Safety-Car, um später das Rennen bei zwei verbleibenden Runden zu unterbrechen.

Unmittelbar nach dem Neustart verbremste sich Hamilton beim Versuch, an Perez vorbeizuziehen. Dadurch fiel der siebenfache Weltmeister ans Ende des Feldes zurück und beendete den Grand Prix lediglich im 15. Rang.

Perez hingegen brachte den Sieg in trockene Tücher. Das Podest komplettierten Sebastian Vettel im Aston Martin und Pierre Gasly im AlphaTauri. 

Vasseur sieht Fortschritte

Vom Ausfall von Verstappen und dem Verbremser von Hamilton profitierte letztlich auch Alfa Romeo. Kimi Räikkönen wurde Zehnter und sicherte dem Hinwiler Rennstall damit den zweiten WM-Punkt in dieser Saison. Direkt hinter dem Finnen fuhr sein Teamkollege Antonio Giovinazzi ins Ziel.

«Bis zu den letzten zwei Runden passierte in meinem Rennen nicht allzu viel. Es ist also gut, einen Punkt heimzubringen», fasste Räikkönen seinen Arbeitstag zusammen.

Teamchef Frédéric Vasseur war zufrieden. Er lobte die Fahrer, die Arbeit des Teams bei den Stopps und die Strategie der Equipe.

Sein Fazit: «Wir haben einmal mehr unsere Fortschritte bewiesen und gezeigt, dass wir regelmässig um die Topten-Plätze kämpfen können. Aber es gibt dennoch einiges an Arbeit zu erledigen.»

Ein Coup im Kleinen war Räikkönen und Giovinazzi rund zehn Runden vor Schluss gelungen, als sie Valtteri Bottas überholten, der mit seinem Mercedes erschreckend chancenlos war auf dem Stadtkurs von Baku.

Es war mehr als eine Ohrfeige für den Finnen, der mit dazu beitrug, dass der grosse Dominator der letzten Jahre zum ersten Mal seit dem GP von Österreich 2018 oder 55 Rennen ohne Punkte blieb.

In der Konstrukteurswertung liegt Mercedes nun gar 26 Punkte hinter Red Bull. Alfa Romeo ist dort Achter, jetzt mit zwei Punkten, weil Räikkönen wie Giovinazzi vor zwei Wochen in Monaco Zehnter wurde. (sda/rha)

Kommentar schreiben