×
Sauber-Finne zwischenzeitlich Fünfter

Räikkönens kurzes Glücksgefühl

Alfa Romeo ist beim GP von Spanien leer ausgegangen. Damit steht der Hinwiler Rennstall auch nach vier Rennen noch immer ohne Punkte da.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 09. Mai 2021, 18:20 Uhr Sauber-Finne zwischenzeitlich Fünfter
Kimi Räikkönen liess Teamkollege Antonio Giovinazzi hinter sich, klassierte sich aber ebenfalls ausserhalb der Top Ten.
Foto: Keystone

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, verpassten beim GP von Spanien nahe Barcelona mit den Plätzen 12 und 15 erneut die Punkte-Ränge. Dafür darf Kimi Räikkönen aus diesem Wochenende immerhin mitnehmen, dass er einmal ganz weit vorne mitgefahren ist.

Weil er als einziger Fahrer nicht mit den weichen, sondern mit den mittelharten Reifen losfuhr, hielt es der Finne besonders lange auf der Streck aus, ehe er zum Boxenstopp kam.

So spülte es den 41-Jährigen bis auf Rang 5.

Beim ersten Stopp noch Zehnter

Doch das Glücksgefühl hielt nicht lange. Die Pneus bauten stark ab, in Runde 38 lag er noch auf Rang 10 und stoppte zum ersten Mal. Am Ende blieb ihm lediglich Platz 12. Drei Ränge vor Teamkollege Antonio Giovinazzi.

Der Italiener hatte am Samstag das interne Duell in der vierten Qualifikation des Jahres zum dritten Mal für sich entschieden. Er war auf Platz 14 gefahren, Räikkönen klassierte sich drei Ränge hinter ihm.

Lewis Hamilton gewann derweil zum fünften Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt den Grand Prix von Spanien. Der Engländer siegte im Mercedes vor Max Verstappen im Red Bull und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas.

Es dauerte lange bis zur Entscheidung. Hamilton lancierte das entscheidende Manöver gegen Verstappen, der ihn kurz nach dem Start überholt hatte, sechs Runden vor Schluss. Für den Weltmeister zahlte sich der taktische Schachzug aus, dass er im Gegensatz zum Niederländer einen zweiten Stopp fürs Reifenwechseln einlegte und einen zwischenzeitlichen Rückstand von über 20 Sekunden in Kauf nahm.

Nach seiner Rückkehr auf die Strecke drehte Hamilton eine Runde nach der anderen wie ein Uhrwerk, ohne Fehl und Tadel.

Hamilton baut seinen Vorsprung aus

Einen Tag nach seiner 100. Pole-Position egalisierte Hamilton mit seinem sechsten Sieg in Montmeló eine weitere Bestmarke von Michael Schumacher. Der Deutsche hatte den Grossen Preis von Spanien ebenso so oft gewonnen.

In der WM-Gesamtwertung baute Hamilton mit seinem dritten Sieg in dieser Saison (und dem 98. seiner Karriere) als Führender seinen Vorsprung auf Verfolger Verstappen auf 14 Punkte aus. (rha/sda/zo)

Kommentar schreiben