×
Neuer Bolide kommt bald

Für einmal ist Sauber an der Spitze

Der Hinwiler Rennstall präsentiert sein neues Auto im Februar und könnte die Motoren-Frage bald beantworten.

Florian
Bolli
Freitag, 22. Januar 2021, 18:58 Uhr Neuer Bolide kommt bald
2020 wurde der neue Bolide kurz vor dem ersten Test enthüllt. Dieses Jahr ist das anders.
Foto: Sauber Motorsport

Für einmal sind sie die ersten: Vor allen anderen Formel-1-Rennställen hat das Hinwiler Sauber-Team bekannt gegeben, wann und wo es sein Auto für die Saison 2021 der Öffentlichkeit präsentieren wird: Am Montag, 22. Februar in der polnischen Hauptstadt – so steht es in der Medienmitteilung mit dem Titel: «Alfa Romeo Racing ORLEN C41 wird in Warschau vorgestellt».

Die Überschrift selber gibt ebenfalls Dinge preis: Offensichtlich bleibt der von Ersatzpilot Robert Kubica mitgebrachte polnische Mineralölkonzern Orlen also neben Alfa Romeo zweiter Titelsponsor des von der Sauber Motorsport AG betriebenen Rennstalles – selbstverständlich ist die Verlängerung eines solchen Engagements nicht.

Und: In der Bezeichnung des Boliden wird eine Nummer übersprungen. Auf den C39 folgt nicht der C40, sondern der C41. Warum das so ist, wird man wohl spätestens am 22. Februar erfahren – möglicherweise soll die Typenbezeichnung der Jahreszahl angeglichen werden.

Seit dem 1970 gebauten C1 tragen alle in Hinwil konstruierten Rennwagen den ersten Buchstaben von Peter Saubers Frau Christiane im Namen, bisher waren sie auch fortlaufend nummeriert.

Getestet wird erst später

Der C41 wird also in einem Monat in Warschau präsentiert – bis man allerdings den ersten Vergleich zur Konkurrenz ziehen kann, dauert es danach noch einmal zweieinhalb Wochen. Die dreitägigen Tests beginnen am 12. März in Bahrain, wo am 28. März auch der Saisonstart stattfinden soll, nachdem der GP von Australien bereits verschoben wurde.

Ein riesiger Schritt nach vorne ist von den Hinwilern in der neuen Saison nicht zu erwarten. Viel hängt davon ab, ob Ferrari den zuletzt unterlegenen Motor so stark verbessern kann, wie die Italiener sich das erhoffen.

Vertrag läuft 2021 aus

A propos Ferrari: Wie verschiedene Motorsport-Newsportale berichten, soll der Ende 2021 auslaufende Vertrag der Hinwiler mit dem italienischen Hersteller bald verlängert werden. Seit 2010, der ersten Saison nach der BMW-Ära, besteht die Partnerschaft.

Zuletzt bot die Gerüchteküche auch einen Wechsel zu Renault feil. Sauber-Teamchef Frédéric Vasseur war dort einst Teamchef, und unterdessen haben die Franzosen keine Motorenkunden mehr.

Laut Medienberichten arbeitet man nun aber in Hinwil am 2022er-Chassis und kalkuliert dabei mit den Dimensionen von Motor und Getriebe aus dem Hause Ferrari.

Kommentar schreiben

Kommentar senden