×
Hamilton sichert sich den Titel

Sauber-Piloten nur im Qualifying stark

Trotz hervorragender Ausgangslage bleiben die Sauber-Piloten in der Türkei punktelos. Lewis Hamilton setzt sich im Regenrennen durch und sichert sich den siebten Weltmeistertitel.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 15. November 2020, 14:12 Uhr Hamilton sichert sich den Titel
Keine Punkte: Kimi Räikkönen im Regen von Istanbul.
Foto: Keystone

Für das Hinwiler Team Alfa Romeo setzte es im GP der Türkei eine herbe Enttäuschung ab. Kimi Räikkönen wurde nur 15. und Zweitletzter – der Abstand zu den Punkterängen betrug beinahe eine Runde.

Antonio Giovinazzi schied mit technischen Problemen aus. Der Italiener hatte sich bereits auf dem Weg zur Startaufstellung von der Strecke gedreht und zwang seine Mechaniker zu einem Sondereffort, um überhaupt starten zu können.

 

Nach dem chaotischen und verregneten Qualifying hatten die Hinwiler mit den Startplätzen 8 (Räikkönen) und 10 (Giovinazzi) noch zurecht von Punkten träumen dürfen. Im Rennen wurde Räikkönen allerdings spätestens nach dem Wechsel auf die Intermediate-Reifen nach hinten durchgereicht – der C39-Ferrari war bei abtrocknenden Verhältnissen je länger je weniger konkurrenzfähig.

Kein Glück beim 497. Start

Das Rennwochenende hätte für das Hinwiler Team im Zeichen des 500. Rennens seit dem Debüt 1993 stehen sollen. Tatsächlich stand das von der Sauber Motorsport AG betriebene Team erst zum 497. Mal am Rennstart – zu drei Rennen war man zwar angereist, aber nicht gestartet. Den 500. Rennstart dürfte Sauber zum Saisonende in Abu Dhabi bestreiten – vielleicht gibt dann auch das Resultat zu Feierlichkeiten Anlass.

Hamilton mit dem 94. Sieg

Lewis Hamilton krönte sich vorzeitig zum siebten Mal zum Formel-1-Weltmeister. Der Engländer im Mercedes schloss damit nach Titeln mit Rekordchampion Michael Schumacher gleich. 

Hamilton sicherte sich die Bestmarke im viertletzten Rennen der Saison standesgemäss mit einem Sieg, dem 94. in der Formel 1 und dem 10. in diesem Jahr.

In einem teilweise bei Regen gefahrenen, turbulent verlaufenen Grand Prix übernahm der von Startplatz 6 losgefahrene Brite nach 37 von 58 Runden die Führung und gab diese nicht mehr ab. Zweiter wurde Sergio Perez im Racing Point, Dritter Sebastian Vettel im Ferrari. Valtteri Bottas, der als einziger den Titelgewinn von Teamkollege Hamilton hätte herauszögern können, kam nicht über Rang 14 hinaus. (zo/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden