×

Giovinazzi darf bleiben

Hinwiler F1-Team verlängert mit Italiener

Giovinazzi darf bleiben

Das HinwilerTeam Alfa Romeo steigt mit denselben Fahrern in die Saison 2020. Antonio Giovinazzis Vertrag wurde verlängert.

Redaktion
Züriost
Montag, 04. November 2019, 16:39 Uhr Hinwiler F1-Team verlängert mit Italiener
Antonio Giovinazzi fährt auch 2020 für das Hinwiler Alfa-Romeo-Team.
Foto: Alfa Romeo Racing

Wer fährt den zweiten Hinwiler Boliden neben Kimi Räikkönen? Es war die letzte offene Personalfrage in der Formel 1 für die neue Saison. Nun ist auch sie beantwortet: Antonio Giovinazzi darf in Hinwil bleiben und sich eine zweite volle Saison bewähren.

Giovinazzi habe das Team «mit seiner positiven Einstellung und seiner Verbesserungsrate beeindruckt», wie es in einer Medienmitteilung heisst. Der Italiener habe sich als kompetitiver Fahrer etabliert und sei manchmal auf demselben Level wie Routinier Räikkönen gefahren, schreibt das Team weiter.

Überraschend kommt die Vertragsverlängerung mit Giovinazzi nicht – sie war gemeinhin erwartet worden, auch wenn es zuletzt Gerüchte über eine mögliche Rückkehr des bei Renault nicht mehr erwünschten Nico Hülkenberg gab. Doch bei Alfa Romeo hat die Stimme von Ferrari ein grosses Gewicht, wenn es um die Besetzung des Cockpits neben Räikkönen geht. Die Italiener geben ihrem ehemaligen Simulatorfahrer Giovinazzi eine weitere Chance. Der 25-Jährige zeigte in dieser Saison nach schwachem Start eine Aufwärtstendenz und schaffte es bisher drei Mal in die Punkteränge.

«Ich werde kein Neuling mehr sein, also kann es keine Ausreden geben.»
Antonio Giovinazzi

«Ich bin dem Team dankbar für die Unterstützung», wird Giovinazzi zitiert. Er habe viel gelernt und sei überzeugt, dass er nächste Saison einen grossen Schritt nach vorn machen könne. «Ich werde kein Neuling mehr sein, also kann es keine Ausreden geben. Ich will von Beginn weg konkurrenzfähig sein und dem Team das Vertrauen zurückzahlen.»

Teamchef Frédéric Vasseur sagt, er erwarte, dass sich Giovinazzi noch stärker weiterentwickle und 2020 sein volles Potenzial ausschöpfe. «Seine erste Saison war vielversprechend.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden