×

Dritter Nuller in Serie für Alfa Romeo

Hinwiler Formel-1-Team

Dritter Nuller in Serie für Alfa Romeo

Den 50. Grand Prix von Kanada beenden die Fahrer des Hinwiler Formel-1-Rennstalls Alfa Romeo ausserhalb der Top 10. Der Kampf um den Tagessieg endet zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton mit einer umstrittenen Szene.

Agentur
sda
Sonntag, 09. Juni 2019, 21:45 Uhr Hinwiler Formel-1-Team

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo ging beim Grand Prix von Kanada zum dritten Mal in Folge leer aus. Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen waren im Kampf um die punkteberechtigenden Ränge ohne reelle Chance. Der Italiener und der Finne beendeten das Rennen auf den Plätzen 13 beziehungsweise 15.

Enttäuscht hält Giovinazzi nach dem Rennen in der Medienmitteilung des Hinwiler Formel-1-Teams fest: «Das Tempo war nicht wirklich vorhanden. Wir müssen eine Lösung finden, weil wir unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren scheinen.»

Räikkönen will nach vorne schauen und hofft, dass neue Teile den Boliden wieder näher an die Punkteränge heranführen. «Wir haben viel Arbeit vor uns», wird der Finne zitiert. Teamchef Frédéric Vasseur gibt sich zuversichtlich, dass die Performance, welche zu Beginn der Saison Punkte einbrachte, wieder erreicht wird.

«Wir müssen eine Lösung finden, weil wir unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren scheinen.»

Antonio Giovinazzi, Alfa Romeo

Hamilton siegt dank Zeitstrafe

Sebastian Vettel im Ferrari beendete den GP zwar als Erster, doch zum Sieger wurde Lewis Hamilton im Mercedes erklärt. Der Deutsche wurde von der Rennleitung mit einer Zeitstrafe belegt.

Die entscheidende Szene hatte sich nach 47 der 70 Runden zugetragen. Vettel war nach einem Fahrfehler vom Weg abgekommen und knapp vor Hamilton auf die Strecke zurückgekehrt. Die Rennkommissäre betrachteten den Wiedereintritt als gefährliches Manöver und belegten Vettel mit einem Zuschlag von fünf Sekunden, der auf die Fahrzeit aufgerechnet wurde. Weil sein Vorsprung auf Hamilton am Ende lediglich 1,342 Sekunden betrug, reichte dies dem Briten zum Sieg.

30 Punkte Vorsprung

Hamilton gewann in Kanada zum siebten Mal, womit er die Rekordmarke von Michael Schumacher egalisierte. In der WM-Wertung führt der Engländer nun mit 30 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, der in Montreal hinter Charles Leclerc im anderen Ferrari nur Vierter wurde.

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden