×

Räikkönen fährt in Australien auf Platz 8

4 Punkte für Hinwiler Rennstall

Räikkönen fährt in Australien auf Platz 8

Guter Auftakt für den Hinwiler Rennstall Alfa Romeo. Kimi Raikkönen verbessert sich im Rennen um einen Platz und wird zum Auftakt der Formel-1-Saison auf Platz 8. Damit holen die Oberländer vier WM-Punkte. Sieger des Grand Prix ist Valtteri Bottas im Mercedes.

Agentur
sda
Sonntag, 17. März 2019, 10:31 Uhr 4 Punkte für Hinwiler Rennstall
Kimi Räikkönen fährt bei seinem ersten Rennen im Alfa Romeo auf Platz 8
DIEGO AZUBEL / (Foto: Keystone)

Rückkehrer Kimi Räikkönen sorgte für das Team Alfa Romeo für die ersten vier WM-Punkte. Der Finne fuhr auf einen guten 8. Platz. Der Italiener Antonio Giovinazzi beendete seine Premiere als Stammfahrer in der Formel 1 auf Platz 15.

Die Entscheidung im Duell der Mercedes-Fahrer und damit um den Sieg fiel schon auf den ersten Metern, als Bottas den aus der Pole-Position gestarteten Hamilton zu überholen vermochte. Danach war der Weg für den Finnen zum vierten Grand-Prix-Sieg frei. Letztmals hatte der Nordländer beim Finale der vorletzten Saison in Abu Dhabi gewonnen.

Schnellste Rennrunde für Bottas

Bottas war im Albert Park eine Klasse für sich. Im Ziel wurde er mit gut 20 Sekunden Vorsprung auf Hamilton abgewinkt, zwischenzeitlich hatte die Marge auf den Weltmeister rund 25 Sekunden betragen. Den süssen Erfolg rundete Bottas mit der schnellsten Rennrunde ab, die ab dieser Saison (wieder) einen zusätzlichen WM-Punkt einbringt.

Mit seinem fehlerlosen Auftritt machte Bottas auch Werbung in eigener Sache. Mit dem Franzosen Esteban Ocon, der in dieser Saison bei Mercedes als Ersatzfahrer, spürt er einen Konkurrenten im Nacken, der als sein Nachfolger fürs kommende Jahr gehandelt wird.

Ferrari enttäuscht

Hinter dem Mercedes-Duo wurde Max Verstappen im Red Bull Dritter vor Sebastian Vettel und Charles Leclerc in den Ferrari. Die Roten waren damit die grossen Geschlagenen an diesem Sonntag - sie, die sich im Vorfeld des Saisonauftakt aufgrund der bei den Testfahrten gewonnenen Eindrücke in der besten Position gesehen hatten.

Eine Enttäuschung der bitteren Art hat Romain Grosjean aus dem Team Haas zu verarbeiten. Der für Frankreich fahrende Genfer wurde durch das fehlerhaft montierte linke Vorderrad zur Aufgabe gezwungen. Das gleiche Missgeschick war der Boxencrew in Melbourne schon im Vorjahr unterlaufen. Von der schlechten Arbeit war damals auch noch Grosjeans Teamkollege Kevin Magnussen betroffen. An dessen Auto war der linke Hinterreifen nicht richtig befestigt worden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden