×

«Es geht mir gleich wie vielen Fans»

Peter Sauber über den Namenswechsel

«Es geht mir gleich wie vielen Fans»

Peter Sauber bedauert, dass sein Name aus der Formel 1 verschwindet. Er sagt aber, das geschehe zum Wohl des Teams.

Redaktion
Züriost
Montag, 18. Februar 2019, 15:59 Uhr Peter Sauber über den Namenswechsel
Peter Sauber sieht die Namensänderung nicht als Ende einer Ära.
Sauber Motorsport AG

Man muss sich erst noch daran gewöhnen, dass der Hinwiler Formel-1-Rennstall nicht mehr unter dem Namen Sauber, sondern als Alfa Romeo Racing antritt. Die vor gut zwei Wochen vorgenommene Namensänderung bereitet vielen Fans Mühe. Und auch den Teamgründer lässt sie nicht kalt. «Natürlich tut das weh, wenn nach so langer Zeit der Name Sauber verschwindet», sagt Sauber in einem Kurzinterview mit CH Media. «Da geht es mir genau gleich wie vielen Fans.»

Das Wohl des Teams im Fokus

Der Name verschwinde aber nur aus der Formel 1. «Die Firma Sauber in Hinwil ist 49 Jahre alt, das Team geht 2019 in die 50. Saison.» Wesentlich sei, dass der Namenswechsel für das Team eine gute Sache sei. «Sonst hätten die Besitzer das nicht gemacht. Und was fürs Team gut ist, ist auch für mich gut.» Die genauen Gründe kenne er nicht und er wolle nicht darüber spekulieren. In den 50 Jahren habe er aber «x Mal» etwas akzeptieren müssen, was für ihn schwierig, für das Team aber gut gewesen sei.

«Es endet etwas, aber nicht eine ganze Ära»

Sauber selber wurde von den Teambesitzern eine Woche bevor der Namenswechsel öffentlich wurde über die Pläne informiert. Angst, dass die Ära Sauber deshalb zu Ende geht, hat er nicht. «Es endet etwas, aber nicht eine ganze Ära. Die Firma Sauber hat zuert den C9, C11 und C291 für Mercedes gebaut. Dann zwischen 2006 und 2009 die Formel-1-Fahrzeuge für BMW. Und jetzt eben Rennautos für Alfa Romeo.» Sauber sei beim internationalen Verband FIA weiterhin als Hersteller eingetragen. An den Besitzverhältnissen und im Management ändere sich nichts. (fbo)

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden