×

Sauber kommt nachträglich zu Punktgewinn

Hinwiler Rennstall im Glück

Sauber kommt nachträglich zu Punktgewinn

Lewis Hamilton hat es beim Grand Prix der USA verpasst, sich vorzeitig zum Weltmeister zu krönen. Der Brite wurde im von Kimi Räikkönen gewonnenen Rennen in Austin Dritter. Charles Leclerc im Sauber-Ferrari schied aus, Marcus Ericsson klassierte sich zwar nur als Zwölfter, rückte aber nachträglich auf Platz 10 vor.

Agentur
sda
Sonntag, 21. Oktober 2018, 21:57 Uhr Hinwiler Rennstall im Glück
Sauber-Pilot Marcus Ericsson holte in Austin einen WM-Punkt.
Foto: Keystone

Für die Fahrer von Sauber-Ferrari gab es im Grand Prix der USA in Austin vorerst nichts zu lachen: Der von Position neun gestartete Charles Leclerc wurde schon in der ersten Runde von Romain Grosjean von der Strecke gedrängt. Der Monegasse, 2019 im Ferrari-Cockpit, musste an die Box und gab später auf.

Marcus Ericsson, der wegen der Starfversetzungen von Max Verstappen (Getriebe) im Red Bull und Pierre Gasly sowie Brendon Hartley in den Toro Rosso-Autos (diverse Antriebsstränge gewechselt) als 16. statt 19. starten durfte, wurde Zwölfter.

Weil mit Esteban Ocon der Acht- und mit Kevin Magnussen der Neuntplatzierte nachträglich disqualifiziert wurden, holte Ericsson als Zehnter unverhofft doch noch einen WM-Punkt. Der Schwede hatte zuletzt Ende August im GP von Belgien, ebenfalls als Zehnter, gepunktet.

Ocon und Magnussen disqualifiziert

Die Disqualifikation des Franzosen Ocon vom Team Racing Point Force India erfolgte, weil bei seinem Auto in der ersten Runde die maximal zulässige Durchflussmenge des Treibstoffs für einen kurzen Moment überschritten worden war.

Der Däne Magnussen vom Team Haas wurde aus der Wertung genommen, weil er im Rennen mehr als die total erlaubten 105 kg Sprit verbrauchte.

Entscheidung um den Titel vertagt

Die Titelentscheidung in der Formel 1 ist derweil um mindestens eine Woche vertagt worden. Kimi Räikkönen im Ferrari gewann in Austin fünf Jahre nach seinem letzten Triumph zum 21. Mal WM-Rennen.

Lewis Hamilton schaffte es nach zwei Reifenstopps nicht, die knapp vor ihm liegenden Räikkönen und Max Verstappen zu überholen. So wurde er mit 2,342 Sekunden Rückstand Dritter.

Sebastian Vettel, der sich nach einer Kollision in der ersten Runde mit Daniel Ricciardo auf Rang 16 zurückfiel, konnte in der vorletzten Runde noch Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas überholen und wurde Vierter.

So hat Hamilton vor den letzten drei Saisonrennen 70 Zähler Vorsprung und braucht noch fünf Zähler zu seiner erfolgreichen Titelverteidigung und seinem fünften WM-Titel.

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Nur wenn genügende andere Fahrer ausfallen oder disqualifiziert werden, kommt Sauber zu ein paar Pünktchen. Hat doch mit Sport nichts zu tun. Fahrer Rang 9 oder 10, Team zweitletze in der Konstrukteuren Rangliste. Davon spricht morgen niemand mehr (ausser die Sauber MA). Ein wertloser Punkt kostet > CHF 5 Mio. Wer bezahlt diesen Unsinn? Wir Konsumenten, die Produkte der Sponsoren erwerben und damit indirekt das ganze finanzieren