×

Teamkollege fährt Leclerc ins Heck

Keine Punkte für Sauber

Teamkollege fährt Leclerc ins Heck

Keine Punkte für Sauber, dafür ein Formel-1-Rennen nach Mass für WM-Leader Lewis Hamilton im Mercedes. Nach dem GP von Japan dürfte ihn niemanden mehr am fünften Titelgewinn hindern.

Agentur
sda
Sonntag, 07. Oktober 2018, 13:23 Uhr Keine Punkte für Sauber

Das Team Alfa Romeo Sauber blieb nach einem ereignisreichen Auftritt ohne Punkte. Marcus Ericsson wurde im Grand Prix von Japan Zwölfter, Charles Leclerc schied aus. Der Monegasse war gleich in zwei Kollisionen verwickelt; die zweite hatte sein Teamkollege ausgelöst. Ericsson war Leclerc ins Heck gefahren.

Trotzdem durfte sich Leclerc lange Hoffnungen auf Punkte machen. Auf Platz 11 liegend, warf ihn ein ungeplanter Boxenstopp zurück. Kurze Zeit später musste er das Rennen wegen eines Getriebeschadens aufgeben. «Das Rennen hat Spass gemacht, selbst wenn ich es nicht so beendet habe wie ich es gerne getan hätte», lässt sich Leclec in einer Medienmitteilung des Hinwiler Rennstalls zitieren. Ericsson bemerkt: «Es ist schade, dass wir nicht auf einer besseren Position starten konnten, da wir eventuell um Punkte hätten kämpfen können.» Er habe einen Grossteil der Renndistanz auf demselben Reifensatz zurückgelegt, weshalb er sich stark auf das Reifenmanagement konzentrieren musste.

67 Punkt Vorsprung

Lewis Hamilton gewann im Mercedes überlegen vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Hamilton baute mit seinem neunten Sieg in dieser Saison als Führender in der WM-Wertung seinen Vorsprung auf Sebastian Vettel um 17 auf 67 Punkte aus. Der Gewinn des fünften WM-Titels dürfte für den Engländer bei vier ausstehenden Rennen nur noch Formsache sein.

Vettel, der schon in der ersten Phase des Rennens nach einem missratenen Überholmanöver gegen Max Verstappen im Red Bull ans Ende des Fahrerfeldes zurückgefallen war, musste sich in Suzuka mit Platz 6 zufrieden geben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden