×

Hamilton-Sieg in Singapur – Sauber punktet

Platz 9 für Sauber-Pilot Leclerc

Hamilton-Sieg in Singapur – Sauber punktet

Lewis Hamilton machte am Grand Prix von Singapur mit seinem 69. Erfolg einen weiteren Schritt zur Titelverteidigung. Für das Hinwiler Sauber-Team gab es zum 9. Mal in dieser Saison WM-Punkte.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 16. September 2018, 17:52 Uhr Platz 9 für Sauber-Pilot Leclerc
Erneut in den Punkterängen: Sauber-Pilot Charles Leclerc.
Vincent Thian / Keystone

Der 33-jährige Lewis Hamilton gewann von der Pole-Position aus den Grand Prix von Singapur. Mit seinem insgesamt 69. GP-Sieg machte der Brite einen weiteren Schritt zur Titelverteidigung und zu seinem fünften WM-Titel.

Bereits 40 Punkte Vorsprung auf Vettel

Nach 15 von 21 Saisonrennen hat der Mercedes-Fahrer schon 40 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel. Der Wahl-Thurgauer beendete das Nachtrennen in seinem Ferrari als Dritter mit fast 40 Sekunden Rückstand. Dazwischen klassierte sich der Niederländer Max Verstappen im Red Bull-Renault.

Hamilton hat nach seinem Start-Ziel-Sieg nun wie Vettel in Singapur viermal gewonnen. Und Verstappen sorgte mit Rang 2 dafür, dass zum neunten Mal ein Red-Bull-Fahrer auf dem Podest stand. Teamkollege Daniel Ricciardo, der zuletzt bei diesem Flutlicht-Rennen viermal auf dem Podest stand, musste sich hinter Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen mit Rang sechs begnügen.

Für das  Hinwiler Sauber-Team gab es zum 9. Mal in dieser Saison WM-Punkte. Der nächstjährige Ferrari-Fahrer Charles Leclerc holte als Neunter zwei Punkte und hat schon 15 Zähler auf dem Konto.

Schützenhilfe von Williams

Der 20-jährige war von Position 13 aus gestartet und konnte erst in der 26. Runde erstmals einen Fahrer überholen (Pierre Gasly im Toro Rosso-Honda). Dann bekam der nächstjährige Ferrari-Fahrer, der bei den Roten einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, Schützenhilfe von den Williams-Fahrern.

Sergej Sirotkin liess sich einfach weder von Nico Hülkenberg (Renault), Romain Grosjean (Haas-Ferrari) und Sergio Perez (Racing Point Force India-Mercedes) überholen.

«Ich glaube, ich habe wieder einmal bestmögliche Arbeit abgeliefert.»

Charles Leclerc, Sauber-Pilot

Das Trio, das bereits früh an der Box gewesen war, büsste dadurch wertvolle Sekunden ein. So war der Weg frei für Rang 9 und den WM-Punkten 14 und 15 für Leclerc. «Ich glaube, ich habe wieder einmal bestmögliche Arbeit abgeliefert. Das will ich auch in den restlichen Saisonrennen machen. Da haben Gedanken über das nächste Jahr einfach keinen Platz.»

Teamkollege Marcus Ericsson verpasste die Top Ten nur um einen Rang und wurde Elfter. Der Schwede muss befürchten, dass er 2019 sein Cockpit an Ferrari-Nachwuchsfahrer Antonio Giovinazzi verlieren wird.

In der Teamwertung machte der im 9. Rang klassierte Hinwiler Rennstall zwei Zähler gut und liegt sechs Rennen vor Schluss noch neun Punkte hinter Toro Rosso-Honda. (sda/zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden