×
Alle Spiele der 3. Liga

Weisslingen hievt sich über den Strich - Volketswil neuer Leader

Die aktuellsten Kurzberichte von den Drittliga-Teams aus der Region.

Redaktion
Züriost
Montag, 26. Oktober 2020, 15:19 Uhr Alle Spiele der 3. Liga
Der FC Hinwil (Oliver Hartmann, links) vermochte Weisslingen nicht zu stoppen.
Foto: David Kündig

Ticker

26. Oktober: Weisslingen - Hinwil

Der FC Weisslingen beendete in der Gruppe 6 seine lange Durststrecke von sechs Partien am Stück ohne Punktgewinn. Er bezwang dank zwei Treffern von Nico Gulmini den FC Hinwil 4:2. Die Basis für den Erfolg legte das Team von Trainer Paco Sanchez dabei vor der Pause, als es 3:1 in Führung ging. Nach dem Sieg ist Weisslingen wieder über dem Strich klassiert.

26. Oktober: Pfäffikon - Stäfa 1:1

In einem hart geführten, aber an Torchancen armen Spiel sicherte Steven Fenner dem FC Pfäffikon einen Punkt. Er verwertete in der 90. Minute einen Handspenalty zum 1:1. Zuvor waren die Pfäffiker  dem kurz nach dem Seitenwechsel eingehandelten Rückstand erfolglos nachgerannt.

26. Oktober: Herrliberg - Wald 5:1

Der FC Wald ist nach seinem Hoch der letzten Wochen hart gelandet. Die Walder legten in Herrliberg mit zwei frühen Gegentoren einen Fehlstart hin, lagen zur Pause bereits wegweisend 0:3 zurück und kassierten letztlich eine herbe 1:5-Niederlage. Für den einzigen Lichtblick der Gäste sorgte Patrik Juric mit seinem Tor.

26. Oktober: Meilen - Rüti 2 6:2

Diesen Ausflug hätten sich die Rütner Reserven sparen können, kassierten sie in Meilen doch schon vor der Pause vier Gegentore. In der zweiten Hälfte kamen sie zwar glimpflicher davon, am Schluss aber stand aus ihrer Sicht trotzdem ein klares 2:6 zu Buche.

26. Oktober: Wetzikon 2 - Zollikon 1:1

Die Wetziker Reserven sind gegen den Tabellenletzten Zollikon daheim nicht über eine Punkteteilung herausgekommen. Immerhin schaffte es das Heimteam durch Rafael Schäfer kurz vor der Pause, die in der 23. Minute erzielte Führung der Gäste wieder auszugleichen. Mehr aber gelang dem Favoriten nicht mehr.

26. Oktober: Mönchaltorf - Männedorf 2 5:0

Mit einem Treffer aus der Distanz sowie einem Penaltytor legten die Mönchaltorfer gegen das mit nur 13 Feldspielern angetretene Männedorf 2 vor. Später liessen die Mönchaltorfer drei weitere Treffer folgen. Der FCM liegt neu auf dem 4. Platz.

26. Oktober: Fehraltorf - Bülach 4:4

In der Gruppe 4 führte Fehraltorf gegen Bülach dreimal, musste sich nach der turbulenten Partie aber mit einem Punkt zufriedengeben. Vor allem die ersten zwölf Minuten hatten es in sich, in denen gleich fünf Treffer fielen. Das Heimteam führte 2:0 und 3:1, beide Male aber schlugen die Gäste zurück. Auch als Ulvi Asani zehn Minuten vor Schuss Fehraltorf vom Penaltypunkt erneut in Führung (4:3) brachte, hatten die Bülacher, denen zwei Tore aberkannt wurden, eine Antwort parat.

26. Oktober: Volketswil - Rümlang 2:1

In der Gruppe 3 ist der FC Volketswil zurück an der Tabellenspitze. Die Volketswiler mussten ihre 1:0-Führung zu Beginn der zweiten Hälfte zwar wieder hergeben. Nach dem Ausschluss eines Rümlangers (71.) brauchten sie allerdings nur vier Minuten, um von der personellen Überzahl zu profitieren. Arbi Velijaj erzielte das Siegtor, die Rümlanger beendeten die Partie nach einem weiteren Platzverweis nur noch zu neunt.

26. Oktober: Dübendorf 2 - Herrliberg 2 2:2

Die Dübendorfer Reserven knüpften Herrliberg 2 beim 2:2 einen Punkt ab. Sie punkteten damit nicht nur zum zweiten Mal in Folge, sondern spielten mit dem Ergebnis auch Volketswil in die Hände. Das Heimteam zeigte Moral. Ergo Gasi (62.) und Eldin Omerovic (71.) machten den in der ersten halben Stunde eingehandelten 0:2-Rückstand wieder wett.

26. Oktober: Pfäffikon 2 - Regensdorf 2 2:3

Eine Woche nach dem ersten Sieg der Saison ist Pfäffikon 2 zurück im alten Fahrwasser und hat die siebte Niederlage im neunten Spiel kassiert. Das knappe Resultat kam erst in den Schlussminuten zustande. Cyril Meier (87.) und Jann Bieri in der Nachspielzeit trafen für die Pfäffiker, als die Begegnung bereits entschieden war.

26. Oktober: Racing Club - Fällanden 1:1

Fällanden hat seine Negativserie von drei Niederlagen am Stück mit insgesamt zwölf Gegentreffern stoppen können. Als Racing rund zwanzig Minuten vor Schluss in Führung ging, drohte den Fällandern allerdings der nächste Nuller. Einmal mehr aber konnte sich Fällanden auf Torgarant Lubomir Baran verlassen. Er glich nur sechs Minuten nach dem 0:1 wieder aus.

18. Oktober: Höngg 2 - Volketswil 1:2

Flamur Gashi sorgte mit seinem Tor in der 89. Minute für den Auswärtssieg, dank dem die Volketswiler in der Gruppe 3 an Leader Herrliberg 2 dranbleiben. Der Treffer war die direkte Reaktion auf den Ausgleich, den Mitfavorit Höngg 2 vier Minuten zuvor erzielt hatte. Raffael Cellana hatte den FCV nach einer halben Stunde in Führung gebracht.

18. Oktober: Dübendorf 2 - Embrach 2 3:1

Zwar holten die Dübendorfer Reserven in der achten Runde ihren ersten Saisonsieg, vom Tabellenende lösen konnten sie sich dennoch nicht. Nach Toren von Eldin Omerovic, Mario Spoljarec und Corsin Bundi führte der FCD schon kurz nach der Pause 3:0, den Ehrentreffer erzielte Embrach 2 erst kurz vor Schluss.

18. Oktober: Fällanden - Pfäffikon 2 1:5

Das Pfäffiker «Zwei» schoss sich in Fällanden den Frust von der Seele und feierte einen deutlichen ersten Saisonsieg. Levin Brunner, zweimal Kevin Sandtner, Pascal Steiner und Cyril Züst sorgten bis zur 66. Minute für die Tore. Für Fällanden traf Topskorer Lubomir Baran erst, als die Partie längst entschieden war.

18. Oktober: Bassersdorf 2 - Fehraltorf 3:0

Bei Fehraltorf in der Gruppe 4 wechseln sich Licht und Schatten weiterhin ab. Gegen die zuvor noch punktelosen Bassersdorfer Reserven lag der FCF nach einer halben Stunde bereits 0:2 zurück und konnte nicht mehr reagieren.

 

18. Oktober: Hinwil - Pfäffikon 0:5

Pfäffikon rückt in der Gruppe 6 bis auf zwei Punkte an Leader Herrliberg heran. Matchwinner beim deutlichen Erfolg in Hinwil war Steven Fenner mit drei Toren, eines davon per Penalty.

18. Oktober: Männedorf 2 - Wetzikon 2 1:3

Nach drei Niederlagen in Serie fanden die Wetziker Reserven zum Siegen zurück. In der Startphase gerieten sie fast in Rückstand, legten dann aber per Doppelschlag von Miro Migliore und Rafael Schäfer vor. Philip Wüst sorgte zehn Minuten nach der Pause für klare Verhältnisse.

18. Oktober: Zollikon - Weisslingen 3:1

Im Kellerduell muss sich Weisslingen geschlagen geben und übernimmt von Zollikon die rote Laterne. Es war die sechste Niederlage in Serie für den FCW, der mit einem Sieg in die Saison gestartet war. (zo)

12. Oktober: Herrliberg - Hinwil 5:0

Vor Wochenfrist hatten die Hinwiler den damaligen Leader der Gruppe 6, den FC Meilen, überraschend 2:1 gebodigt. Nun aber war Hinwil weit entfernt davon, dem nächsten Spitzenteam ein Bein zu stellen. Die Oberländer unterlagen in Herrliberg 0:5, wobei sie drei der fünf Gegentreffer in der Schlussviertelstunde kassierten. Der Seeklub übernahm die Tabellenführung, der FC Hinwil bleibt weiterhin Teil des breiten Mittelfelds.

12. Oktober: Rüti 2 - Männedorf 2 6:0

Die Rütner waren im Duell zweier Reserveteams in praktisch allen Belangen besser, erzielten ein halbes Dutzend Tore und feierten verdient den dritten Sieg der Saison. Die Frage nach dem Gewinner war bereits nach der Hälfte der Begegnung geklärt. Die Rütner, die mit dem Kunstrasen offensichtlich besser zurecht kamen als das Team vom See, erarbeiteten sich bis zur Pause eine komfortable 4:0-Führung. Für die Gäste kam erschwerend hinzu, dass nach der Verletzung ihres Goalies ein Feldspieler ins Tor musste und sie die Partie nach einem Platzverweis in Unterzahl beenden mussten.

12. Oktober: Pfäffikon - Zollikon 1:1

Die Formkurve des FC Pfäffikon zeigte zuletzt steil nach oben. Die Pfäffiker gewannen inklusive Cup vier Pflichtspiele hintereinander und blieben dabei immer ohne Gegentor. Nun aber hat das Team von Trainer Marcel Erismann im Kampf um die Tabellenspitze einen argen Dämpfer kassiert. Die Oberländer kamen zuhause gegen Schlusslicht Zollikon nicht über ein 1:1 hinaus. Für die Zolliker war es der erste Punktgewinn überhaupt. 

12. Oktober: Fehraltorf - Räterschen 4:1

In der Gruppe 4 hat der FC Fehraltorf seine Negativserie von fünf Spielen am Stück ohne Sieg stoppen können. Ausschlaggebend für den klaren Heimerfolg gegen Räterschen war eine starke Fehraltorfer Startphase. Bogdanovic, Kessler und Smith trafen noch vor Ablauf der ersten halben Stunde innerhalb von nur zehn Minuten für das Heimteam, dass sich danach die Butter nicht mehr vom Brot nehmen liess, obwohl die Gäste kurz vor der Pause ebenfalls ein erstes Mal zuschlugen. Den Schlusspunkt markierte Coutinho in der 83. Minute.
 

12. Oktober: Volketswil - Dübendorf 2 7:1

Der FC Volketswil feierte mit dem 7:1 gegen die Dübendorfer Reserven seinen höchsten Sieg der Saison. Volketswil bleibt in der Gruppe 3 damit am ebenfalls siegreichen Leader Herrliberg 2 dran und liegt weiterhin an zweiter Stelle. Für die Dübendorfer Reserven will derweil keine Besserung eintreten. Dem Schlusslicht unterlief in Volketswil bereits nach nicht einmal 180 Sekunden ein Eigentor, nach 18 Minuten lag es schon 0:3 im Hintertreffen – der Weg in die nächste Niederlage war somit vorgezeichnet.

12. Oktober: Pfäffikon 2 - Seefeld 2 0:4

Die Pfäffiker Reserven müssen weiterhin auf ihren ersten Dreier warten. Das Team von Marzio Nespoli unterlag Seefeld 2 deutlich 0:4. Zumindest bis kurz nach der Pause durften die Oberländer auf ein Erfolgserlebnis hoffen. Dann aber kassierte der Gastgeber innerhalb von drei Minuten zwei Gegentreffer. Weil die Pfäffiker schon in der ersten Hälfte ein Gegentor einstecken mussten, lagen sie nach dem zweifachen Rückschlag vorentscheidend 0:3 in Rückstand.
 

12. Oktober: Herrliberg 2 - Fällanden 4:3

Wer auswärts drei Tore erzielt, müsste im Normalfall punkten können. Nicht so der FC Fällanden. Die Fällander zeigten sich bei den Herrliberger Reserven nicht nur treffsicher, sondern wiesen eben auch Schwächen in der Abwehr auf. Das hatte zur Folge, dass Fällanden die Heimfahrt mit leeren Händen antreten musste.
 

7. Oktober: Männedorf 2 - Weisslingen 3:1

Beim FC Weisslingen wird die Not nach dem 1:3 gegen Männedorf 2 grösser. Nach der bereits fünften Niederlage in Serie rutschten die Oberländer unter den Abstiegsstrich der Drittliga-Gruppe 6. In einer äusserst ruppig geführten Partie mit zwei Platzverweisen konnte sich der ehemalige Mönchaltorfer Michele Klauser als Doppeltorschütze feiern lassen. Auffällig auch: Der Seeklub war in diesem sogenannten Sechspunktespiel mit zahlreichen Akteuren aus der Zweitliga-Mannschaft aufgelaufen.

4. Oktober: Dübendorf 2 - Höngg 2 0:2

Gegen den ungeschlagenen Leader der Gruppe 3 standen Dübendorfs Reserven auf verlorenem Posten und übernehmen die rote Laterne von Pfäffikon 2.

4. Oktober: Fällanden - Embrach 2 1:3

Zwar schoss Loris Tanzillo den FCF in der 7. Minute in Front, am Ende aber hatten die Fällander gegen entschlossen auftretende Embracher keine reelle Siegchance. Fällanden gab zwar auch nach dem 1:3 (67.) nicht auf, traf aber nur noch die Torumrandung.

4. Oktober: Regensdorf 2 - Volketswil 2:1

Ein Rückschlag für die ambitionierten Volketswiler. Kurz vor der Pause kassierten sie zwei Gegentore. Die Antwort von Flamur Gashi kam spät in der 88. Minute in Form des Ehrentreffers.

4. Oktober: Neftenbach - Fehraltorf 2:1

Erst in der 87. Minute schoss Joey Smith den Anschlusstreffer für Fehraltorf. Das einzige Oberländer Team in der Gruppe 4 wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg und liegt nun direkt über dem Strich.

4. Oktober: Hinwil - Meilen 2:1

In der Gruppe 6 fügte Hinwil dem zuvor verlustpunktlosen Leader Meilen die erste Saisonniederlage zu. Nino Dietrich (15.) und Yannick Zürcher (37.) schossen die Tore. Der Anschlusstreffer fiel erst kurz vor Schluss.

4. Oktober: Wald - Rüti 2 2:1

Im Duell zweier punktgleicher Teams setzte sich Wald dank einem Rütner Eigentor (80.) 2:1 durch. Rinor Behluli (44.) hatte Rüti in Führung gebracht, Urim Gashi glich allerdings umgehend per Penalty aus.

4. Oktober: Wetzikon 2 - Pfäffikon 0:3

Der FCP feiert den dritten Zu-Null-Sieg in Folge. Silas Kissling, Simon Steiner und Timône Marques sorgten dafür, dass der FCP den Rückstand auf Leader Meilen auf drei Zähler verkürzte.

4. Oktober: Stäfa - Mönchaltorf 0:0

Die zähen Mönchaltorfer hielten in Stäfa das 0:0, obwohl sie nach einer gelbroten Karte gegen Benjamin Meier 43 Minuten lang in Unterzahl spielten.

1. Oktober: Fällanden - Regensdorf 2 2:1

Nach dem 0:6 gegen Höngg 2 und dem 0:1 gegen Volketswil hat der FC Fällanden wieder den Weg zum Torerfolg und zum Sieg gefunden. Die Fällander entschieden das Nachtragsspiel gegen die noch sieglosen Reserven des FC Regensdorf 2:1 für sich. Lubomir Baran schoss Fällanden in der 80. Minute zum Sieg, nachdem Regensdorf das frühe 1:0 von Loris Tanzillo (4.) nach einer Viertelstunde egalisiert hatte. Dank dem dritten Saisonsieg im fünften Spiel hat der FCF als Tabellensiebter Anschluss gefunden an die erweiterte Spitze, in der sieben Teams innerhalb von drei Punkten klassiert sind.

1. Oktober: Schwamendingen - Pfäffikon 2 1:1

Der Bann ist gebrochen: Im sechsten Saisonspiel holt die zweite Mannschaft des FC Pfäffikon erstmals einen Punkt. Beim Tabellenneunten FC Schwamendingen kamen die Pfäffiker zu einem 1:1-Remis. Nach dem Pfäffiker Führungstreffer von Nicola Jucker (26.) lag sogar lange der Sieg drin. Doch drei Minuten vor Schluss musste der FCP dem Gegner den Ausgleich zugestehen und verpasste damit auch die Chance, sich vom Tabellenende zu lösen.

28. September: Volketswil - Fällanden 1:0

Der FC Volketswil hat in der Gruppe 3, in der ein halbes Dutzend Teams innerhalb von lediglich drei Punkten liegen, mit einem Sieg gegen Fällanden die Tabellenspitze übernommen. Die Volketswiler brauchten für ihren Sprung nach ganz oben nur ein Tor – und profitierten von der Niederlage der Seefelder Reserven, die dadurch gleich auf den 6. Platz hinunter purzelten.

28. September: Dübendorf 2 - Rümlang 2:4

Die Dübendorfer Reserven finden den Tritt weiterhin nicht. Gegen Rümlang machten die Glattaler zwar zu Beginn der zweiten Hälfte zügig aus einem Rückstand eine 2:1-Führung. Diese aber hielt lediglich knapp 60 Sekunden. Nur drei Minuten später kassierte Dübendorf 2 auch gleich noch das 2:3, von dem sich der Gastgeber nicht mehr erholte.

28. September: Pfäffikon 2 - Racing Club 2:5

Die Durststrecke von Pfäffikon 2 nimmt beängstigende Ausmasse an. Die Pfäffiker stehen nach dem klaren 2:5 gegen Racing auch nach fünf Meisterschaftsspielen ohne Punkte, dafür mit der roten Laterne da. Immerhin ist das rettende Ufer weiterhin in Sichtweite. Mit einem Sieg in der nächsten Runde gegen Schwamendingen wäre der FCP wieder am unteren Mittelfeld dran.

28. September: Fehraltorf - Kloten 1:3

In der Gruppe 4 bleibt Fehraltorf nach fünf Runden auf seinen fünf Punkten sitzen. Die Fehraltorfer leisteten sich gegen Kloten einen Kaltstart und lagen nach zwei Gegentreffern in den ersten zehn Minuten 0:2 in Rückstand. Zeit hätte das Heimteam da noch genug gehabt, um die Partie zu wenden. Allerdings traf Fehraltorf erst in der Nachspielzeit. Fabrizio Müllers Tor zum 1:3 war deshalb nur noch Resultatkosmetik.

28. September: Herrliberg - Wetzikon 2 3:0

Die Wetziker Reserven sind in der Gruppe 6 nicht mehr erster Verfolger von Leader Meilen. Der FCW musste diese Rolle nach dem 0:3 gegen Herrliberg dem Seeklub überlassen. Die Gäste gerieten durch ein Penaltytor in der Anfangsphase in Rückstand, zwei weitere Gegentreffer nach der Pause besiegelten ihr Schicksal.

28. September: Pfäffikon - Weisslingen 4:0

Aufstiegsanwärter FC Pfäffikon scheint seine zwischenzeitliche Schwächephase mit zwei Niederlagen endgültig überwunden haben. Der FCP feierte seinen zweiten deutlichen Erfolg in Serie. Dem 6:0 bei Männedorf 2 liessen die Pfäffiker nun daheim gegen Weisslingen ein deutliches 4:0 folgen. Für die Gäste war es die bereits vierte Niederlage am Stück.

28. September: Wald - Männedorf 2 3:1

Die Walder waren gegen Männedorf 2 mehrheitlich spielbestimmend, mussten sich aber etwas gedulden. Sie gerieten in der Startviertelstunde in Rückstand und trafen zweimal nur das Gehäuse. Nach 35 Minuten gelang Patrik Juric aber das 1:1. In der zweiten Hälfte profitierte Wald dann vom Platzverweis eines Gästespielers (52.) und holte sich die drei Punkte dank einem Doppelschlag (65./70.).

 

28. September: Rüti 2 - Stäfa 4:1

Die Rütner Reserven haben den zweiten Sieg der Saison gefeiert. Sie bezwangen Stäfa 4:1 und schlossen punktmässig zum Seeklub auf. Rüti schuf sich durch die Tore von Adel Sabotic und Rinor Behluli vor der Pause eine gute Ausgangslage. Die Siegsicherung gelang Benjamin Karalic mit dem Tor zum 3:1 aber erst sieben Minuten vor Schluss.

 

28. September: Mönchaltorf - Hinwil 5:0

Eine Triplette zwischen der 23. und 30. Minute stand am Ursprung des deutlichen Mönchaltorfer Heimsiegs gegen Hinwil. Ein idealen Zeitpunkt erwischte das Heimteam dann, um den Hinwilern die letzte Hoffnung auf eine Wende zu nehmen. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte markierte Tobias Eschle das 4:0. (zo)

25. September: Fällanden - Höngg 2 0:6

Der FC Fällanden hat in einem Nachtragsspiel der Gruppe 3 daheim eine herbe Schlappe kassiert. Er unterlag den Höngger Reserven 0:6. Das Spiel hatte für das Heimteam bereits unglücklich begonnen – schon in der 3. Minute verursachte es einen Penalty und geriet in Rückstand. Noch vor der Pause vergrösserte sich der Rückstand der Fällander nach einer wenig zwingenden Situtation. Zuvor hatte Fällanden eine Grosschance zum Ausgleich vergeben sowie einmal auch den Pfosten getroffen. Das Heimteam zeigte sich auch nach der Pause bemüht, agierte aber zu harmlos. Derweil waren die Gäste gnadenlos effizient. Spätestens nach dem 0:3 (56.) war die Frage nach dem Sieger deshalb geklärt. (zo)

17. September: Weisslingen - Mönchaltorf 1:2

Der FC Weisslingen kassierte beim 1:2 gegen Mönchaltorf die dritte Niederlage in Serie. Seit dem Auftakterfolg gegen Rüti 2 (2:0) wartet das Team von Trainer Paco Sanchez in der Gruppe 6 auf einen Punktgewinn. Zwar schoss Jonas Meilinger den FCW in der 1. Minute in Front, doch Cédric Aebischer und Nick Bissig drehten die Partie zugunsten Mönchaltorfs – das Schlussresultat stand schon nach einer Viertelstunde fest. (zo)

13. September: Rümlang - Pfäffikon 2 3:1

Die Pfäffiker Reserven sind auch nach dem vierten Spieltag punktlos am Tabellenende der Gruppe 3. Die Oberländer gingen zwar gegen Rümlang in der 14. Minute zunächst durch Jan Altermatt in Führung. Der Mitfavorit konnte aber noch vor der Pause ausgleichen (28.) und war ab der 66.  Minute mit dem 2:1 endgültig auf Kurs. Das siegsichernde dritte Tor fiel erst in der Nachspielzeit.

13. September: Seefeld 2 - Volketswil 2:0

Der FC Volketswil ist nach dem 0:2 gegen Seefeld 2 die Leaderstellung an den Bezwinger los­geworden. Für den FCV waren es die ersten Punktverluste überhaupt. 

13. September: Regensdorf 2 - Dübendorf 2 2:2

Die Dübendorfer Reserven kommen weiterhin nicht vom Fleck. Das 2:2 gegen Regensdorf 2 war eine viel zu geringe Ausbeute. Doch immerhin: Die Glatt­taler konnten sich nach einem 0:2-Rückstand auf Danijel Dzodan verlassen. Mit seinen zweiten Treffern in der zweiten Hälfte konnte die nächste Enttäuschung noch abgewendet werden.

13. September: Embrach - Fehraltorf 1:1

In der Gruppe 4 trennten sich Embrach und Fehraltorf leistungsgerecht. Der schnelle Tizian Kienast brachte den FCF zunächst – allein auf den Goalie zulaufend – auf Kurs (40.). Nach der Pause gelang dem Gastgeber mittels eines eher haltbaren Freistosses der Ausgleich.

13. September: Hinwil - Rüti 2 1:1

Dario Vicelli sicherte Hinwil mit seinem späten Ausgleichstor tief in der Nachspielzeit einen Punkt. Zuvor hatte Benjamin Karalic den Gast aus Rüti per Penalty in Führung gebracht (58.). Der FCH setzte damit gegen die Rütner Reserven seinen Positivtrend in der Gruppe 6 fort. Aus den letzten drei Partien resultierten sieben Punkte. 

13. September: Weisslingen - Herrliberg 1:3

Drei Gegentore innert 14 Minuten brachen Weisslingen gegen Herrliberg das Genick. Clemens Lehmann gelang kurz vor Schluss mit dem 1:3 zumindest noch etwas Resultatkosmetik.

13. September: Wetzikon 2 - Meilen 0:2

Im Spitzenkampf der bisher noch verlustpunktfreien Teams forderte FC Wetzikon 2 dem FC Meilen einiges ab. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Davide Logiurato den Seeklub wegweisend in Führung brachte. Die Entscheidung fiel mit dem 2:0 erst in der Schlussphase.

13. September: Zollikon - Mönchaltorf 1:2

Erleichterung im Lager des FC  Mönchaltorf. Im Duell der Habenichtse gegen Zollikon setzten sich die Oberländer nach einem frühen Rückstand (5.) noch 2:1 durch. Als Matchwinner konnten sich die beiden Torschützen Cédric und Gilles Aebischer feiern lassen.

13. September: Stäfa - Wald 2:2

Eine emotionale Berg-und-Tal-Fahrt erlebte der FC Wald bei Aufstiegskandidat Stäfa. Alexander Jetzer brachte den Aussenseiter früh in Führung (6.). Am Ende schien es dann, als würde der FCW trotzdem mit leeren Hände dastehen. Die beiden Ex-Profis Jonas Elmer und Carlos Da Silva sorgten in den Schlussminuten für das vermeintlich standesgemässe 2:1. Doch die Mannschaft des ehemaligen Rüti-Coachs Urs Fritschi hatte die Rechnung ohne Bachir Thiam gemacht. Dieser traf in der Nachspielzeit noch zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich.

13. September: Männedorf 2 - Pfäffikon 0:6

Nach einem äusserst holprigen Saisonstart tankte der FC Pfäffikon mit dem 6:0 über Männedorf 2 wieder etwas Moral. Schon nach 16 Minuten stand es 2:0. Alles klar war spätestens nach einem Doppelschlag in der zweiten Hälfte (61./63.). 

10. September: Zollikon - Wald 0:2

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt gegen Wetzikon 2 und Hinwil hat Drittligist Wald in der Gruppe 6 den ersten Erfolg gefeiert. Beim ebenfalls noch punktelosen Zollikon siegten die Walder 2:0. Dario Matassa und Alexander Jetzer erzielten die Tore in der zweiten Hälfte. 

6. September: Fällanden - Dübendorf 2 5:2

Das neuformierte Fällanden mit dem ehemaligen FCD-Juniorentrainer Marcel Tomas an der Seitenlinie vermochte auch beim zweiten Saisonauftritt in der Gruppe 3 zu überzeugen. Das  Glattal-Derby gegen Dübendorf 2 gewannen die Fällander spektakulär 5:2. Nach einem frühen Rückstand (7.) war einmal mehr auf Topskorer Lubomir Baran Verlass, der den FCF bis zur 62. Minute mit drei Treffern vorentscheidend 4:1 in Führung schoss.

6. September: Volketswil - Schwamendingen 4:2

Erneut seiner Favoritenrolle gerecht wurde Volketswil mit dem 4:2 über Schwamendingen. Der FCV führte schnell 2:0, und wusste auch jeweils nach den Anschlusstreffern zum 1:2 und 2:3  zu reagieren. Dabei konnte ihn selbst der Platzverweis gegen Flamur Gashi nicht aus der Contenance bringen (59.).

6. September: Herrliberg 2 - Pfäffikon 2 4:2

Der neue Pfäffikon-2-Trainer Marzio Nespoli wartet auch nach dem dritten Spiel auf das erste Erfolgserlebnis. Gegen die Herrliberger Reserven lag der FCP kurz nach der Pause bereits 0:2 in Rücklage. Levin Brunner brachte zwar in der 59. Minute mit seinem Tor wieder etwas Hoffnung zurück. Diese zerschlug sich allerdings nach zwei weiteren Gegentreffern bis eine Viertelstunde vor Schluss.

6. September: Seebach - Fehraltorf 2:2

Viel Moral zeigte in der Gruppe 4 der FC Fehraltorf. Die Oberländer gerieten beim SV Seebach nach einer Stunde zwar mittels Penalty 0:2 in Rückstand, mit zwei Toren in der Schlussviertelstunde reichte es aber noch für einen Punkt. Der vielumjubelte Ausgleich gelang Christian Bagnolo erst in der 90. Minute.

6. September: Mönchaltorf - Wetzikon 2 3:4

Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer beim 3:4-Torspektakel zwischen Mönchaltorf und Wetzikon 2. Dabei sprach zunächst vieles für den FCM, nachdem Benjamin Meier und Ronny Schneiter bis zur 24. Minute zum 2:0 trafen. Nur: Die Wetziker konnten sich einmal mehr auf Resul Islami verlassen. Gleich zweimal war der Offensivakteur erfolgreich (43./57.). Endgültig auf Kurs war der Gast schliesslich nach dem 3:2 durch Vincenzo Piccinni. Und als Yasin Pamuk die Führung in der 80. Minute weiter erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Das Anschlusstor tief in der Nachspielzeit fiel zu spät.

6. September: Rüti 2 - Zollikon 3:1

Einen wichtigen (ersten) Dreier holte der FC Rüti 2 mit dem 3:1 über Zollikon. Besonders auffällig: Drei der vier Tore fielen mittels Penalty. Für die Oberländer war Benjamin Karalic gleich zweimal vom Elfmeterpunkt erfolgreich.

6. September: Wald - Hinwil 1:3

Der als Abstiegskandidat gehandelte FC Hinwil hat nach dem überraschenden 1:0-Coup gegen Stäfa in der letzten Woche nachgelegt. Im Oberländer Derby in Wald gab es einen 3:1-Erfolg. Weniger zufrieden dürfte hingegen Walds neuer Verantwortlicher Axel Kleinefinke sein. Sein Team ziert ohne Punkt das Tabellenende.

5. September: Meilen - Weisslingen 5:0

Eine herbe 0:5-Auswärtsschlappe erlitt der FC Weisslingen beim überhaupt stark in die Saison gestarteten Meilen. Sämtliche Treffer fielen bereits bis zur  64. Minute. Immerhin konnten die Oberländer in der verbleibenden Zeit noch eine höhere Niederlage verhindern.

5. September: Herrliberg - Pfäffikon 3:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon tut sich in der neuen Meisterschaft der Gruppe 6 weiterhin schwer. Der «Wintermeister» der abgebrochenen letzten Saison musste mit dem 2:3 in Herrliberg zum zweiten Mal in Folge als Verlierer vom Feld. Der FCP erlebte dabei nach den frühen Toren von Kevin Linder einen eigentlichen Kaltstart (3./8.). Dennoch schien spätestens nach dem Ausgleich von Simon Steiner ein Happy End möglich (48.). Doch daraus wurde nichts. Herrliberg legte eine Viertelstunde vor dem Ende erneut – und dieses Mal vorentscheidend – nach.
 

3. September: Hinwil - Stäfa 1:0

Der FC Hinwil hat im zweiten Saisonspiel einen überraschenden Heimsieg gefeiert. Gegen den FC Stäfa gewannen die Hinwiler 1:0. Den einzigen Treffer für das Team von Trainer Alfons Dietrich erzielte Sander Visser bereits in der 40. Minute. Danach hielten die Hinwiler, die in der letzten Saison im Schnitt pro Spiel zwei Gegentreffer kassiert hatten, sämtlichen Stäfner Angriffen stand.Bemerkenswert ist dies nicht nur, weil Stäfa mit dem ehemaligen Rüti-Trainer Urs Fritschi Aufstiegsambitionen hegt, sondern auch, weil der Tabellenvierte der abgebrochenen letzten Saison seine erste Partie gegen Zollikon gleich 9:0 gewonnen hatte.

30. August: Racing Club - Volketswil 0:3

Die ambitionierten Volketswiler gestalten auch die zweite Meisterschaftspartie der Saison in der Gruppe 3 erfolgreich. Dank Treffern von Gashi und Lekaj führten sie bei Racing Club schon zur Pause 2:0, ehe Mercurio eine Viertelstunde vor Schluss sämtliche Zweifel beseitigte.

30. August: Seefeld 2 - Dübendorf 2 2:0

Die Dübendorfer Reserven haben auch nach der zweiten Runde noch keine Punkte auf dem Konto. Immerhin waren sie gegen Seefeld 2 einem Teilerfolg näher als beim 1:4 in Schwamendingen zum Auftakt. Das zweite Tor Seefelds fiel erst in der Nachspielzeit.

30. August: Pfäffikon 2 - Embrach 2 1:2

Punktelos Letzter nach zwei Runden in der Gruppe 3 ist das Pfäffiker «Zwei». Hatten die Pfäffiker ihre Haut zum Saisonstart beim 3:5 gegen Volketswil noch teuer verkauft, verlief die zweite Runde ernüchternd. Den einzigen Treffer bei der Niederlage gegen die Reserven Embrachs erzielte Cipolla in der Nachspielzeit.

30. August: Fehraltorf - Niederweningen 2:3

Der einzige Oberländer Vertreter in der Gruppe 4 kassierte eine vermeidbare Niederlage. Dank dem Treffer von Kienast führten die Fehraltorfer bei Halbzeit 1:0 und verpassten kurz nach der Pause nach einem Konter das 2:0, ehe die Gäste die Partie mit drei Treffern innert 20 Minuten drehten. Der Anschlusstreffer von Kessler kurz vor Schluss gab den Fehraltorfen noch einmal Auftrieb – danach vergaben sie aber den durchaus möglichen Ausgleich noch.

30. August: Pfäffikon - Meilen 1:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon kassierte in der Gruppe 6 den ersten Rückschlag der Saison. Zwar führte der FCP gegen Meilen schon nach einer Viertelstunde, doch die Gäste glichen zehn Minuten später aus, waren danach die stärkere Mannschaft und gingen in der 70. Minute per Penalty in Führung. Darauf reagierte der FCP zwar – mehr als ein Lattenschuss schaute bei den Bemühungen aber nicht mehr heraus.

30. August: Wetzikon 2 - Rüti 2 2:1

In der Gruppe 6 ziert das Wetziker «Zwei» nach zwei Runden die Tabellenspitze – als eines von fünf verlustpunktlosen Teams. Nach dem 7:1-Erfolg zum Auftakt gegen Wald fiel die Partie gegen die Rütner Reserven zwar nicht mehr so torreich aus – dank den Treffern von Stettler und Pamuk gab es aber dennoch drei Punkte. Karalic verkürzte mit dem ersten Rütner Saisontor auf 1:2 – den Rütner Fall ans Tabellenende verhinderte er damit aber nicht.

23. August: Volketswil - Pfäffikon 2 5:3

Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Volketswil, den Aufstiegsaspiranten der Gruppe 3, bis er die budgetierten Punkte auf sicher hatte. Zweimal geriet das Team von Alex Schilling gegen die zweite Mannschaft des FC Pfäffikon in Rücklage. Innerhalb von elf Minuten machte der Favorit in der zweiten Hälfte dann zwar aus dem 1:2 ein 4:2. Die Siegsicherung gelang den Volketswilern aber erst in der 90. Minute. Skelzen Iseni erzielte das 5:3, nachdem eine Viertelstunde zuvor Kevin Sandtner für die Gäste der Anschlusstreffer geglückt war.

23. August: Fällanden - Rümlang 9:4

Der FC Fällanden hat Rümlang in einem Torspektakel 9:4 bezwungen – und sich so für die 1:15-Klatsche beim letzten Aufeinandertreffen revanchiert. Die Fällander waren effizient, siegeshungrig und liessen sich nicht davon beirren, dass sie ihre 3:0-Führung wieder verspielten. Entscheidend war, dass Fällanden auf das unmittelbar nach der Pause gefallene 4:4 die perfekte Antwort bereithielt. Tanzillo brachte den Gastgeber kurz darauf wieder in Führung und wurde zum Matchwinner, indem er insgesamt vier Tore erzielte.

23. August: Schwamendingen - Dübendorf 2 4:1

Den Dübendorfer Reserven ist der Saisonstart missglückt. Die Glattaler waren in Schwamendingen gegen den spielerisch besseren Gastgeber mehrheitlich mit Abwehrarbeit beschäftigt und gerieten bis zur Pause vorentscheidend 0:3 in Rückstand. Das Ehrentor gelang ihnen erst rund eine Viertelstunde vor Schluss vom Penalty-Punkt aus.

23. August: Glattbrugg - Fehraltorf 4:5

In der Gruppe 4 setzte sich der FC Fehraltorf in einer torreichen Partie in Glattbrugg 5:4 durch. Die Fehraltorfer legten einen Blitzstart hin – ihnen gelangen zwei Treffer in den ersten fünf Minuten. Sie verspielten diese Führung aber ebenso wieder wie das 3:2 und das 4:3. Den Siegtreffer erzielte Tizian Kienast in der 85. Minute – nachdem Glattbrugg unmittelbar davor zum 4:4 ausgeglichen hatte.

23. August: Mönchaltorf - Pfäffikon 0:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon erfüllte in der Gruppe 6 seine Pflicht zum Saisonauftakt und sicherte sich die ersten drei Punkte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde legten die Gäste durch Simon Steiner in Mönchaltorf vor. In der 68. Minute gelang Nicolas Thoma das beruhigende 2:0.

23. August: Wald - Wetzikon 2 1:7

Resul Islami war beim Kantersieg der Wetziker Reserven in Wald die grosse Figur des Spiels, bei dem alle Tore erst nach der Pause fielen. Er brachte die Gäste in der 50. Minute in Führung, legte danach kurz hintereinander zweimal für Wüst (53./58.) auf, ehe er später innerhalb von zwei Minuten nochmals zweimal selber zuschlug. Der FC Wald, letzte Saison eine der positiven Über­raschungen, hatte dem Feuerwerk der Gäste in der zweiten Hälfte wenig entgegenzusetzen. Thiam gelang mit einem Freistoss aus grosser Distanz zwar das zwischenzeitliche 1:3 (58.) – zwölf Minuten später und nach dem vierten Gegentreffer war der Widerstand des Gastgebers aber gebrochen.

23. August: Hinwil - Männedorf 2 0:2

Der FC Hinwil hat gegen den meistgenannten Abstiegskandi­daten Männedorf 2 eine bittere Niederlage einstecken müssen. Die Hinwiler bezwangen sich im Prinzip mit zwei Eigentoren gleich selber. Beim 0:1 köpfelte ein Hinwiler nach einem Freistoss ins eigene Tor, beim 0:2 lenkte ein Abwehrspieler den Ball nach einer Ecke ins eigene Netz. Insgesamt hatte das Heimteam mehr vom Spiel, vergab aber unzählige Chancen. Zweimal stand dem Glück der Hinwiler zudem die Torumrandung im Weg. Kurz vor dem Seitenwechsel prallte ein Corner des Heimteams an den Pfosten, in der 90. Minute traf der FCH die Latte.

23. August: Rüti 2 - Weisslingen 0:2

Man wolle oben mitspielen, hatte Alan Sabotic vor der Saison gesagt. Das Ziel des Rütner Trainers: «Ich will, dass wir alle überraschen.» Das misslang den Rütner Reserven zum Auftakt. Sie wurden gar überrascht und unterlagen Weisslingen 0:2. Dabei waren die Gäste personell dezimiert – nur zwei Auswechselspieler hatte der neue Weisslingen-Trainer Paco Sanchez zur Verfügung.

Kommentar schreiben

Kommentar senden