×
Alle Spiele der 3. Liga

Weisslingen tritt an Ort

Die aktuellsten Kurzberichte von den Drittliga-Teams aus der Region.

Redaktion
Züriost
Montag, 14. September 2020, 16:43 Uhr Alle Spiele der 3. Liga
Weisslingen kassierte die dritte Niederlage in Serie.
Archivfoto: Robert Pfiffner

Ticker

17. September: Weisslingen - Mönchaltorf 1:2

Der FC Weisslingen kassierte beim 1:2 gegen Mönchaltorf die dritte Niederlage in Serie. Seit dem Auftakterfolg gegen Rüti 2 (2:0) wartet das Team von Trainer Paco Sanchez in der Gruppe 6 auf einen Punktgewinn. Zwar schoss Jonas Meilinger den FCW in der 1. Minute in Front, doch Cédric Aebischer und Nick Bissig drehten die Partie zugunsten Mönchaltorfs – das Schlussresultat stand schon nach einer Viertelstunde fest. (zo)

13. September: Rümlang - Pfäffikon 2 3:1

Die Pfäffiker Reserven sind auch nach dem vierten Spieltag punktlos am Tabellenende der Gruppe 3. Die Oberländer gingen zwar gegen Rümlang in der 14. Minute zunächst durch Jan Altermatt in Führung. Der Mitfavorit konnte aber noch vor der Pause ausgleichen (28.) und war ab der 66.  Minute mit dem 2:1 endgültig auf Kurs. Das siegsichernde dritte Tor fiel erst in der Nachspielzeit.

13. September: Seefeld 2 - Volketswil 2:0

Der FC Volketswil ist nach dem 0:2 gegen Seefeld 2 die Leaderstellung an den Bezwinger los­geworden. Für den FCV waren es die ersten Punktverluste überhaupt. 

13. September: Regensdorf 2 - Dübendorf 2 2:2

Die Dübendorfer Reserven kommen weiterhin nicht vom Fleck. Das 2:2 gegen Regensdorf 2 war eine viel zu geringe Ausbeute. Doch immerhin: Die Glatt­taler konnten sich nach einem 0:2-Rückstand auf Danijel Dzodan verlassen. Mit seinen zweiten Treffern in der zweiten Hälfte konnte die nächste Enttäuschung noch abgewendet werden.

13. September: Embrach - Fehraltorf 1:1

In der Gruppe 4 trennten sich Embrach und Fehraltorf leistungsgerecht. Der schnelle Tizian Kienast brachte den FCF zunächst – allein auf den Goalie zulaufend – auf Kurs (40.). Nach der Pause gelang dem Gastgeber mittels eines eher haltbaren Freistosses der Ausgleich.

13. September: Hinwil - Rüti 2 1:1

Dario Vicelli sicherte Hinwil mit seinem späten Ausgleichstor tief in der Nachspielzeit einen Punkt. Zuvor hatte Benjamin Karalic den Gast aus Rüti per Penalty in Führung gebracht (58.). Der FCH setzte damit gegen die Rütner Reserven seinen Positivtrend in der Gruppe 6 fort. Aus den letzten drei Partien resultierten sieben Punkte. 

13. September: Weisslingen - Herrliberg 1:3

Drei Gegentore innert 14 Minuten brachen Weisslingen gegen Herrliberg das Genick. Clemens Lehmann gelang kurz vor Schluss mit dem 1:3 zumindest noch etwas Resultatkosmetik.

13. September: Wetzikon 2 - Meilen 0:2

Im Spitzenkampf der bisher noch verlustpunktfreien Teams forderte FC Wetzikon 2 dem FC Meilen einiges ab. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Davide Logiurato den Seeklub wegweisend in Führung brachte. Die Entscheidung fiel mit dem 2:0 erst in der Schlussphase.

13. September: Zollikon - Mönchaltorf 1:2

Erleichterung im Lager des FC  Mönchaltorf. Im Duell der Habenichtse gegen Zollikon setzten sich die Oberländer nach einem frühen Rückstand (5.) noch 2:1 durch. Als Matchwinner konnten sich die beiden Torschützen Cédric und Gilles Aebischer feiern lassen.

13. September: Stäfa - Wald 2:2

Eine emotionale Berg-und-Tal-Fahrt erlebte der FC Wald bei Aufstiegskandidat Stäfa. Alexander Jetzer brachte den Aussenseiter früh in Führung (6.). Am Ende schien es dann, als würde der FCW trotzdem mit leeren Hände dastehen. Die beiden Ex-Profis Jonas Elmer und Carlos Da Silva sorgten in den Schlussminuten für das vermeintlich standesgemässe 2:1. Doch die Mannschaft des ehemaligen Rüti-Coachs Urs Fritschi hatte die Rechnung ohne Bachir Thiam gemacht. Dieser traf in der Nachspielzeit noch zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich.

13. September: Männedorf 2 - Pfäffikon 0:6

Nach einem äusserst holprigen Saisonstart tankte der FC Pfäffikon mit dem 6:0 über Männedorf 2 wieder etwas Moral. Schon nach 16 Minuten stand es 2:0. Alles klar war spätestens nach einem Doppelschlag in der zweiten Hälfte (61./63.). 

10. September: Zollikon - Wald 0:2

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt gegen Wetzikon 2 und Hinwil hat Drittligist Wald in der Gruppe 6 den ersten Erfolg gefeiert. Beim ebenfalls noch punktelosen Zollikon siegten die Walder 2:0. Dario Matassa und Alexander Jetzer erzielten die Tore in der zweiten Hälfte. 

6. September: Fällanden - Dübendorf 2 5:2

Das neuformierte Fällanden mit dem ehemaligen FCD-Juniorentrainer Marcel Tomas an der Seitenlinie vermochte auch beim zweiten Saisonauftritt in der Gruppe 3 zu überzeugen. Das  Glattal-Derby gegen Dübendorf 2 gewannen die Fällander spektakulär 5:2. Nach einem frühen Rückstand (7.) war einmal mehr auf Topskorer Lubomir Baran Verlass, der den FCF bis zur 62. Minute mit drei Treffern vorentscheidend 4:1 in Führung schoss.

6. September: Volketswil - Schwamendingen 4:2

Erneut seiner Favoritenrolle gerecht wurde Volketswil mit dem 4:2 über Schwamendingen. Der FCV führte schnell 2:0, und wusste auch jeweils nach den Anschlusstreffern zum 1:2 und 2:3  zu reagieren. Dabei konnte ihn selbst der Platzverweis gegen Flamur Gashi nicht aus der Contenance bringen (59.).

6. September: Herrliberg 2 - Pfäffikon 2 4:2

Der neue Pfäffikon-2-Trainer Marzio Nespoli wartet auch nach dem dritten Spiel auf das erste Erfolgserlebnis. Gegen die Herrliberger Reserven lag der FCP kurz nach der Pause bereits 0:2 in Rücklage. Levin Brunner brachte zwar in der 59. Minute mit seinem Tor wieder etwas Hoffnung zurück. Diese zerschlug sich allerdings nach zwei weiteren Gegentreffern bis eine Viertelstunde vor Schluss.

6. September: Seebach - Fehraltorf 2:2

Viel Moral zeigte in der Gruppe 4 der FC Fehraltorf. Die Oberländer gerieten beim SV Seebach nach einer Stunde zwar mittels Penalty 0:2 in Rückstand, mit zwei Toren in der Schlussviertelstunde reichte es aber noch für einen Punkt. Der vielumjubelte Ausgleich gelang Christian Bagnolo erst in der 90. Minute.

6. September: Mönchaltorf - Wetzikon 2 3:4

Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer beim 3:4-Torspektakel zwischen Mönchaltorf und Wetzikon 2. Dabei sprach zunächst vieles für den FCM, nachdem Benjamin Meier und Ronny Schneiter bis zur 24. Minute zum 2:0 trafen. Nur: Die Wetziker konnten sich einmal mehr auf Resul Islami verlassen. Gleich zweimal war der Offensivakteur erfolgreich (43./57.). Endgültig auf Kurs war der Gast schliesslich nach dem 3:2 durch Vincenzo Piccinni. Und als Yasin Pamuk die Führung in der 80. Minute weiter erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Das Anschlusstor tief in der Nachspielzeit fiel zu spät.

6. September: Rüti 2 - Zollikon 3:1

Einen wichtigen (ersten) Dreier holte der FC Rüti 2 mit dem 3:1 über Zollikon. Besonders auffällig: Drei der vier Tore fielen mittels Penalty. Für die Oberländer war Benjamin Karalic gleich zweimal vom Elfmeterpunkt erfolgreich.

6. September: Wald - Hinwil 1:3

Der als Abstiegskandidat gehandelte FC Hinwil hat nach dem überraschenden 1:0-Coup gegen Stäfa in der letzten Woche nachgelegt. Im Oberländer Derby in Wald gab es einen 3:1-Erfolg. Weniger zufrieden dürfte hingegen Walds neuer Verantwortlicher Axel Kleinefinke sein. Sein Team ziert ohne Punkt das Tabellenende.

5. September: Meilen - Weisslingen 5:0

Eine herbe 0:5-Auswärtsschlappe erlitt der FC Weisslingen beim überhaupt stark in die Saison gestarteten Meilen. Sämtliche Treffer fielen bereits bis zur  64. Minute. Immerhin konnten die Oberländer in der verbleibenden Zeit noch eine höhere Niederlage verhindern.

5. September: Herrliberg - Pfäffikon 3:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon tut sich in der neuen Meisterschaft der Gruppe 6 weiterhin schwer. Der «Wintermeister» der abgebrochenen letzten Saison musste mit dem 2:3 in Herrliberg zum zweiten Mal in Folge als Verlierer vom Feld. Der FCP erlebte dabei nach den frühen Toren von Kevin Linder einen eigentlichen Kaltstart (3./8.). Dennoch schien spätestens nach dem Ausgleich von Simon Steiner ein Happy End möglich (48.). Doch daraus wurde nichts. Herrliberg legte eine Viertelstunde vor dem Ende erneut – und dieses Mal vorentscheidend – nach.
 

3. September: Hinwil - Stäfa 1:0

Der FC Hinwil hat im zweiten Saisonspiel einen überraschenden Heimsieg gefeiert. Gegen den FC Stäfa gewannen die Hinwiler 1:0. Den einzigen Treffer für das Team von Trainer Alfons Dietrich erzielte Sander Visser bereits in der 40. Minute. Danach hielten die Hinwiler, die in der letzten Saison im Schnitt pro Spiel zwei Gegentreffer kassiert hatten, sämtlichen Stäfner Angriffen stand.Bemerkenswert ist dies nicht nur, weil Stäfa mit dem ehemaligen Rüti-Trainer Urs Fritschi Aufstiegsambitionen hegt, sondern auch, weil der Tabellenvierte der abgebrochenen letzten Saison seine erste Partie gegen Zollikon gleich 9:0 gewonnen hatte.

30. August: Racing Club - Volketswil 0:3

Die ambitionierten Volketswiler gestalten auch die zweite Meisterschaftspartie der Saison in der Gruppe 3 erfolgreich. Dank Treffern von Gashi und Lekaj führten sie bei Racing Club schon zur Pause 2:0, ehe Mercurio eine Viertelstunde vor Schluss sämtliche Zweifel beseitigte.

30. August: Seefeld 2 - Dübendorf 2 2:0

Die Dübendorfer Reserven haben auch nach der zweiten Runde noch keine Punkte auf dem Konto. Immerhin waren sie gegen Seefeld 2 einem Teilerfolg näher als beim 1:4 in Schwamendingen zum Auftakt. Das zweite Tor Seefelds fiel erst in der Nachspielzeit.

30. August: Pfäffikon 2 - Embrach 2 1:2

Punktelos Letzter nach zwei Runden in der Gruppe 3 ist das Pfäffiker «Zwei». Hatten die Pfäffiker ihre Haut zum Saisonstart beim 3:5 gegen Volketswil noch teuer verkauft, verlief die zweite Runde ernüchternd. Den einzigen Treffer bei der Niederlage gegen die Reserven Embrachs erzielte Cipolla in der Nachspielzeit.

30. August: Fehraltorf - Niederweningen 2:3

Der einzige Oberländer Vertreter in der Gruppe 4 kassierte eine vermeidbare Niederlage. Dank dem Treffer von Kienast führten die Fehraltorfer bei Halbzeit 1:0 und verpassten kurz nach der Pause nach einem Konter das 2:0, ehe die Gäste die Partie mit drei Treffern innert 20 Minuten drehten. Der Anschlusstreffer von Kessler kurz vor Schluss gab den Fehraltorfen noch einmal Auftrieb – danach vergaben sie aber den durchaus möglichen Ausgleich noch.

30. August: Pfäffikon - Meilen 1:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon kassierte in der Gruppe 6 den ersten Rückschlag der Saison. Zwar führte der FCP gegen Meilen schon nach einer Viertelstunde, doch die Gäste glichen zehn Minuten später aus, waren danach die stärkere Mannschaft und gingen in der 70. Minute per Penalty in Führung. Darauf reagierte der FCP zwar – mehr als ein Lattenschuss schaute bei den Bemühungen aber nicht mehr heraus.

30. August: Wetzikon 2 - Rüti 2 2:1

In der Gruppe 6 ziert das Wetziker «Zwei» nach zwei Runden die Tabellenspitze – als eines von fünf verlustpunktlosen Teams. Nach dem 7:1-Erfolg zum Auftakt gegen Wald fiel die Partie gegen die Rütner Reserven zwar nicht mehr so torreich aus – dank den Treffern von Stettler und Pamuk gab es aber dennoch drei Punkte. Karalic verkürzte mit dem ersten Rütner Saisontor auf 1:2 – den Rütner Fall ans Tabellenende verhinderte er damit aber nicht.

23. August: Volketswil - Pfäffikon 2 5:3

Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Volketswil, den Aufstiegsaspiranten der Gruppe 3, bis er die budgetierten Punkte auf sicher hatte. Zweimal geriet das Team von Alex Schilling gegen die zweite Mannschaft des FC Pfäffikon in Rücklage. Innerhalb von elf Minuten machte der Favorit in der zweiten Hälfte dann zwar aus dem 1:2 ein 4:2. Die Siegsicherung gelang den Volketswilern aber erst in der 90. Minute. Skelzen Iseni erzielte das 5:3, nachdem eine Viertelstunde zuvor Kevin Sandtner für die Gäste der Anschlusstreffer geglückt war.

23. August: Fällanden - Rümlang 9:4

Der FC Fällanden hat Rümlang in einem Torspektakel 9:4 bezwungen – und sich so für die 1:15-Klatsche beim letzten Aufeinandertreffen revanchiert. Die Fällander waren effizient, siegeshungrig und liessen sich nicht davon beirren, dass sie ihre 3:0-Führung wieder verspielten. Entscheidend war, dass Fällanden auf das unmittelbar nach der Pause gefallene 4:4 die perfekte Antwort bereithielt. Tanzillo brachte den Gastgeber kurz darauf wieder in Führung und wurde zum Matchwinner, indem er insgesamt vier Tore erzielte.

23. August: Schwamendingen - Dübendorf 2 4:1

Den Dübendorfer Reserven ist der Saisonstart missglückt. Die Glattaler waren in Schwamendingen gegen den spielerisch besseren Gastgeber mehrheitlich mit Abwehrarbeit beschäftigt und gerieten bis zur Pause vorentscheidend 0:3 in Rückstand. Das Ehrentor gelang ihnen erst rund eine Viertelstunde vor Schluss vom Penalty-Punkt aus.

23. August: Glattbrugg - Fehraltorf 4:5

In der Gruppe 4 setzte sich der FC Fehraltorf in einer torreichen Partie in Glattbrugg 5:4 durch. Die Fehraltorfer legten einen Blitzstart hin – ihnen gelangen zwei Treffer in den ersten fünf Minuten. Sie verspielten diese Führung aber ebenso wieder wie das 3:2 und das 4:3. Den Siegtreffer erzielte Tizian Kienast in der 85. Minute – nachdem Glattbrugg unmittelbar davor zum 4:4 ausgeglichen hatte.

23. August: Mönchaltorf - Pfäffikon 0:2

Aufstiegsfavorit Pfäffikon erfüllte in der Gruppe 6 seine Pflicht zum Saisonauftakt und sicherte sich die ersten drei Punkte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde legten die Gäste durch Simon Steiner in Mönchaltorf vor. In der 68. Minute gelang Nicolas Thoma das beruhigende 2:0.

23. August: Wald - Wetzikon 2 1:7

Resul Islami war beim Kantersieg der Wetziker Reserven in Wald die grosse Figur des Spiels, bei dem alle Tore erst nach der Pause fielen. Er brachte die Gäste in der 50. Minute in Führung, legte danach kurz hintereinander zweimal für Wüst (53./58.) auf, ehe er später innerhalb von zwei Minuten nochmals zweimal selber zuschlug. Der FC Wald, letzte Saison eine der positiven Über­raschungen, hatte dem Feuerwerk der Gäste in der zweiten Hälfte wenig entgegenzusetzen. Thiam gelang mit einem Freistoss aus grosser Distanz zwar das zwischenzeitliche 1:3 (58.) – zwölf Minuten später und nach dem vierten Gegentreffer war der Widerstand des Gastgebers aber gebrochen.

23. August: Hinwil - Männedorf 2 0:2

Der FC Hinwil hat gegen den meistgenannten Abstiegskandi­daten Männedorf 2 eine bittere Niederlage einstecken müssen. Die Hinwiler bezwangen sich im Prinzip mit zwei Eigentoren gleich selber. Beim 0:1 köpfelte ein Hinwiler nach einem Freistoss ins eigene Tor, beim 0:2 lenkte ein Abwehrspieler den Ball nach einer Ecke ins eigene Netz. Insgesamt hatte das Heimteam mehr vom Spiel, vergab aber unzählige Chancen. Zweimal stand dem Glück der Hinwiler zudem die Torumrandung im Weg. Kurz vor dem Seitenwechsel prallte ein Corner des Heimteams an den Pfosten, in der 90. Minute traf der FCH die Latte.

23. August: Rüti 2 - Weisslingen 0:2

Man wolle oben mitspielen, hatte Alan Sabotic vor der Saison gesagt. Das Ziel des Rütner Trainers: «Ich will, dass wir alle überraschen.» Das misslang den Rütner Reserven zum Auftakt. Sie wurden gar überrascht und unterlagen Weisslingen 0:2. Dabei waren die Gäste personell dezimiert – nur zwei Auswechselspieler hatte der neue Weisslingen-Trainer Paco Sanchez zur Verfügung.

Kommentar schreiben

Kommentar senden