×
Schweizer Cup

Dübendorf löst das Ticket

Der FCD schlägt Abtwil-Engelburg deutlich 6:2 und steht im Schweizer Cup in der 1. Hauptrunde.

Redaktion
Züriost
Montag, 17. August 2020, 16:18 Uhr Schweizer Cup
Die Dübendorfer konnten gegen Abtwil-Engelburg gleich ein halbes Dutzend mal jubeln.
Foto: Christian Merz

Der FC Dübendorf hat sich im Schweizer Cup für die 1. Hauptrunde qualifiziert. Der Glattaler Zweitligist setzte sich im entscheidenden Qualifikationsspiel gegen Abtwil-Engelburg souverän durch. Das Team des neuen Trainers Luca Ferricchio bezwang den Ostschweizer Zweitligisten daheim 6:2. 

1993 waren die Glattaler letztmals in die Hauptrunde dabei gewesen. Damals unterlagen sie als Zweitligist dem NLA-Klub Lugano vor 850 Zuschauern auf dem eigenen Platz 1:2.

Trotz dem Erfolg gegen Abtwil-Engelburg kommt es demnächst nicht zum grossen Cup-Fest auf dem Zelgli. Die Dübendorfer brauchen einen weiteren Sieg, um allenfalls einen Vertreter der Super League oder Challenge League fordern zu können.

In der 1. Hauptrunde am letzten August-Wochenende geniessen die Profiklubs ein Freilos. Die vier im Europacup engagierten Vereine – YB, St. Gallen, Basel und Servette – kommen im September sogar ein weiteres Mal kampflos weiter. ­

Ein Foul mit Auswirkungen

Zwei frühe Erfolgserlebnisse ebneten dem FC Dübendorf gegen den sehr druckvoll gestarteten FC Abtwil-Engelburg den Weg zum  Sieg.

In der 8. Minute schloss der in die Tiefe lancierte Marko Marjanovic einen Angriff mit dem Führungstreffer ab, nachdem sich das Heimteam erstmals überhaupt spielerisch aus der Umklammerung hatte lösen können. 13 Minuten später erhöhte Delil Ferati nach einem schnellen Gegenangriff auf 2:0. 

Die Vorentscheidung fiel unmittelbar vor der Pause. Eldin Omerovic verwertete einen sehr streng gepfiffenen Foulpenalty zum 3:1. Da der Penalty-Verursacher wegen seiner zweiten gelben Karte vom Platz musste, waren die St. Galler ab diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt.

Das nützte der FCD geschickt aus. Er baute seinen Vorsprung weiter aus und gewann verdient. (zo)

Für Wetzikon ist der Cup bereits vorbei

Bittere Überraschung für den Titelverteidiger: Der FC Wetzikon ist im FVRZ-Cup schon in der 1. Runde an einem Unterklassigen gescheitert. Der Oberländer Zweitligist unterlag auswärts dem Drittligisten FC Bülach 5:6 nach Elfmeterschiessen.

Die Wetziker gerieten im Unterland zweimal in Rückstand, wobei sie das 1:2 (43.) erst durch ein Penaltytor von Dominik Käslin fünf Minuten vor Ende wettmachen konnten. Im kurz darauf folgenden Penaltyschiessen zog der FCW dann aber den Kürzeren.

Alle vier anderen ebenfalls am Wochenende engagierten Oberländer Zweitligisten zogen derweil souverän in die nächste Runde ein. Am treffsichersten erwies sich der FC Brüttisellen-Dietlikon. Er setzte sich gegen Knonau-Mettmenstetten (4.)  mit einem Eishockey-Resultat durch – 12:2. Acht verschiedene Spieler trugen ihren Teil zum Schützenfest bei, mit drei Treffern war Andris Rosa der erfolgreichste Brüttiseller.

Noch erfolgreicher als Rosa war Altin Ramabaja. Der Stürmer traf viermal und steuerte so die Hälfte aller Tore beim deutlichen 8:0-Erfolg des FC Uster gegen den Viertligisten Benfica Clube de Zurique bei.

Ihre Pflichtaufgaben erfüllten auch Greifensee und Gossau souverän. Beide blieben ohne Gegentor. Die Greifenseer bezwangen Maur (4.) diskussionslos 4:0 – Philip Laue liess sich als dreifacher Torschütze feiern. Gossau setzte sich beim Drittligisten Elgg 2:0 durch. Erst am Dienstag in einer Woche im Einsatz ist der FC Effretikon. Er trifft auswärts auf Küsnacht (4.). (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden