×

Pfäffikon mit der feineren Klinge zum Sieg

Fussball 3. Liga

Pfäffikon mit der feineren Klinge zum Sieg

In der Gruppe 6 lässt sich Pfäffikon auch vom FC Rüti 2 nicht stoppen. Wie die restlichen Drittligsten spielten - wie immer nachzulesen in kompakter Form.

Redaktion
Züriost
Montag, 21. Oktober 2019, 16:55 Uhr Fussball 3. Liga

Die 80. Minute war bereits ­angebrochen, als sich Ismaila Ceesay mit seinen Pfäffiker Teamkollegen über die 1:0-Führung gegen Rüti 2 freuen konnte.

Es war ein kurioses Tor. Der Aussenverteidiger sah nämlich seinen ersten Abschlussversuch noch vom Pfosten abprallen, ehe er unverhofft nochmals an den Ball kam und den Ball ins Netz drückte. Von einem verdienten Sieg sprach FCP-Trainer Marcel Erismann hernach dennoch. «Wir haben etwas die feinere Klinge geführt», sagte er.

Der 51-Jährige war sich schon vor Spielbeginn klar, was seine Mannschaft im Spitzenkampf erwarten würde. «Ein Knorzspiel», wie er betonte. Aufgrund der ­engen Platzverhältnisse auf dem Kunstrasen – und einem kämpferischen Gegner. «Dennoch haben wir in einem hitzigen Match den Ball gut laufen gelassen», lobte er.

Auf dem richtigen Weg

Der FC Pfäffikon konnte damit seinen guten Lauf fortsetzen. Zum dritten Mal in Folge ging er als Sieger vom Feld – und bezwang dabei jedes Mal auch einen echten Konkurrenten aus dem vorderen Tabellendrittel der Drittliga-Gruppe 6.

«Einzig die Niederlage gegen Hinwil war ärgerlich», zieht Erismann eine Zwischenbilanz. Der Trainer wähnt sich dennoch auf dem richtigen Weg. «Wir wollen die Vorrunde im Spitzenfeld beenden», betont er.

Die Chancen dazu stehen gut. Mit dem Sieg über die Rütner Reserven konnte der FCP seine Leaderposition sogar festigen. Dies, weil das Seederby zwischen den Verfolgern Meilen und Herrliberg mit einem Remis endete.

Klar ist sowieso: Währenddessen in der Vorsaison Wetzikon in der Gruppe 6 schnell davonzog, ist die Meisterschaft nun weitaus ausgeglichener. Die Hälfte aller Klubs können sich nach neun Runden noch Chancen ausrechnen, weiter ganz vorne mitspielen zu können.

Erismann ist insbesondere von den bisherigen Resultaten des FC Wald angetan. «Für mich das Überraschungsteam», sagt er. Und dieses ist nun auch ausgerechnet der nächste Ligagegner der Pfäffiker.

Fast ­etwas in die Quere kommt da vorab das Cup-Spiel vom Donnerstag gegen den Zweitligisten Phönix Seen. «Unser Fokus liegt auf der Meisterschaft», stellt ­Erismann klar. (zo)

Schwamendingen - Dübendorf 2 2:2
Die Dübendorfer Reserven kamen in der Gruppe 3 bei Absteiger Schwamendingen zu einem Punktgewinn. Möglich wurde dies durch ein Geschenk in der Nachspielzeit, dass Christopher D’Emilia zum 2:2 dankend annahm.

Rümlang - Volketswil 4:2
Der FC Volketswil erlebte in Rümlang einen Tag zum Vergessen. Der Aufstiegsaspirant verlor schon früh Flamur Gashi wegen einer roten Karte (22.) und geriet später nach einem Doppelschlag 0:2 in Rücklage. Der FCV kämpfte sich nochmals zurück und musste in der Schlussphase nochmals zwei Gegentore einstecken.

Seefeld 2 - Fällanden 4:1
Der FC Fällanden muss sich nach dem 1:4 gegen Seefeld 2 allmählich nach hinten orientieren. Zwar gelang Daniel Baran vor der Pause die Führung (40.), im zweiten Abschnitt folgte allerdings schon bald die Wende. Mit bereits 32 Gegentreffern hat der FCF im übrigen den schlechtesten Defensivwert der Gruppe überhaupt.

Racing Club - Pfäffikon 2 4:2
Für die zweite Mannschaft des FC Pfäffikon schien gegen den Racing Club ein Punkt greifbar. Zweimal ging der FCP in Führung und musste hernach wieder den Ausgleich hinnehmen. Auf den 2:3-Rückstand hatten die Oberländer dann keine Antwort mehr. Im Gegenteil: In der Schluss­-phase machten die Stadtzürcher mit dem vierten Tor alles klar.

Fehraltorf - Eisenbahner 3:2
In der Gruppe 4 schien Fehraltorf beim 3:2 über den Eisenbahner SV lange Zeit einem ungefähr­deten Erfolg entgegenzusteuern. 3:0 stand es nach rund einer Stunde, ehe es der Aufsteiger mit zwei Treffer bis zur 77. Minute nochmals spannend machte.

Wald - Stäfa 2:1
Der FC Wald hat mit dem 2:1 über Stäfa einen wichtigen Akzent an der Spitze der Gruppe 6 gesetzt. Eigentlicher Matchwinner war Alexander Jetzer, der vor der Pause zunächst auf 1:1 ausgleichen konnte, und in der 90. Minute die Oberländer mit einem Penaltytor nochmals jubeln liess.

Männedorf 2 - Weisslingen 1:3
Mit dem zweiten Sieg in Folge verschafft sich Weisslingen etwas Luft im Abstiegskampf. Das Spiel in Männedorf begann unglücklich, als ein Abwurf von Goalie Andreas Bosshard via Gegner im eigenen Netz landete. Kurz vor der Pause fiel aber der Ausgleich durch Silvio Girola. Dann war Dylan Albero mit einem Freistoss erfolgreich, und Clemens Lehmann gelang sogar das 3:1. «Ein verdienter Sieg, der höher hätte ausfallen können», fand FCW-­Coach Marcel Scherrer.

Zollikon - Wetzikon 2 1:1
Die Wetziker Reserven dürften mit der Ausbeute gegen den SC Zollikon zufrieden sein. Vor allem deshalb weil Sekou Cisse erst in der 90. Minute für die Gäste zum 1:1 ausgleichen konnte.

Mönchaltorf - Hinwil 3:1
Dank einem Doppelpack von Ronny Schneiter konnte Mönchaltorf sich gegen Hinwil 3:1 durchsetzen. Nachdem Joel Klauser die Gastgeber früh in Führung brachte, war es Muggli, der mit dem 1:1 in der 46. Minute den Aufsteiger wieder auf einen Punkt hoffen liess. (zo)
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden