×

Noch viel Luft nach oben beim FC Pfäffikon

Anpfiff zur Drittliga-Saison

Noch viel Luft nach oben beim FC Pfäffikon

Der FC Pfäffikon kam zum Start in die 3. Liga nicht über ein 2:2 gegen Mönchaltorf hinaus.

Redaktion
Züriost
Montag, 19. August 2019, 17:50 Uhr Anpfiff zur Drittliga-Saison
Der Pfäffiker Dario Freuler (am Ball) gegen Mönchaltorfs Joel Klauser.
Foto: Christian Merz

Von einer «durchzogenen Leistung» und «viel Luft nach oben» sprach Pfäffikons Trainer Marcel Erismann nach dem 2:2 zum Meisterschaftsauftakt in der Drittliga-Gruppe 6 gegen Mönchaltorf. Und doch musste Erismann am Ende aufgrund des späten Ausgleichs mit dem Remis zufrieden sein. Steven Fenner war es, der erst in der 90. Minute per Penalty traf.

Der FCP begann äusserst nervös und lag bereits nach 54 Sekunden und einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft in Rückstand. Michele Klauser nützte die Unzulänglichkeit zum 1:0 aus.

Die Gastgeber brauchten einige Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen, Besserung war nämlich erst nach rund einer halben Stunde in Sicht, als Erismann mit einem Dreifachwechsel ein deutliches Zeichen setzte. Und nachdem Timône Marques tatsächlich kurz vor der Pause ausgleichen konnte, schienen die Pfäffiker wieder auf Kurs.

Zwei Penaltygeschenke

Doch weit gefehlt: Zwar blieb der FCP weitgehend bestimmend, aber eben auch in seinen Offensivaktionen zu ungenau. «Der letzte Pass kam nie an», bemängelte Erismann.

Und plötzlich war der Favorit erneut in Rückstand. FCM-Captain Stefan Huber war es, der einen Elfmeter verwertete (57.). Wenig später flog zwar Torschütze Huber mit Gelb-Rot vom Feld, der Ausgleich wollte aber trotz drückender Überlegenheit nicht fallen.

So brauchte es schliesslich den eingangs erwähnten Penalty, um sich zumindest noch einen Punkt zu sichern. «Ein Kompensationsentscheid. Bereits der Elfmeter von Möchaltorf war ein Geschenk gewesen», sagte Erismann unverblümt. Sein Fazit: «Es bleibt noch viel Arbeit.»

Fällanden - Volketswil 2:5
In der Gruppe 3 wurde der FC Volketswil zum Saisonstart seiner Favoritenrolle mit einem 5:2-Auswärtssieg in Fällanden gerecht. Der FCV führte bereits zur Halbzeit standesgemäss 2:0, sodass kaum einmal Spannung aufkam. Zwar konnte Daniel Baran hernach verkürzen (70.), doch mit dem Platzverweis gegen Bruder Lubomir Baran nur fünf Minuten später war der Aufschwung wieder vorbei.

Pfäffikon 2 - Schwamendingen 2:5
Die zweite Mannschaft des FC Pfäffikon war beim 2:5 gegen Absteiger Schwamendingen weitgehend chancenlos. Bereits nach 43 Minuten stand es 0:3, das Anschlusstor durch Andre Gomes kurz vor der Pause gab aber zumindest die Hoffnung etwas zurück. Mit dem vierten Tor der Stadtzürcher war die Partie allerdings entschieden (84.).

Dübendorf 2 - Embrach 2 1:2
Das zum Kreis der möglichen Spitzenteams gehandelte Dübendorf 2 musste gegen Aufsteiger Embrach 2 eine empfindliche 1:2-Niederlage einstecken. Ein Doppelschlag der Gäste brachte die Glattaler in Rücklage. Krasniqi gelang zwar postwendend das Anschlusstor (62.), zu mehr reichte es aber in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr.

Neftenbach - Fehraltorf 0:2
Dem FC Fehraltorf ist der Saisonauftakt in der Gruppe 4 gelungen. Er konnte sich dank zwei Toren kurz vor und nach der Pause gegen Neftenbach 2:0 durchsetzen. Die Oberländer nutzten dabei individuelle Fehler der Gastgeber in der Vorwärtsbewegung kaltblütig aus. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden