×

Greifensee bezwingt den Leader

3:1 gegen Phönix Seen

Greifensee bezwingt den Leader

Der FC Greifensee gewann gegen Phönix Seen 3:1 und sicherte sich dank dem dritten Erfolg innert Wochenfrist den Ligaerhalt.

Daniel
Hess
Sonntag, 02. Juni 2019, 11:27 Uhr 3:1 gegen Phönix Seen
Greifensee bejubelt den Ligaerhalt.
Archivfoto: Christian Merz

Volkan Aydin hatte das Unheil kommen sehen: «Wir haben Probleme mit der Spielweise von Greifensee. Das wird schwierig für uns», sagte der Ex-Profi in den Reihen von Phönix Seen vor der Partie. Und so kam es.

Die Winterthurer, die nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem Schiedsrichter ihre liebe Mühe bekundeten, unterlagen 1:3. Der FCG, der noch vor einer Woche arg unter Druck gestanden hatte, hingegen feierte den dritten Erfolg in Serie und sicherte sich den Verbleib in der zweiten Liga früher als erwartet. 

Ausgleich kurz vor der Pause

Der FCG knüpfte nahtlos an die vorangegangenen Partien an und war zunächst das bessere Team. Auswirkungen auf das Ergebnis hatte dies indes nicht, weil das Heimteam seine Gelegenheiten nicht wahrnahm; die beste vergab Severin Burkart, dessen Schuss der gegnerische Keeper mit dem Fuss abwehrte.

In Führung gingen dafür die mit ihren schnellen Stürmern stets gefährlichen Winterthurer, die einen Penalty verwerteten, der ihnen nach einem Foul von Elia Jenni zugesprochen worden war. Allerdings benötigte Aydin dafür zwei Versuche; beim ersten, abgewehrten war Marc Stella zu früh im Strafraum gestanden. Der FCG reagierte aber schnell und noch vor der Pause lenkte Philip Laue einen Freistoss ins Netz.

Umstrittener Penalty bringt Entscheidung

Im zweiten Durchgang machte Stella seine übermütige Aktion wieder gut und verwandelte einen direkten Freistoss zum 2:1. Nach einer Stunde hätte Burkart erhöhen können, er traf aber nur den Innenpfosten.

Die Vorentscheidung brachte schliesslich zehn Minuten vor Schluss ein fragwürdiger Penalty, der die schon von Beginn weg mit dem etwas kleinlich pfeifenden Schiedsrichter hadernden Seemer endgültig zur Weissglut brachte. Die anschliessende Rudelbildung störte Jenni aber ebenso wenig wie die rote Karte gegen den maulenden Phönix-Goalie. Der Offensivspieler verwandelte sicher zum 3:1, das der FCG mühelos über die Zeit brachte. 

Greifensee - Phönix Seen 3:1 (1:1). Tore: 30. Foulpenalty 0:1. 45. Laue 1:1. 50. Stella 2:1. 79. Jenni (Foulpenalty) 3:1.

Kommentar schreiben

Kommentar senden