×

Letzte Chance gewahrt

Dübendorf schlägt Amriswil 2:1

Letzte Chance gewahrt

Der FC Dübendorf siegte gegen Amriswil in letzter Minute 2:1 und erhält die Hoffnungen auf den Ligaerhalt am Leben.

Daniel
Hess
Sonntag, 19. Mai 2019, 19:22 Uhr Dübendorf schlägt Amriswil 2:1
Gabriel Deuber (rechts) schoss Dübendorf in letzter Minute zum 2:1-Erfolg gegen Amriswil.
David Kündig

Der FC Dübendorf darf weiter hoffen. Der interregionale Zweitligist gewann gegen den ebenfalls vom Abstieg bedrohten FC Amriswil dank unzähliger Paraden seines Keepers Thierry Ursprung und eines Tores von Gabriel Deuber in der Schlussminute 2:1. «Indem wir bis zuletzt an den Sieg geglaubt haben, haben wir diesen förmlich erzwungen», sagte Dübendorfs Trainer Luigi De Donno. Dank ihres fünften Saison-Erfolgs haben die Dübendorfer nach etlichen Monaten am Tabellenende die rote Laterne abgeben können. Der Rückstand auf einen Platz über dem Strich beträgt vier Runden vor Schluss allerdings nach wie vor sieben Punkte.

Zu Beginn dominant
Die Dübendorfer zeigten von Anfang an, dass sie gewillt waren, ihre wohl letzte Chance auf den Verbleib in der Liga wahrzunehmen. Sie bestimmten das Geschehen während der ersten halben Stunde, verpassten es aber, in Führung zu gehen. Dies wäre fast bestraft worden, als die Amriswiler bei erster Gelegenheit die Latte trafen. Nachdem auf der anderen Seite auch Adriano Pergolis seinen Kopfball am Gestänge abprallen sah, geschah Bemerkenswertes: Der Schiedsrichter zeigte Ursprung für ein Foul ausserhalb des Strafraums zunächst die rote Karte, korrigierte seinen Entscheid aber umgehend und beliess es bei einer Verwarnung. Den anschliessenden Freistoss hielt der FCD-Goalie ebenso wie einen Penalty kurz vor der Pause.

Ursprung überragend
Ursprung war auch in der zweiten Hälfte die entscheidende Figur. Zwar musste er sich nach einer Ecke bei einem Kopfball geschlagen geben. Danach aber rettete er gegen alleine auf ihn zustürmende Gegenspieler gleich mehrfach und machte die Dübendorfer Wende erst möglich. Seinen Anteil daran hatte aber auch Delil Ferati, der mit einem sehenswerten Schlenzer bald ausglich. Und natürlich Deuber, der – nachdem er kurz zuvor noch am gegnerischen Torhüter gescheitert war – fünf Minuten nach seiner Einwechslung dank beharrlichem Nachsetzen das entscheidende 2:1 erzielte.

Dübendorf - Amriswil 2:1 (0:0). – Tore: 49. 0:1. 66. 1:1. 90. Deuber 2:1.

Kommentar schreiben

Kommentar senden