×

Nichts zu holen für Rüti

0:3 im Spitzenspiel gegen Balzers

Nichts zu holen für Rüti

Der FC Rüti hatte bei Leader Balzers nicht viel zu bestellen. Das Oberländer Interregio-Team lag schnell mit zwei Toren im Rückstand und verlor 0:3.

Daniel
Hess
Sonntag, 05. Mai 2019, 21:31 Uhr 0:3 im Spitzenspiel gegen Balzers
Rüti-Goalie Stefano Calendo hatte in Balzers mehr zu tun als ihm lieb sein konnte.
Archivfoto: Robert Pfiffner

Der interregionale Zweitligist aus Rüti hatte sich viel vorgenommen für sein Gastspiel im Fürstentum Liechtenstein. Er hatte dem Leader der Gruppe 6 trotzen und den Anschluss auf die beiden Spitzenteams Balzers und Kreuzlingen wahren wollen. 

Doch es kam anders: Die Rütner waren schnell im Hintertreffen und an diesem Tag nicht effizient genug, um in die Begegnung zurückzufinden. Am Ende setzte es gegen Balzers eine deutliche 0:3-Niederlage ab.

«Natürlich sind wir enttäuscht, aber so ist Fussball.»
Rüti-Coach Shaip Krasniqi

Das heisst auch: Neu liegen die Oberländer sieben Punkte hinter den Liechtensteinern, die ihre Leaderposition vor dem punktgleichen FC Kreuzlingen verteidigen konnten. 

Shaip Krasniqi wusste sich nach dem aus Rütner Sicht unbefriedigenden Ausgang des Spitzenspiels lediglich mit einer Floskel zu behelfen. Er trug das Verdikt aber mit Fassung: «Natürlich sind wir enttäuscht, aber so ist Fussball», sagte Rütis Coach.

Schnell zwei Tore zurück

Die Erwartungen der Rütner wurden schon in der 2. Minute gedämpft, als das Heimteam nach einem Abpraller in Führung ging. Dass dem Treffer ein Foul vorausgegangen war, machte den frühen Rückstand für die Oberländer auch nicht besser.

Die Liechtensteiner kümmerte dies wenig. Sie drückten weiter aufs Gaspedal und erhöhten noch vor Ablauf einer Viertelstunde auf 2:0. Danach fingen sich die Gäste und hatten bald darauf gar ihre beste Phase.

In dieser zeigten sie sich aber zu wenig kaltblütig und verpassten es zu verkürzen. Die vielversprechendsten Gelegenheiten vergaben Esmir Rastoder, der nach Pass von Taulant Syla alleine vor dem gegnerischen Torhüter diesem in die Arme schoss, und Edison Syla, der mit einer Vorlage von Harbin Osmani nichts anzufangen wusste.

Balzers zu abgeklärt

Das war es dann aber bereits mit den Rütner Torszenen. Balzers vermochte die Partie wieder zu beruhigen und war spätestens nach der Pause wieder Herr der Lage.

Die Oberländer sorgten trotz weit offensiverer Ausrichtung als zuvor kaum mehr für Gefahr und konnten froh sein, bei einem der zahlreichen Konter, die sie zuliessen, nicht schon früh den dritten Treffer zu kassieren; ihr Keeper Stefano Calendo verhinderte dies wiederholt. Bei einem weiteren Gegenstoss eine Viertelstunde vor Schluss war aber auch Calendo machtlos und die Begegnung somit entschieden.
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden