×

Gossau zeigt sein Sonntagsgesicht

4:2-Erfolg gegen Unterstrass

Gossau zeigt sein Sonntagsgesicht

Zweitligist FC Gossau gelang gegen Unterstrass eine vorzügliche Leistung. Das 4:2 verschafft den Gossauern in der Tabelle Luft.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 05. Mai 2019, 17:52 Uhr 4:2-Erfolg gegen Unterstrass
Peter Niffeler traf für Gossau vor der Pause zweimal.
Archivfoto: David Kündig

Der mächtige Satz nach vorne des FC Gossau zeigt, wie eng zusammen in der Zweitliga-Gruppe 2 zahlreiche Mannschaften liegen. Als Tabellenelfter stiegen die Gossauer in die 20. Runde, nach ihrem 4:2-Heimsieg gegen Unterstrass liegen sie neu an 6. Stelle.

Der verdiente Erfolg bescherte dem FCG vor allem auch etwas mehr Luft gegenüber dem Trennstrich. Fünf Punkte Vorsprung sind es nun.

Der Oberländer Zweitligist hatte die Gäste jederzeit im Griff. Hätte das Heimteam seine vielen Chancen konsequenter genutzt, wäre es nicht bis kurz vor Schluss nur 3:2 gestanden.

In der 82. Minute und nach einem sauber vorgetragenen Konter erzielte Jonas Müller das erlösende 4:2 für das Heimteam. 

Zu grosszügig mit Chancen

Vor allem die erste Halbzeit verlief turbulent. Die Gossauer starteten vorzüglich, erspielten sich eine Chance nach der anderen. «Nach 20 Minuten hätte es 2:0 oder 3:0 heissen müssen», sagte FCG-Assistenztrainer Andreas Häsler hinterher. Doch einzig Jonas Müller reüssierte in der Anfangsphase.

Effizient zeigten sich derweil die Gäste. Aus dem Nichts trafen sie in der 33. Minute nach einem langen Ball zum Ausgleich.

Peter Niffeler brachte das Heimteam nicht einmal 60 Sekunden später wieder in Führung, indem er im Fallen den Ball ins Tor spitzelte. Derselbe Stürmer schlug in der 42. Minute erneut zu. Unterstrass spielte zu diesem Zeitpunkt und nach einer roten Karte wegen einer Tätlichkeit bereits in Unterzahl. Dank einer Kopie des 1:1 gelang den Gästen aber noch vor der Pause das Anschlusstor.

Beeindrucken liessen sich die Gossauer davon allerdings nicht.  Sie hielten das Zepter auch in der zweiten Hälfte fest in ihrer Hand, erspielten sich mehrere Topchancen, um die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Doch weil sie bis in die Schlussphase hinein alle vergaben – bei einem Abschluss von Gachnang (60.) rettete einer der Gästespieler gar auf der Linie – führten sie lange nur knapp. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden