×

Der FC Uster braucht einen neuen Trainer

Digenti wechselt in die 1. Liga

Der FC Uster braucht einen neuen Trainer

Trainer Fabio Digenti verlässt den FC Uster nach zwei Jahren im Sommer. Seinen Nachfolger will der Klub bald präsentieren.

Florian
Bolli
Mittwoch, 01. Mai 2019, 13:21 Uhr Digenti wechselt in die 1. Liga
Fabio Digenti ist nur noch bis im Sommer Trainer in Uster.
Archivfoto: David Kündig

In der Interregio-Gruppe 6 steht für den FC Uster am Samstag in Frauenfeld ein womöglich wegweisendes Spiel im Kampf um den Ligaerhalt an. Ausgerechnet im Vorfeld dieser Partie wird bekannt, dass Trainer Fabio Digenti den FCU im Sommer verlässt. Ihn zieht es nach zwei Jahren in Uster in die 1. Liga, wo er den FC Linth 04 übernehmen wird.

«Mein Ziel war es, mich mit meinen Leistungen zu empfehlen.»
Fabio Digenti

Laut Usters Sportchef Roland Leemann spielte Digenti mit offenen Karten. «Er absolviert das A-Diplom und teilte uns mit, dass er in Uster bleiben wolle, sofern kein interessantes Angebot aus einer höheren Liga kommt.»

Digenti selber sagt, er habe den Wechsel zu Linth nicht selber angestrebt. «Mein Ziel war es, mich mit meinen Leistungen zu empfehlen.» Vor einigen Wochen sein dann die Anfrage von Linth gekommen.

Mitte Mai soll der Neue präsentiert werden

Leemann will Digentis Nachfolger schon Mitte Mai präsentieren können. «Wir haben bereits zwei, drei gute Kandidaten.» Wichtig sei, dass der neue Coach gerne mit jungen Spielern arbeite. «Es bringt nichts wenn einer das Gefühl hat, er könne hier Geld verdienen.»

In Uster hatte Digenti nach dem Abstieg aus der Interregio im Sommer 2017 übernommen. Dem damals 34-Jährigen gelang mit seinem Team souverän der sofortige Wiederaufstieg.

Lehrreiche Baustellen

Sowohl bei seinem Amtsantritt als auch kurz vor der aktuellen Saison, als mehrere Spieler kurzfristig den Klub verliessen, habe er mit Baustellen zurechtkommen müssen. «Ich habe in diesen beiden Jahren sehr viel gelernt», sagt Digenti. «Im Häuschen bauen bin ich unterdessen sicher nicht schlecht.»

Nun steckt der FCU im Abstiegskampf. Für Digenti kommt das nicht überraschend. «Ich werde alles dafür geben, dass das Team oben bleibt.» Ein Rezept dafür gebe es nicht. «Aber ich habe ein gutes Gefühl. Die Mannschaft ist völlig intakt, es ist kein negativer Druck da. Wir haben genug Qualität.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden