×

Hauptsache nicht verloren

Greifensee mit Remis in Wallisellen

Hauptsache nicht verloren

Zweitligist Greifensee erreichte in einem Spiel auf bescheidenem Niveau in Wallisellen ein 1:1.

Daniel
Hess
Sonntag, 28. April 2019, 16:20 Uhr Greifensee mit Remis in Wallisellen
Greifensee (links Severin Burkart) brillierte in Wallisellen nicht.
Archivfoto: Christian Merz

Elia Jenni wählte wie gewohnt klare Worte: «Das hatte nicht wirklich viel mit Fussball zu tun», sagte der Greifenseer Angreifer zur Partie seiner Mannschaft auswärts gegen Wallisellen. Statt sich im Kombinationsspiel zu versuchen, operierten die zwei Teams fast ausschliesslich mit weiten Bällen und produzierten so ein Kick and Rush in Reinkultur. Das offenkundige Hauptziel, nur ja nicht zu verlieren, erreichten mit dem 1:1 aber beide.

Wallisellen führt schnell

Den besseren Start hatten allerdings die Walliseller erwischt. Sie gingen energischer zu Werke und verschafften sich sogleich einen Vorteil, den sie nach zehn Minuten auch gleich in das Führungstor ummünzten, als die FCG-Abwehr natürlich nach einem langen Ball in die Spitze das Nachsehen hatte.

Die Gäste versuchten zu reagieren, kamen mit dem nassen und schnellen Kunstrasen und den hoch springenden Bällen aber nur mässig zurecht. Es bedurfte denn auch eines Standards, um zum Ausgleich zu kommen: Marc Stella schlug einen Freistoss in die Mitte, wo Jenni den Ball per Flugkopfball im Netz unterbrachte.

Magerkost nach der Pause

Danach passierte fast bis zum Schluss gar nichts mehr. Zwar tat sich das Heimteam bei seinen Angriffsbemühungen etwas weniger schwer als die Greifenseer, die sich mit an den kopfballstarken gegnerischen Abwehrkräften aufrieben. Konkrete Gelegenheiten erspielten sie sich aber genauso wenige. Gerade je eine Chance zum Siegestor besassen die beiden Teams: FCG-Stürmer Tobias Niklaus schoss volley aus fünf Metern aber über das Ziel und in der letzen Minute drosch ein Walliseller den Ball an den Pfosten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden