×

Dübendorf bleibt am Tabellenende

2:4-Niederlage gegen die Blue Stars

Dübendorf bleibt am Tabellenende

Mit einem Sieg gegen die Blue Stars hätte Interregio-Klub Dübendorf den Rückstand auf den Strich bis auf einen Punkt verringern können. Doch die Glattaler zeigten keine gute Leistung und bleiben Letzter.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 28. April 2019, 21:06 Uhr 2:4-Niederlage gegen die Blue Stars
Für Daniel Angliker und den FC Dübendorf gab es gegen die Blue Stars keine Punkte.
Archivfoto: Robert Pfiffner

Der FC Dübendorf hat eine Chance verpasst, sich vom Tabellenende der Interregio-Gruppe 6 zu lösen und bis auf einen Zähler an den Trennstrich heranzukommen. Gegen die Blue Stars kassierten die Dübendorfer eine 2:4-Niederlage und bleiben deshalb mit vier Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz am Tabellenende.

Am Ende wäre ein Punktgewinn doch noch dringelegen. 2:3 stand es auf dem Zelgli, als die Glattaler in der 88. Minute einen Penalty zugesprochen erhielten. Doch Cristiano Teixeira scheiterte – und wenig später fiel der vierte Treffer für die Gäste.

«Eine verdiente Niederlage»

Ein Unentschieden wäre für die Dübendorfer allerdings sehr schmeichelhaft gewesen. «Es war eine verdiente Niederlage», sagte Trainer Luigi De Donno. «Das war das schlechteste Spiel in dieser Rückrunde. Es gelang uns nicht an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen.»

Dabei hatte die Partie für seine Equipe verheissungsvoll begonnen: Schon in der 4. Minute ginen die Glattaler in Führung. Hoti lancierte Teixeira, der legte quer auf Angliker – doch der Dübendorfer Captain brauchte den Fuss nicht einmal mehr hinzuhalten, weil ein Blue-Stars-Verteidiger den Ball ins eigene Tor spedierte.

Stark abgebaut

Die Führung ausbauen konnten die Dübendorfer aber nicht. Immerhin gelang es ihnen, die Gäste mehr oder weniger vom eigenen Tor fern zu halten. Doch nach der Pause liess der FCD merklich nach, kam oft einen Schritt zu spät. Nach rund einer Stunde drehten die Blue Stars mit drei Treffern innert zehn Minuten die Partie. «Wir haben nicht mehr wirklich Fussball gespielt», ärgerte sich FCD-Coach De Donno. Der Dübendorfer Anschlusstreffer fiel in der 80. Minute aus dem Nichts – Bissegger staubte ab, als der Ball nach einem Corner von der Latte ins Feld zurückprallte. (fbo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden