×

Wetzikon fehlt noch ein Sieg

Erneut ein 3:2 gegen Frauenfeld

Wetzikon fehlt noch ein Sieg

Im Playoff-Final hat der EHC Wetzikon gegen Frauenfeld 3:2 gewonnen. Er feiert damit den zweiten von drei benötigten Siegen.

Redaktion
Züriost
Samstag, 07. März 2020, 22:18 Uhr Erneut ein 3:2 gegen Frauenfeld
Die jungen Fans freuts: Wetzikon holte in der Finalserie den zweiten Erfolg.
Foto: David Kündig

Der EHC Wetzikon hat einen weiteren Schritt Richtung Ostschweizer Meistertitel genommen. Der Oberländer Erstligist entschied auch das zweite Finalduell gegen den EHC Frauenfeld zu seinen Gunsten. Wie schon am Donnerstag gewannen die Wetziker 3:2. Das Team von Roger Keller braucht jetzt noch einen Sieg, um nach 2018 erneut den Titel zu gewinnen.

EHCW-Captain Nicolas Marzan im Interview.

«Schon das erste Spiel stand auf der Kippe. Dieses auch. Aber wir haben nicht unverdient gewonnen», lautete die Einschätzung von EHCW-Captain Nicolas Marzan. Ihm gefiel, wie man sich mit dem knappen Vorsprung im Schlussdrittel präsentierte. «Wir haben gut und solidarisch verteidigt, auch wenn wir manchmal etwas zu tief standen.»

Reinmann läuft allen davon

Wegweisend auf dem Weg zum zweiten Erfolg gegen den Qualifikationssieger war die wiederum makellose Bilanz in Unterzahl. Fünf, zum Teil unnötige Strafen, arbeiteten die beherzt kämpfenden Wetziker ab. Zentral war auch die schnelle Antwort des Heimteams auf den 2:2-Ausgleich der Thurgauer zu Beginn des Mitteldrittels. In der 25. Minute hatte Frauenfeld-Topskorer Pascal Gemperli die Wetziker Sorglosigkeit in deren Powerplay ausgenutzt.

Nur zwei Minuten später schlug der EHCW zurück. Nach einem schönen Backhandpass von Gianni Brandi lief Robin Reinmann allen davon und schloss kaltblütig zum 3:2 ab. In der Folge vergab der Gastgeber in dem bisweilen offenen Schlagabtausch mehrfach das wohl vorentscheidende 4:2 – und musste darum zittern.

Starke Leistung von Goalie Neuenschwander

Lange hatten die Wetziker das Geschehen zwar gut im Griff. In der Schlussphase aber wurden sie etwas zu passiv. Zur grossen Figur wurde letztlich Goalie Odin Neuenschwander, der mit zahlreichen starken Paraden das 3:2 verteidigte.

Bereits im Startdrittel hatte Neuenschwander mehrfach alleine auf ihn zustürmende Frauenfelder gestoppt. Der Goalie verdiente sich deshalb auch das Extralob des Wetziker Trainers. «Er hat super gespielt», sagte Roger Keller.

Die Matchanalyse von EHCW-Trainer Roger Keller.

Er freute sich selbstredend ebenfalls über den Sieg. Und lobte: «Die ersten 15 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Danach haben wir zwei- oder dreimal den Faden für eine gewisse Phase verloren. Letztlich aber zählt, dass wir gewonnen haben.»

Hier der Liveticker zum Nachlesen:

Ticker

Es geht weiter

Zu Ende ist die Serie noch nicht – aber sie könnte schon am Dienstag zu Ende gehen, falls die Wetziker dann auch in Frauenfeld siegen und sich damit den Ostschweizer Erstliga-Meistertitel holen. Zu Ende ist auch unsere Berichterstattung noch nicht. Bald folgen Stimmen – und eine Zusammenfassung des Spiels. Bleiben Sie dran, wir zählen auf Sie!

Die Besten

Die besten Spieler des Abends werden gekürt: Pascal Gemperli ist's bei den Gästen, der den Shorthander zum 2:2 erzielt hatte. Und bei Wetzikon Torhüter Odin Neuenschwander – er hielt heute in den heikelsten Phasen dicht und ermöglichte den Wetzikern den 3:2-Erfolg. A propos 3:2: Dasselbe Resultat stand nach dem ersten Spiel auf der Tafel. Und wir behaupteten irgendwann im zweiten Drittel mal, das letzte Tor sei noch nicht gefallen. Asche auf unsere Häupter!

Das Spiel ist aus!

Ende, aus, fertig! Der EHCW übersteht die Frauenfelder Schlussoffensive und holt sich die 2:0-Führung in der Finalserie!

60'

Die Wetziker können sich kurz befreien. 30 Sekunden noch.

60'

Weiter geht's. 49,9 Sekunden noch.

60'

Nun nimmt auch EHCW-Coach Roger Keller sein Timeout.

60'

Nächster Befreiungsschlag, wieder nicht im leeren Tor. Wieder Bully vor Neuenschwander, 50 Sekunden vor der Sirene.

59'

Fast der Empty-Netter, aber der Befreiungsschlag zischt knapp neben dem Tor vorbei.

59'

Bully vor Neuenschwander, und Oehninger ist draussen. 80 Sekunden noch.

59'

Frauenfeld-Coach Kevin Schüepp nimmt sein Timeout. Gut möglich, dass Torhüter Oehninger für die letzten 90 Sekunden draussen bleibt.

58'

Noch knapp drei Minuten bleiben zu spielen – und die Wetziker sind sich ihrer Sache sehr sicher, sie werden etwas zu passiv für unseren Geschmack. Geht das gut? Dank Neuenschwanders Fanghand vorerst mal schon...

54'

Sechs Minuten bleiben noch. Eine Prognose abzugeben wagen wir hier nicht. Denn die Wetziker haben das Geschehen zwar nicht schlecht im Griff. Ein Tor Vorsprung aber ist halt schon sehr wenig gegen den Qualifikationssieger.

Zuschauerzahl

713 Zuschauer verfolgen die Partie in der Wetziker Eishalle. Das sind 301 mehr als in Frauenfeld am Donnerstag – aber deutlich weniger als die zugelassenen 1000. Alles im grünen Bereich also. Und für den EHCW ist auch noch immer alles im grünen Bereich. Auch wenn es gerade eine kleine Keilerei hinter Neuenschwanders Tor gibt.

50'

Zehn Minuten verbleiben noch auf der Uhr. Und noch immer hält der EHC Wetzikon seine knappe Führung. Das Heimteam tritt in der Abwehr jetzt wieder konzentrierter auf als im zweiten Abschnitt. Und spielt weiterhin schwungvoll nach vorne. Letzteres ist sicher das richtige Rezept, um nicht zu stark unter Druck zu kommen.

49'

Frauenfelds Keeper Oehninger unternimmt einen weiten Ausflug vor sein Tor. Beinahe profitiert der EHCW davon, doch ein Thurgauer Verteidiger klärt im Torraum. Das 4:2 ist nicht da, aber es liegt irgendwie in der Luft...

47'

Ein 2-gegen-1-Angriff der Wetziker führt beinahe zum 4:2, doch Eggimanns Querpass findet seinen Teamkollegen nicht rechtzeitig.

46'

Die Wetziker befreien sich, die Sekunden zerrinnen, bald sind sie wieder zu fünft.

46'

Brauchli mit einem satten Direktschuss – und Neuenschwanders Fanghand schnappt zu!

Strafe Wetzikon

Vielleicht ändert sich das: Kevin Eggimann muss auf die Strafbank, Wetzikon in Unterzahl.

44'

Wir erwarten hier weitere Tore, denn beide Teams sind hinten bisweilen, naja, wie sagt man das nett...indisponiert. Der EHCW steht dem 4:2 derzeit eher näher als Frauenfeld dem Ausgleich.

Spiel läuft

Die Scheibe ist wieder im Spiel.

Kaffee?

Noch ein letzter Schluck Kaffee, dann geht es hier mit dem dritten Drittel weiter. Wir schreiben bewusst drittes und nicht letztes Drittel...

Kurzfazit nach zwei Dritteln

Wetzikon führt auch nach dem zweiten Drittel. Es könnte hier aber auch anders aussehen, denn die Wetziker offerieren ihrem Gegner immer wieder grosse Chancen. Mehrfach auch in Überzahl. Gemperli nützt eine davon zum 2:2 aus. Danach ist Frauenfeld kurzzeitig klar besser. Doch die Wetziker finden das beste Mittel dagegen: ein Tor. Nur zwei Minuten nach dem ärgerlichen Ausgleich zündet Robin Reinmann den Turbo und läuft allen davon – 3:2. In der Folge haben beide Teams Chancen, treffen aber nicht mehr. Das wiederum heisst: In diesem Spiel ist weiterhin alles offen.

38'

Die Freude der Wetziker, mit 5 Spielern weitermachen zu dürfen, ist nur von kurzer Dauer. Rykart stellt seinem Gegenspieler das Bein. Dumm für ihn, steht der Schiedsrichter unmittelbar daneben. Jetzt muss der EHCW halt wieder im Boxplay ran.

Wetzikon komplett

Die Strafbänke schlummern wieder einsam vor sich hin - bis zum nächsten Besuch eines Spielers. Oder in anderen Worten: Der EHC Wetzikon ist komplett.

36'

Tore, Fouls, Fehler - alles hatten wir schon. Nun auch die erste Rauferei des Spiels. Weil die Wetziker nach einer Frauenfelder Grosschance in ihrem Slot aufräumten. Es gibt Strafen. Aber ungleich verteilt. Bilanz: Die Frauenfelder spielen in Überzahl.

32'

Bisweilen kann einem EHCW-Goalie Neuenschwander fast ein wenig leid tun. So wie eben. Da hat er alle Hände und Schoner voll zu tun, um der Scheibe den Zutritt zum Tor zu verwehren. Neuenschwander aber spielt wie schon in Frauenfeld gut. Und hat ab und zu halt auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite.

31'

Der EHCW macht viel Druck, teils geht es vor Oehninger sehr eng zu und her. Aber das 4:2 kommt nicht. Frauenfeld ist wieder komplett.

30'

Falls es jemanden interessiert: JETZT ist Spielhälfte!

Strafe Frauenfeld

So, wieder eine Powerplay-Chance für Wetzikon. Diesmal bitte kein Tor kassieren, sondern eins schiessen. Käser sitzt auf der Bank.

28'

Schön abwechlungsweise schiessen die beiden Equipen ihre Tore heute bisher. 3:2 stand es am Donnerstag nach 60 Minuten, nun sind noch nicht einmal 30 vorbei. Wir werden wohl noch mehr zu sehen bekommen. Vielleicht auch mal eine Zweitore-Führung? Den Wetzikern täte das gut.

Tor für Wetzikon!

Die Reaktion des EHCW folgt prompt: Reinmann schiesst die Wetziker wieder in Front, sehenswert war vor allem das Backhand-Zuspiel von Brandi.

Tor für Frauenfeld!

Bitter! Gemperli trifft in Unterzahl zum Ausgleich – aus einer völlig ungefährlichen Situation mit Wetziker Scheibenbesitz heraus. Plötzlich steht er ganz allein in bester Position – und bezwingt Neuenschwander.

24'

Eggimann kommt im Slot zum Abschluss, wird aber im letzten Moment noch gestört.

Strafe Frauenfeld

Frauenfelds Rieser muss raus, rumgehakt hat er. Wetzikon kann sich nochmal im Powerplay üben.

Wetzikon komplett

Die Wetziker haben die kurze Unterzahl schadlos überstanden. Meier ist zurück, es geht mit 5 gegen 5 weiter.

Das zweite Drittel läuft

Die Scheibe ist wieder im Spiel. Noch 52 Sekunden geht es mit 4 gegen 4 weiter, bevor Frauenfeld dann in Überzahl antreten kann.

Vor dem zweiten Drittel

Wir sind bereit, die Spieler kommen auch aufs Eis zurück. In Kürze geht es hier weiter.

Kurzfazit!

Aus und vorbei. Das erste Drittel ist Geschichte. Die Wetziker führen nach 20 Minuten verdient 2:1. Sie sind in der Startphase die bessere Mannschaft, beflügelt auch durch das frühe Tor von Meier (5.). Der Qualifikationssieger aus dem Thurgau hat seine beste Phase in Unterzahl. Gleich zweimal können Frauenfelder Spieler auf EHCW-Goalie Neuenschwander laufen. Das darf so aus Wetziker Sicht natürlich nicht passieren. Die Gäste vergeben ihre zwei Grosschancen zwar - und kommen danach glückhaft zum Ausgleich. Das bringt das Heimteam für längere Zeit aus dem Tritt. Da kommt Nino Marzans Ablenkertor zwei Minuten vor Ende des Abschnitts gerade zur rechten Zeit. Wir schnaufen hier nun kurz durch, machen ein paar Fingerübungen und sind dann rechtzeitig für die zweiten 20 Minuten zurück.

Strafe Wetzikon

4 Sekunden noch im ersten Drittel – und nun muss auch Meier raus. Ein Revanchefoul wars des Wetziker Stürmers...

Strafe Frauenfeld

40 Sekunden vor Drittelsende muss Frauenfelds Zumbühl in die Kühlbox. Die Wetziker dürften damit das 2:1 in die Pause bringen – mindestens!

Tor für Wetzikon!

Nino Marzan schiesst den EHCW zwei Minuten vor der Pause 2:1 in Front. Er lenkt einen Schlenzer von der blauen Linie ab – einhändig. Guter Mann! Aber: Der Treffer kam mehr oder weniger aus dem Nichts.

17'

Wir würden Ihnen gerne zwischendurch mal einen Schwank aus unseren Leben erzählen. Oder ganz allgemein über die Schönheit von Eishockeyspielen philosophieren. Aber Sie ahnen es: Wir kommen schlicht nicht dazu. Die zwei Teams halten uns zu sehr auf Trab...

16'

Das Startdrittel dauert nicht mehr lange. Holt sich hier noch jemand den Führungstreffer? Vesely schiesst, sein Visier müsste er aber noch richten...

14'

Wir erinnern uns: Am Donnerstag kassierte der EHCW kein einziges Tor in Unterzahl...und zweimal musste er sich gar nur zu Dritt wehren. Auch jetzt bleiben die Wetziker unbezwungen im Boxplay; Marzan kehrt zurück.

Strafe Wetzikon

Die Wetziker müssen sich nun in Unterzahl wehren; Nicolas Marzan muss raus wegen Spielverzögerung...oder "Puck aus dem Spielfeld schiessen", wie das offiziell heisst...

Aktiver, wie gewünscht

Seine Mannschaft müsse viel aktiver auftreten, hatte Wetzikon-Trainer Roger Keller vor dem Spiel gefordert. Und seine Jungs haben gut zugehört. Frauenfeld ist mit dem 1:1 hier gut bedient. Die Wetziker treten engagiert auf, setzen energisch nach und sind die bessere Mannschaft.

Tor für Frauenfeld!

Doch da ist der Ausgleich trotzdem. Kurz nachdem Käser von der Strafbank zurückgekehrt war trifft Schläppi...also eigentlich trifft er nicht, sondern wird mehr oder weniger angeschossen und der Puck fällt ins Tor. Äusserst bitter für den EHCW, nach diesem guten Start.

9'

Dann aber kann sich Frauenfeld zweimal befreien – EHCW-Keeper Odin Neuenschwander verhindert mit guten Paraden den Shorthander.

8'

Ein gutes Powerplay! Die Wetziker machen Druck und monopolisieren die Scheibe – aber das Tor fällt (noch?) nicht...

Strafe Frauenfeld

Gleich erhalten die Oberländer die Chance zum zweiten Treffer. Für zwei Minuten spielen sie in Überzahl; Frauenfelds Käser muss wegen Hakens raus.

Tor für Wetzikon!

Und da fällt das 1:0! Robin Meier schiesst die Wetziker in Führung. Erst hatte Brent Buchmüller das 1:0 auf dem Stock, nachdem die Wetziker einen schnellen Gegenangriff wunderschön gefahren hatten. Buchmüller scheiterte noch, doch Meier verwertete gleich danach vom Bullypunkt aus.

4'

Die Wetziker erwischen einen guten Start, halten sich oft in der Zone Frauenfelds auf. Eggimann kurvt um das Tor und passt in den Slot – doch dort räumen die Thurgauer auf.

1'

Gleich die erste Chance für den EHCW: Eggimann läuft durch und prüft Oehninger, der ist aber auf dem Posten.

Es geht los!

PUCKDROP! Der Match läuft – Frauenfeld gewinnt das erste Bully.

Doppelt genäht hält besser

Ein paar Minuten bleiben noch, bevor es in der Wetziker Eishalle los geht. Damit wir ja nichts verpassen, ist Züriost für Sie quasi gleich doppelt da. Denn vier Augen sehen mehr als zwei. Was in klareren Worten heisst: Es tickern heute für Sie Florian Bolli und Oliver Meile.

Aufstellung Wetzikon

Wetzikon-Trainer Roger Keller hat keinen Grund für Änderungen. Darum ändert er auch gar nichts. Macht Sinn. Und hier die Aufstellung des Heimteams:

Tor:
Odin Neuenschwander

Verteidigerpaare:
Luca Luchsinger, Joel Brotzge
Michael Schaub, Nicolas Marzan
Luzi Schneider, Thomas Hofer
Christopher Wittwer

Sturmlinien:
Lars Mathis, Kevin Eggimann, Timon Vesely
Nino Marzan, Gianni Brandi, Gian-Andrea Thöny
Adrian Rykart, Brent Buchmüller, Robin Meier
Robin Reinmann, Lukas Dietrich, Dimitri Beer

Aufstellung Frauenfeld

Die letzten Vorbereitungen laufen hier. Unterdessen ist auch klar, wie die beiden Mannschaften auflaufen. Frauenfeld-Trainer Kevin Schüepp hat eine einzige Änderung vorgenommen. Statt Daniel Styger steht heute Remo Oehninger im Tor.

Tor:
Remo Oehninger

Verteidigerpaare:
Ramon Hauser, Felix Käser
Michel Grolimund, Severin Seiler
Pascal Rieser, Thomas Mettler
Jan Fehr, Lucas Jörg

Sturmlinien:
Kevin Rohner, Nino Fehr, Andrej Schläppi
Pascal Zumbühl, Pascal Gemperli, Timo Brauchli
Eric Geiser, Oskar Lattner, Mario Pieroni
Martin Busovsky, Sandro Meier, Mario Haldenstein

Die Ausgangslage

Am Donnerstag ist der EHCW mit einem Auswärtssieg in die Best-of-5-Serie gestartet. Heute will das Team von Trainer Roger Keller nachlegen und sich den ersten Matchpuck zum Titel holen.

Hallo aus Wetzikon

Herzlich willkommen zur zweiten Partie im Playoff-Final der Erstliga Ostschweiz zwischen Wetzikon und Frauenfeld!

Kommentar schreiben

Kommentar senden