×
Eishockey 2. Liga

Die Vikings toben sich aus

Im dritten Achtelfinal-Duell lassen die Dürnten Vikings dem EHC Schaffhausen keine Chance. Die Oberländer siegen 11:0.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 30. Januar 2020, 20:55 Uhr Eishockey 2. Liga
Vikings-Stürmer Fabian Duss (rechts) wird an die Bande gedrückt.
Archivfoto: Robert Pfiffner

Die Dürnten Vikings haben auf dem schnellstmöglichen Weg die Playoff-Viertelfinals erreicht. Der Oberländer Zweitligist setzte dabei im dritten Duell der Best-of-5-Serie gegen Schaffhausen ein Ausrufezeichen. Er gewann zuhause 11:0.

Besonders torhungrig zeigte sich Alain Deubelbeiss. Er traf gleich viermal, wobei er den Schlusspunkt zum 11:0 zwei Sekunden vor Spielende setzte. Torhüter Daren Bona feierte derweil seinen ersten Shutout. «Das war eine Top-Teamleistung. Das machte es letztlich aus», freute sich Vikings-Trainer Gunnar Hosner über den klaren Erfolg. 

Die Entscheidung fällt früh

Die Vikings brauchten am Donnerstag keinerlei Anlaufzeit. Schon in der 2. Minute brachte Adrian Stoob das Heimteam in Führung, nach 14 Minuten und beim Stand von 3:0 dürften die Dürntner die Hoffnungen der Schaffhauser, mit einem Auswärtssieg zurück in die Serie finden zu können, schon arg gedämpft haben. Noch vor Spielhälfte (5:0) war dann auch dem letzten Optimisten auf Schaffhauser Seite klar, dass für die Gäste die Saison mit der Schlusssirene vorbei sein würde.

Nach fünf Gegentreffern wurde Goalie Roman Gälli erlöst, seinem Ersatz Kevin Baumann erging es danach allerdings nicht besser – er musste sich ein halbes Dutzend Mal bezwingen lassen. Und das, obwohl die Dürntner mit der hohen Führung im Rücken etwas an Tempo heraus nahmen. Anders als in den ersten zwei Partien trat der EHC Schaffhausen nicht mehr so forsch auf. Und mit zunehmender Spieldauer wirkten die Gäste auch immer müder. (ome)

Kommentar schreiben

Kommentar senden