×

Der EIE geht wieder dahin, wo es weh tut

Der EHC Illnau-Effretikon ist zurück in der Erfolgsspur. Zuhause schlägt er Wallisellen 5:1.

Redaktion
Züriost
Zweitliga-Eishockey
Yves Förderreuther zeichnete sich gegen Wallisellen als zweifacher Torschütze aus.
Archivfoto: David Kündig

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen glückte dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) die erhoffte Reaktion. Im zweiten Heimspiel der laufenden Saison kam das Team von Trainer Giorgio Giacomelli im Eselriet vor 152 Zuschauern in einem von kämpferischen Elementen geprägten Zweitligaspiel gegen Wallisellen zu einem 5:1-Arbeitssieg.

«Heute stimmte es bei uns.»
EIE-Coach Giorgio Giacomelli

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.