×

Dürntens wegweisender Doppelschlag

Vikings schlagen Bassersdorf

Dürntens wegweisender Doppelschlag

Die Dürnten Vikings legen in der Finalserie gegen Bassersdorf vor, ohne überzeugen zu können. Der Oberländer Zweitligist gewinnt auswärts 5:3.

Redaktion
Züriost
Montag, 11. März 2019, 12:55 Uhr Vikings schlagen Bassersdorf
Der Bassersdorfer Marco Stessel (links) versucht einhändig, Vikings-Stürmer Mario Senn wegzuschieben.
Foto: Robert Pfiffner

Es hätte mehr als einen Grund gegeben, absolut zufrieden zu sein. Denn mit dem 5:3-Sieg gelang den Dürnten Vikings der Start in den Playoff-Final gegen den EHC Bassersdorf ideal.

Weil sich der Oberländer Zweitligist den Erfolg zudem auswärts sicherte, schaffte er gleich im ersten Spiel der Best-of-5-Serie das Break, sodass er dem weiteren Verlauf des Duells gelassen entgegenblicken kann. 

«Spielerisch war das von uns eine absolute Katastrophe.»
Vikings-Coach Gunnar Hosner

Schwebt Vikings-Trainer Gunnar Hosner deswegen auf  Wolke sieben? Mitnichten.

«Klar, resultatmässig ist uns der Start gelungen», gibt Hosner immerhin zu, der seit dieser Saison die Dürntner gemeinsam mit Christian Thiemeyer führt.

Dann aber hält sich der Trainer mit Kritik nicht zurück. «Spielerisch war das von uns eine absolute Katastrophe», findet er klare Worte. Und er sagt: «Es war eine Partie zum Abhaken.»

Hosners Aussagen zeigen, dass die Dürntner ihre Spiele nicht nur einfach gewinnen wollen. Nein, die seit Jahren erfolgreiche Mannschaft, die 2015 und 2016 den Ostschweizer Meistertitel holte, hat auch den Anspruch, das mit einem gewissen Stil zu tun. Sie will in jeder Begegnung ihre läuferischen und spielerischen Fähigkeiten aufs Eis bringen können.

Yves Rüegg bringt Vikings zurück in die Spur

Aus Hosners Sicht ist das den Vikings beim Finalauftakt überhaupt nicht gelungen. Er monierte beispielsweise, seiner Mannschaft seien gegen den auf Konter lauernden Gegner sehr viele Fehler unterlaufen.

Die Playoff erfahrenen Oberländer behielten dennoch die Oberhand. Sie verspielten zwar zweimal eine Führung (1:0/2:1), auf den zweiten Gegentreffer der Unterländer aber reagierten sie sofort. 38 Sekunden nach Andrin Wilhelms 2:2 brachte Yves Rüegg die Gäste mit dem 3:2 zurück in die Spur. Und lediglich 29 Sekunden später gelang Adrian Stoob das wegweisende 4:2.

Auf den Dürntner Doppelschlag wusste der Qualifikationssieger der Gruppe 2 keine Antwort mehr. Die Bassersdorfer bemühten sich zwar intensiv um eine, sie trafen allerdings erst eine Sekunde vor Ablauf der Spielzeit ein drittes Mal.

Gleichzeitig aus dem Tritt: Vikings-Stürmer Yves Rüegg und Claude Klaus. (Foto: Robert Pfiffner)
Robert Pfiffner

Davor hatte Yves Rüegg gegen das zwischenzeitlich mit sechs Feldspielern anstürmende Heimteam erneut reüssiert und den Dürntner Vorsprung weiter ausgebaut.

Erwartet wird die Feuerwehr

«Zumindest wissen wir jetzt, wie sie spielen und was wir ändern müssen», sagt Hosner mit einem Blick auf das zweite Spiel vom Dienstag. «Der Aufbau von hinten heraus muss sauberer sein, der Abstand zwischen den Verteidigern und den Stürmern sehr viel kleiner.»

Was erwartet der Vikings-Trainer vom Gegner? Die kurze Pause werde den Bassersdorfern gut tun, sagt Hosner. Er ist sicher: «Die werden kommen wie die Feuerwehr.» (ome)

Kommentar schreiben

Kommentar senden