×

Der EHCW feiert einen ungefährdeten Startsieg

Wetzikon - Arosa

Der EHCW feiert einen ungefährdeten Startsieg

Der EHC Wetzikon hat heute um 20.15 Uhr den EHC Arosa zum ersten Spiel der Ostschweizer Erstliga-Playoff-Finalserie empfangen. Und einen deutlichen Sieg eingefahren.

Florian
Bolli
Donnerstag, 07. März 2019, 16:21 Uhr Wetzikon - Arosa

Wetzikon - Arosa 5:1 (3:0, 0:1, 2:0)

Tore: 5. (4:42) Vesely (Pons, Eggimann) 1:0. 6. (5:17) Beer (Luchsinger, Schenk) 2:0. 15. Hürlimann (Nino Marzan) 3:0. 22. Pfranger (Agha, Amstutz) 3:1. 49. Rykart (Buchmüller, Brandi) 4:1. 54. Pons 5:1.

Ticker

Am Samstag geht's weiter

Am Samstag geht diese Finalserie in Arosa weiter. Dann wird die Frage beantwortet, ob Wetzikon am kommenden Dienstag zuhause bereits den Regionalmeistertitel holen kann - oder ob die Serie quasi wieder von vorn beginnt.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und wünsche allseits eine geruhsame Nacht.

Den ausführlichen Matchbericht mit Stimmen zum Spiel lesen Sie demnächst hier auf züriost.ch.

Fazit

Ein perfekter Start spielte den Wetzikern in die Hände. Mit zwei Treffern innert 35 Sekunden zogen sie im ersten Drittel davon - begünstigt durch einen Fauxpas des gegnerischen Torhüters beim 1:0. Zwar steigerten sich die anfangs äusserst blassen Aroser im zweiten Abschnitt, verkürzten auf 1:3 und standen danach dem Anschlusstreffer nahe. Doch der EHCW liess nicht mehr zu, auch dank einem starken Torhüter Peter. Im Schlussabschnitt verloren die Wetziker die Kontrolle über die Partie nicht mehr. Womöglich spielte ihnen dabei auch die Tatsache in die Hände, dass sie den Halbfinal gegen Herisau schon vor einer Woche hinter sich gebracht hatten, während Arosa gegen Bellinzona über die volle Distanz gehen musste und nur einen Tag Pause hatte.

Das Spiel ist aus

Der EHCW feiert einen letzlich ungefährdeten Startsieg und geht in der Best-of-five-Serie 1:0 in Führung. Beim achten Sieg in Serie gegen Arosa hatten die Wetziker den Gegner zwei Drittel lang im Griff, lediglich im Mittelabschnitt musste das Team von Trainer Roger Keller einige heikle Momente überstehen.

59'

Die letzten beiden Minuten laufen. Eigentlich würde man erwarten, dass die Aroser nun immerhin noch etwas Härte auspacken, um dem Gegner im Hinblick auf das nächste Spiel am Samstag den Tarif durchzugeben. Aber die Partie hat unterdessen fast schon Trainingscharakter...

58'

A propos Final: So sah es letztes Jahr aus, als die Wetziker in Dübendorf gegen Sierre den nationalen Erstliga-Meistertitel holten.

56'

Der erste Sieg in der Best-of-5-Serie ist in rund vier Minuten Tatsache. Es ist der erste Schritt zum Ostschweizer Meistertitel. Holen die Wetziker diesen, treffen sie im Final auf den Westschweizer Meister. Lyss hat in dieser Serie gegen Franches-Montagnes übrigens ebenfalls vorgelegt mit einem 6:3-Sieg.

55'

Man solls ja nicht verschreien, aber wie die Aroser in fünf Minuten noch vier Tore aufholen sollen, wissen nur die Hockey-Götter. Und die sind ja bekanntlich grad mit dem ZSC  beschäftigt.

Tor für Wetzikon!

Bei fünf gegen fünf läuft's dafür wie am Schnürchen! Pons kurvt durch die Angriffszone, umkurvt Arosa-Keeper Witschi und lupft den Puck ins Tor, als wärs das Einfachste der Welt!

52'

Wieder kein berauschendes Powerplay der Wetziker - da haben sie Steigerungspotenzial. Kurz vor Ablauf der Strafe ein halbgarer Abschluss - mehr nicht. Aber ja, sie müssen ja auch nicht.

Strafe

Arosa müsste nun zackig reagieren, muss aber erst eine Unterzahl überstehen - Agha muss wegen Beinstellens raus.

Tor für Wetzikon!

Kaum geschrieben, schon ist Witschi wieder geschlagen. Adrian Rykart lässt ihm aber mit seinem harten und präzisen Schuss auch keine Abwehrchance!

48'

EHCW-Keeper Yannik Peter pariert einen Distanzschuss bestechend sicher mit der Fanghand. Der Wetziker brilliert bisher in dieser Partie - sein Antipode Witschi hingegen zieht nicht den besten Abend ein.

47'

Derzeit hat wieder eher Wetzikon Oberwasser. Die Bündner wirken zwar engagiert, den Drive aus dem zweiten Drittel lassen sie nun aber vermissen.

45'

Und für die, die sich nun fragen, weshalb ein Verteidiger Topskorer ist: Röthlisberger ist gelernter Stürmer. Zum Verteidiger umfunktioniert wurde er vor Jahren in Dübendorf vom damaligen Coach Christoph Schenk.

45'

Das hätte das 4:1 sein können! Verteidiger Röthlisberger - der EHCW-Topskorer - trifft mit einem Slapshot von der blauen Linie aus die Querlatte.

44'

Keine Fehler machen und kontrolliert angreifen, das ist nun die Wetziker Devise. Zu Beginn des Schlussdrittels gelingt das gut.

Das letzte Drittel läuft

Weiter geht's. Sehen die knapp 1000 Zuschauer hier noch eine Wende oder bringt der EHCW die Führung über die Zeit?

Pausenunterhaltung

Wir melden uns in gut zehn Minuten fürs letzte Drittel wieder. Wer noch nicht genug hat von Arosa, dem sei Ines Torellis Klassiker empfohlen. Es ist ja auch Saison für den Gigi! «Er bricht im März pro Stund es Herz, au mis isch brochä».

Pause!

Die Sirene heult, die Spieler gehen zum Pausentee (ja, auch einer fürs Phrasenschwein). Arosas Reaktion kam tatsächlich. Das etwas glückhafte 1:3 gab den Bündnern sichtlich Mumm, sie wirken nun aggressiver und gefährlicher. Wetzikon muss sich im letzten Drittel in Acht nehmen - dieses Spiel haben die Oberländer noch lange nicht gewonnen.

39'

Den Arosern behagt es offensichtlich besser, wenns auf dem Eis mehr Platz gibt - sie setzen sich vorerst im Wetziker Drittel fest.

Strafe

Für den Rest des zweiten Drittels heisst wieder vier gegen vier - Wetzikons Wittwer und Arosas Cola (ja, er heisst so) müssen gleichzeitig raus.

Zuschauerzahl

Die Speakerin hat's zwar noch nicht offiziell durchgegeben, aber wir wissens schon: 927 Zuschauer verfolgen diese erste Finalpartie - das ist Wetziker Saisonrekord.

36'

Ein munteres hin und her entwickelt sich jetzt - mit Tempo und scheinbar ohne taktische Fesseln. Dem Publikum gefällts, den Coaches wohl eher weniger.

35'

Wieder Vollbestand auf dem Eis - also nix mit Effizienzsteigerung seitens des EHCW.

33'

Diesmal siehts besser aus - der EHCW erhöht den Druck, Arosas Amstutz muss sich zwischenzeitlich gar ohne Stock zurechtfinden. Doch das vierte Wetziker Tor fällt nicht.

Strafe

Sie könnens gleich nochmal versuchen: Arosas Roner muss wegen Behinderung für zwei Minuten raus.

32'

Dieses Überzahlspiel hat seinen Namen nicht verdient. Der EHCW kann sich nie in der Angrifsszone festsetzen - erst zum Schluss hat Laimbacher eine gute Möglichkeit.

Powerplay-Effizienz

Bisher war Arosa übrigens in diesen Playoffs im Powerplay effizienter als Wetzikon. Die Bündner verwerteten fast 26 Prozent ihrer Möglichkeiten, die Wetziker lediglich gut 11 Prozent. Dafür ist das Boxplay der Wetziker mit über 95 Prozent Erfolgsquote einsame Spitze. Die Aroser hingegen zieren hier das Tabellenende mit lediglich gut 75 Prozent.

Strafe

Ein Aroser muss wegen Haltens raus. Eine gute Gelegenheit für Wetzikon, den Drive der Aroser etwas zu bremsen.

Timeout Wetzikon

Derzeit ist Arosa dem zweiten Tor näher als Wetzikon dem vierten. EHCW-Trainer Roger Keller passt das nicht - er nimmt ein Timeout.

26'

Arosa macht nun auch bei numerischem Gleichstand auf dem Eis Druck. Die Wetziker haben phasenweise Mühe, sich aus der eigenen Zone befreien. Und auch die Fans der Gäste sind nun erwacht.

25'

Der EHCW hat die Aroser Druckphase überstanden - unbeschadet, obwohl das 1:3 den Bündnern sichtlich Auftrieb gab. Aber EHCW-Goalie Peter ist stets Herr der Lage.

24'

Laimbacher ist zurück auf dem Eis, noch eine halbe Minute muss Wetzikon im Boxplay überstehen.

Strafe

Nun muss Nicolas Marzan raus - und weil die Aroser Strafe abgelaufen ist spielen die Bündner nun in doppelter Überzahl.

Tor für Arosa!

Arosa verkürzt auf 1:3. Der Puck prallt nach einem Distanzschuss von der Bande zurück vors Tor, wo Pfranger problemlos einschiebt. Ein bitteres Gegentor für Wetzikon.

Strafe

Ein Aroser muss in die Kühlbox. Wetzikon macht sofort Druck und hat Chancen. Eggimann schiesst am leeren Tor vorbei, dann probiert's Laimbacher - und holt sich gleich noch eine Strafe wegen Hakens ab. Also wieder vier gegen vier.

Das zweite Drittel beginnt

Die Teams sind zurück, weiter geht's. Kann Arosa reagieren?

Pause!

Das erste Drittel ist zu Ende. Die Wetziker haben ihre Chancen bisher resolut genutzt und den Gegner bisher recht erfolgreich aus der eigenen Zone fern gehalten. Arosa hingegen muss im zweiten Drittel eine Schippe drauflegen, wenn die Bündner hier noch etwas ausrichten wollen. Wir melden uns in einer Viertelstunde wieder.

20'

Kein schlechtes Powerplay der Aroser, doch die Wetziker haben ein gutes Timing im Boxplay - und einmal auch ein bisschen Glück, dass Bigliel das Tor knapp nicht trifft.

Strafe

Wetzikons Timon Vesely muss für zwei Minuten raus. Unnötig, aber bei diesem Spielstand nicht wirklich alarmierend.

17'

Buchmüller läuft an drei Arosern vorbei und probiert's Backhand - doch diesmal legt Witschi sein Veto ein.

Tor für Wetzikon!

Auf der anderen Seite hingegen dürfte sich Witschi langsam fragen, was er hier eigentlich macht. Peter Hürlimann verwertet einen Pass von Nino Marzan. Die Aroser reklamieren zwar ein Foul Marzans, aber erfolglos.

14'

Arosa ist nun unter Zugzwang, die Wetziker machen es den Bündnern aber schwer, überhaupt in Abschlussposition zu kommen. Däscher probierts, aber stellt EHCW-Keeper Yannik Peter nicht vor Probleme.

12'

Auch Bigliels Strafe ist zu Ende - beidseits Vollbestand auf dem Eis.

11'

Tja, jeder macht mal einen Fehler. Der Referee pfeift einen unerlaubten Befreiungsschlag gegen Arosa - aber sowas gibt's bei Unterzahl gar nicht.

11'

Nun kehrt Schenk zurück, und die Wetziker haben für knapp eine Minute einen Mann mehr auf dem Eis.

Strafe

Immerhin: Ein Schuss aufs Wetziker Tor, dann muss Arosas Bigliel raus. Vier gegen vier also.

Strafe

Die Aroser brauchen Luft zum Atmen - und kriegen sie in Form einer Strafe gegen Wetzikons Schenk.

7'

Lediglich 35 Sekunden lagen zwischen den beiden Toren. Besser kann man fast nicht loslegen.

Tor für Wetzikon!

Die Wetziker legen gleich nach! Dimitri Beer erhöht nach einer schönen Kombination auf 2:0.

Tor für Wetzikon!

...und da fällt das 1:0 für Wetzikon! Ein nicht sonderlich gefährlicher Schuss von Timon Vesely, eine Unsicherheit von Witschi mit der Fanghand - und Wetzikon führt.

5'

Die Startphase verläuft bisher eher unter dem Motto «Safety first» – und wer das Phrasenschwein gerne füttert, könnte nun sagen: Man kann Spiele in den ersten Minuten nicht gewinnen, aber man kann sie dann verlieren...

3'

Nico Rüedi prüft Arosa-Keeper Witschi - wobei prüft bei diesem Schuss eher das falsche Verb ist...

Puckdrop!

Schiedsrichter Marc Baumann wirft den Puck ein, der Match läuft.

Bald geht's los

Nur noch wenige Minuten zum ersten Bully. Die Teams kommen aufs Eis - und in der nun doch gut gefüllten Halle wird es laut.

Vor dem Spiel

Eine Liga habe ich ja noch vergessen bei der Zürcher-Bündner-Bilanz: In der MSL, der dritthöchsten Liga, hat Titelverteidiger Dübendorf sich zwar nicht grad blamiert, aber der Halbfinal war Endstation. Und der EHC Chur rettete sich erst im allerletzten Moment in der Abstiegsrunde. Die Aroser wollen künftig gegen diese Teams spielen. Sie streben den Aufstieg an - im Gegensatz zum EHC Wetzikon, der sich auch in dieser Saison nicht für die Promotion interessiert.

Vor dem Spiel

Eigentlich retten die beiden Teams die Ehre ihrer Kantone. Denn ansonsten lief es Zürchern und Bündnern in dieser Saison ja nicht wirklich rund. Der ZSC und der HCD spielen den «Schämmer-Gipfel» in der Klassierungsrunde, die Klotener sorgten in der Swiss League nur neben dem Eis für Unterhaltung. Und hier, in der 1. Liga, spielen Zürcher und Bündner doch tatsächlich um einen Titel – den Ostschweizer Erstliga-Meistertitel.

Aufstellung Wetzikon

Und diese Namen hat EHCW-Trainer Roger Keller aufs Matchblatt geschrieben:

Tor: Yannik Peter

Verteidigerpaare:
Christopher Wittwer, Luzi Schneider
Nicolas Marzan, Raphael Röthlisberger
Thomas Hofer, Timon Zuber
Yves Bader, Luca Luchsinger

Sturmlinien:
Adrian Rykart, Gianni Brandi, Brent Buchmüller
Peter Hürlimann, Manuel Laimbacher, Nino Marzan
Stefano Pons, Kevin Eggimann, Timon Vesely
Nico Rüedi, Benjamin Schenk, Dimitri Beer

Aufstellung Arosa

Unterdessen haben uns die Lineups erreicht. Arosas Headcoach Marc Haueter schickt folgende Linien aufs Eis:

Tor: Sven Witschi

Verteidigerpaare:
Nidal Agha, Olivier Hostettler
Tobias Klopfer, Thomas Hoffmann
Raoul Dünser, Bo Salerno
Luka Carevic, Luca Bossi

Sturmlinien:
Yannick Bruderer, Livio Roner, Maurin Tosio
Nando Jeyabalan, Reto Amstutz, Flavio Cola
Patrick Bandiera, Pierino Bigliel, Ramon Pfranger
Jann Däscher, Loris Weber, Luca Roffler

Vor dem Spiel

Die Teams wärmen sich auf, das Publikum ist noch nicht grad in finalwürdiger Zahl präsent - aber das wird sich sicher noch ändern. Oder wo wollen all die Menschen vor der Halle denn sonst hin?

Vor dem Spiel

Gegen 20 Uhr melden wir uns direkt aus der Wetziker Eishalle. Los geht's um 20.15. Bis dahin empfehle ich zur Matchvorbereitung die Vorschau von Oliver Meile als Lektüre.

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen zum Liveticker der ersten Playoff-Finalpartie zwischen dem EHC Wetzikon und dem EHC Arosa.

Kommentar schreiben

Kommentar senden