×

Djakovic und Stalder sind nominiert

Sporthilfe Nachwuchspreis

Djakovic und Stalder sind nominiert

Schwimmer Antonio Djakovic vom SC Uster Wallisellen und der Walder Biathlet Sebastian Stalder haben die Chance, die wichtigste Nachwuchs-Auszeichnung im Schweizer Sport zu gewinnen.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 18. März 2020, 15:20 Uhr Sporthilfe Nachwuchspreis

Zwei junge Sportler aus der Region gehören zu den Nominierten für den 39. Sporthilfe-Nachwuchs-Preis, der wichtigsten Auszeichnung im Schweizer Nachwuchssport. Allen 20 vorgeschlagenen Talenten ist gemein, dass sie im vergangenen Jahr an Nachwuchs-Weltmeisterschaften oder Nachwuchs-Europameisterschaften Medaillen gewonnen haben.

Unter den zehn Einzelsportlerinnen und Einzelsportlern ist auch der in Uster wohnende Schwimmer Antonio Djakovic. Das 17-jährige Ausnahmetalent des SC Uster Wallisellen holte an der Junioren-EM 2019 über 400 m Freistil die Goldmedaille, über 200 m Freistil gewann Djakovic Bronze. 

Einem der drei nominierten Nachwuchsteams gehört derweil der Walder Biathlet Sebastian Stalder an. Der 22-Jährige, der bereits mehrfach auf höchster Stufe im Weltcup zum Einsatz kam und an der Junioren-WM 2020 im Einzelrennen über 15 km die Bronzemedaille gewann, steht zusammen mit Amy Baserga zur Wahl. Das Duo sicherte sich 2019 an der Junioren-EM in der Mixed-Staffel den zweiten Platz. Lediglich 6,9 Sekunden fehlten damals zum Sieg.

Die Feier fällt aus

Der Sporthilfe-Nachwuchs-Preis 2019 ist mit 12 000 Franken für die Gewinnerin und den Gewinner dotiert. Das Nachwuchsteam des Jahres erhält 15 000 Franken. Im Unterschied zu den vergangenen Jahren, als der Preis jeweils in feierlichem Rahmen vor Publikum verliehen wurde, fällt die Feier heuer aufgrund des Coronavirus aus. Die Nominierten werden telefonisch und schriftlich über den Ausgang der Wahl informiert. 

«Der Wert der Auszeichnung wird dadurch nicht gemindert», sagt Steve Schennach, Geschäftsführer der Stiftung Schweizer Sporthilfe. Zudem will man die Gewinnerinnen und Gewinner später im Jahr an einem anderen Anlass vor Publikum ehren. Bis zum 23. März können auf der speziell eingerichteten Voting-Seite noch Stimmen abgegeben werden. (zo)
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden