nach oben

Anzeige

Sport
abo
Squash Arena Uster

Joel Siewerdt verliert im Playoff-Final gegen Yannick Wilhelmi, Uster unterliegt GC. Foto: Stefan Kleiser

Meistertitel verpasst

Uster zahlt den Preis für seine Strategie

Sowohl die Männer als auch die Frauen aus dem Squashclub Uster verloren den Playoff-Final. Der Verein setzt strikt auf eigene Spielerinnen und Spieler.

Joel Siewerdt verliert im Playoff-Final gegen Yannick Wilhelmi, Uster unterliegt GC. Foto: Stefan Kleiser

Veröffentlicht am: 11.03.2024 – 11.42 Uhr

Wann ist er das letzte Mal gegen einen so stark eingestuften Spieler angetreten? Joel Siewerdt überlegt. Lange ist es her, als er daran dachte, Squash zum Beruf zu machen. Noch immer hat der 31-Jährige aus dem SC Uster eine PSA-Lizenz gelöst, doch der Traum vom Vorstoss in die Weltspitze ist verflogen.

Am Samstag mass sich Siewerdt im Playoff-Final mit Yannick Wilhelmi – und unterlag der Nummer 63 der Welt nach hartem Kampf.

«Genau das wollen die Zuschauer sehen», ist Trainer Florian Pössl überzeugt. In Uster schwört man auf das eigene Schaffen und lässt in der NLA alles Squasher auflaufen, die im Klub gross geworden sind. Das hat einen Preis: Uster verpasste den Titelgewinn.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige