nach oben

Anzeige

Sport
abo
Julien Apothéloz am Saisonauftakt des Prototype Cup Germany in Hockenheim.

Ein neues Umfeld: Julien Apothéloz pilotiert nun einen Prototyp. Foto: JvO Motorsport

Gockhauser wechselt in neue Serie

Nun fährt er einen echten Rennwagen

Julien Apothéloz startet neu in einer Prototypenklasse – und hat auf Anhieb Erfolg.

Ein neues Umfeld: Julien Apothéloz pilotiert nun einen Prototyp. Foto: JvO Motorsport

Veröffentlicht am: 02.05.2023 – 15.39 Uhr


Einen besseren Auftakt kann man sich kaum vorstellen: Mit einem Sieg und einem dritten Rang endete das erste Rennwochenende der Saison für Julien Apothéloz auf dem Hockenheimring in Deutschland. Und das in einem für den Gockhauser völlig neuen und ungewohnten Umfeld. Man kann plakativ sagen: Der 22-Jährige fährt erstmals in seiner Karriere einen richtigen Rennwagen.

Apothéloz legt sein Hauptaugenmerk in dieser Saison nicht mehr auf die GT3-Klasse. Neu fährt er in einer Serie, die es erst seit letzter Saison gibt. Prototype Cup Germany heisst sie – und der Name sagt es: Gefahren wird mit Prototypen. Also nicht mehr mit seriennahen Autos, die eigentlich als Strassenfahrzeuge konzipiert worden waren. Sondern mit quasi reinrassigen Rennwagen, die nur zu diesem Zweck konstruiert wurden.

Der GT-Sport wird zu teuer

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige