×

Wie Charly nach Buxtehude kam

Mit 20 Jahren wagte Charlotte Kähr das Ausland-Abenteuer, doch ihr Start in Norddeutschland war holprig. Nun spielt sie mit der Schweiz zum ersten Mal an einer EM.

Redaktion
Tamedia
Gockhauser Handballerin
Die Gockhauserin Charlotte Kähr (Mitte) hat sich in Deutschland durchgebissen.
Charlotte Kähr (Mitte) ist eine von sieben Nationalspielerinnen, die im Ausland engagiert ist.
Foto: Keystone

Zur Hauptprobe gab es Zielwasser à discrétion. 104 Tore verbuchten die Schweizer Frauen am Vierländerturnier in Spanien, die 41 Treffer gegen Tunesien waren Allzeitrekord.

Gut, aber kein Grund zur Euphorie, sagt Charlotte Kähr vor dem EM-Start: «Am wichtigsten wird, dass wir von Beginn weg an uns glauben. Sonst werden wir überrollt.»