×

Der erste Profi zieht den Stecker

Fast fünf Jahre spielte Luca Boller als virtueller Fussballer für den FC Basel. Der Fehraltorfer feierte schöne Erfolge, hatte bei den Fans aber stets einen schweren Stand.

David
Schweizer
Fehraltorfer E-Gamer
Luca Boller machte sein Hobby zum Beruf.
Archivfoto: Christian Merz

28 Jahre. Dies gilt als ideales Alter für einen Fussballer. Im E-Sport sieht es anders aus. Die Besten ihres Faches sind zwischen 16 und 24. «Da ist man frisch, motiviert und bereit, viel Zeit zu investieren», sagt Luca Boller, eben erst 28 geworden.

Der Fehraltorfer weiss, wovon er spricht. Er war der erste Schweizer Profi im eFootball-Bereich überhaupt. Beim FC Basel unter Vertrag, holte er zwei Meistertitel mit der Fussballsimulation «Fifa» von EA Sports. Im Schweizer eFootball-Natonalteam war er bis zuletzt sogar Captain.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Holen Sie sich jetzt eines unserer Abo-Angebote.

Digital Abo

drei Monate je CHF 1,- / Monat

danach CHF 14,- / Monat

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren