×
Spiele der Oberländer in Kurzform

Der EIE und die Vikings feiern Siege

So schlagen sich die Oberländer Zweitligisten Dürnten Vikings und Illnau-Effretikon.

Redaktion
Züriost
Montag, 26. September 2022, 11:16 Uhr Spiele der Oberländer in Kurzform

Ticker

24. September: Engiadina - EIE 3:4

Nach zwei Runden grüsst der EHC Illnau-Effretikon in der Zweitliga-Gruppe 2 von der Tabellenspitze. Der EIE bleibt nach seinem 4:3-Erfolg auswärts bei Engiadina zugleich weiterhin mit einer weissen Weste. Das Team von Trainer Gianni Dalla Vecchia brauchte in Scuol aber viel Geduld. Und schlug erst spät entscheidend zu. Zweieinhalb Minuten vor Schluss gelang Claudio Beltrame das 4:3-Siegtor – der EIE agierte zu diesem Zeitpunkt in Überzahl. Er überstand in der Folge auch den letzten Ansturm des Heimteams   und konnte die lange Heimreise mit der vollen Punktzahl im Gepäck antreten.

Zu Beginn des Spiels war der Oberländer Zweitligist nicht so präsent, wie sich das Trainer Dalla Vecchia erhofft hatte. Die Engadiner agierten derweil aufsässig und sehr gradlinig. Nach einem individuellen Fehler beim EIE gelang Engiadina nach einem Konter das Führungstor.  Die Gäste wurden vor der ersten Sirene gar ein zweites Mal kalt geduscht. In der 18. Minute kassierten sie in Unterzahl das 0:2. 

Die schnelle Wende 

Im Mitteldrittel zeigte der EIE eine Reaktion. «Wir besannen uns wieder auf unsere Tugenden; viel Tempo, schnelle Pässe, gute Abschlüsse», sagt Trainer Dalla Vecchia dazu. Innert knapp fünf Minuten machten die Gäste aus dem Rückstand eine 3:2-Führung, wobei Yves Förderreuther zweimal traf. Engiadina aber schloss noch im zweiten Abschnitt erneut einen Konter erfolgreich ab – 3:3.

Der EIE liess sich davon aber nicht beirren. Im Schlussabschnitt spielte er auf ein Tor. Er scheiterte vorerst aber an seinem eigenen Unvermögen oder dann am hervorragenden Engiadina-Goalie. Die Gäste liessen nicht locker und wurden dafür mit dem späten Siegestreffer doch noch belohnt. (zo)
 

24. September: Dürnten - St. Moritz 8:5

Der EHC Dürnten Vikings hat seinen ersten Sieg der Zweitliga-Saison gefeiert. Die Vikings bezwangen daheim in einer bis in die Schlussphase hinein offenen Begegnung den EHC St. Moritz 8:5. Der Oberländer Zweitligist reagierte damit auf den missglückten Meisterschaftsauftakt von vergangener Woche, als er gegen Dielsdorf-Niederhasli deutlich 1:7 verlor.

Gegen die Engadiner zeigten die Wikinger einen kämpferisch einwandfreien Auftritt und überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Vikings liessen sich weder von zwei frühen Rückständen beunruhigen noch davon, dass die Gäste äusserst hartnäckig dranblieben. Zwölf Minuten vor Schluss gelang St. Moritz erneut der Anschlusstreffer. Maurice Schmidt mit seinem Tor zum 7:5 (53.) sowie Mario Senn, der in der letzten Minute gegen die mit sechs Feldspielern alles auf eine Karte setzenden Bündner zum 8:5 traf, besiegelten den Dürntner Heimerfolg.

Der dreifache Deubelbeiss

Die Startphase gelang dem Gastgeber überhaupt nicht nach Wunsch. In den ersten sechs Minuten kassierte er gleich zwei Gegentore, vermochte aber die Partie immerhin zügig zu drehen und ging mit einer 4:3-Führung in die erste Pause. Damit war der Grundstein für den hart erarbeiteten Erfolg gelegt. 

Der 33-jährige Angreifer Alain Deubelbeiss ragte aus dem starken Dürntner Kollektiv heraus. Deubelbeiss traf dreimal und liess sich einen Assist notieren. Sein wohl wichtigstes Tor war jenes zum 6:4 kurz nach Spielhälfte, das die Nerven der Vikings beruhigte und zugleich den Engadinern einen Dämpfer versetzte. Deubelbeiss traf im Powerplay nur 64 Sekunden, nachdem die Oberländer zuvor im selben Überzahlspiel den Anschlusstreffer kassiert hatten. (zo)

17. September: Uzwil - Illnau-Effretikon 3:9

Der EHC Illnau-Effretikon feierte in Uzwil einen am Ende ungefährdeten 9:3-Sieg. Zwei Drittel lang bekundete der EIE phasenweise Mühe, geriet zwischenzeitlich gar 1:2 und 2:3 in Rückstand und führte vor dem Schlussdrittel knapp 4:3. Doch dann schlugen die Oberländer zu und sorgten mit fünf unbeantworteten Toren für einen Sieg, den Trainer Gianni Dalla Vecchia als «in dieser Höhe absolut gerecht» einstuft. «Wir haben uns in den ersten zwei Dritteln das Leben selber schwer gemacht, viele Torchancen ausgelassen und Uzwil zurück ins Spiel gebracht», sagte der EIE-Trainer. «Im letzten Drittel haben wir aber aufgezeigt, was für ein enormes Potenzial in unserer Mannschaft steckt.» Sieben verschiedene Spieler trafen für den EIE; Colin Swart und Alexander Tkachenko waren die einzigen Doppeltorschützen. (zo)

17. September: Dielsdorf-Niederhasli - Dürnten Vikings 7:1

Den Dürnten Vikings ist der Zweitliga-Saisonstart resultatmässig deutlich misslungen. Für Trainer Christian Thiemeyer hatte die 1:7-Niederlage bei Dielsdorf-Niederhasli aber positive Aspekte. Fünf der sieben Gegentreffer fielen, als die Dürntner in Unterzahl spielten. «Wenn man die Überzahlsituationen wegnimmt, dann war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir bestimmend sein konnten», lautete das Fazit von Thiemeyer. Alain Deubelbeiss hatte die Dürntner früh in Führung gebracht, und es stand erst 1:2, als Captain Noel Brunner in der 36. Minute nach einem Bandencheck vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Das war entscheidend: Dielsdorf-Nieder­hasli nutzte das fünfminütige Powerplay zu drei Toren – das 4:1 und das 5:1 fielen in der Startminute des Schlussdrittels innert 29 Sekunden. (zo)

Kommentar schreiben