×
Durststrecke von Sauber geht weiter

Diese Serie macht keinen Spass

Konstanz der unbefriedigenden Sorte: Zum sechsten Mal in Serie sind die Fahrer von Alfa Romeo-Ferrari ohne Punkte geblieben. Valtteri Bottas scheidet beim GP der Niederlande aus, Guanyu Zhou wird 16.

Agentur
sda
Sonntag, 04. September 2022, 17:43 Uhr Durststrecke von Sauber geht weiter
Der Chinese Guanyu Zhou im GP der Niederlande.
Deutlich hinter den Punkterängen: Der Chinese Guanyu Zhou fuhr in Zandvoort hinterher.
Foto: Keystone

Beim Hinwiler Formel-1-Rennstall Alfa Romeo-Ferrari läuft in dieser Saison nichts mehr rund. Im Grand Prix der Niederlande in Zandvoort sind die Piloten zum sechsten Mal in Serie ohne WM-Punkte geblieben.

Für Valtteri Bottas war nach 55 der 72 Runden am Ende der Zielgeraden Feierabend. «Ich hatte plötzlich einen Leistungsverlust. Aus Vorsicht habe ich den Motor sofort abgestellt.» Teamkollege Zhou Guanyu belegte den 16. Rang.

Statt Punkte gab es für die beiden Fahrer wegen Tempoüberschreitung in der Boxengasse Strafen: 600 Euro (Bottas im Qualifying) und eine 5-Sekunden-Strafe (Zhou im Rennen).

Positiv ist einzig, dass die Konkurrenz kaum näher kommt. Nur Lance Stroll mit Rang 10 gewann in der Teamwertung für Aston Martin einen Zähler dazu. Alfa (51 Punkte) hat als Sechster 17 Zähler Vorsprung auf Haas-Ferrari.

Max Verstappen ist derweil auf dem Weg zur Titelverteidigung nicht zu stoppen. Der erst 24-jährige Niederländer feiert im Red Bull-Honda beim Heim-GP in Zandvoort seinen 30. GP-Sieg.

Sieben Rennen vor Saisonende weist Verstappen nach dem zehnten Saisonsieg mit 310 Punkten in der Gesamtwertung bereits 109 und 110 Zähler Vorsprung auf seine ersten Verfolger, Teamkollege Sergio Perez und Charles Leclerc im Ferrari auf, was einer Reserve von mehr als vier Siegen bedeutet.

Zum Vergleich: Vor einem Jahr reichten 395,5 Punkte zur Entthronung von Lewis Hamilton, der mit acht Punkten Rückstand WM-Zweiter wurde. Gut möglich, dass Verstappen in diesem Jahr den Sieg-Rekord von Michael Schumacher und Sebastian Vettel übertrifft. Diese schafften 2004 (in 18 Rennen) und 2013 (in 19 Rennen) je 13 Triumphe.

Kommentar schreiben