×

Deshalb hat es zu wenig Schiedsrichter im Regionalfussball

Schiedsrichter-Not im Regionalfussball: Der Verband kündigt erste Gegenmassnahmen an – und nimmt die Vereine in die Pflicht.

David
Schweizer
Verband schlägt Alarm
Fussball, 2. Liga, Gruppe 2: Bruettisellen-Dietlikon vs. Phoenix Seen 1, Lindenbuck, Wangen-Bruettisellen: Roberto Dambone (Schiedsrichter) und Joao Pereira Almeida (10)
Die Brüttiseller Spieler hadern mit einem Entscheid von Schiedsrichter Roberto Dambone.
Archivfoto: Balz Murer

Es ist ein deutlicher Hilferuf. Die Schiedsrichter-Abteilung des Fussballverbandes der Region Zürich (FVRZ) wendet sich Mitte Juni in einem Brief mit alarmierenden Zahlen an die Vereine.

Der Kernpunkt: In den letzten zwei Jahren ist der Bestand an Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern von rund 735 auf unter 680 gefallen. So tief war er seit über zehn Jahren nicht mehr. Alleine 2021 kam es zu über 100 Rücktritten. «Das sind 30 Prozent mehr als üblich», sagt Andreas Baumann.