×
Kunstturn-SM

Nach dem Zittergerät lief es immer besser

An den Schweizer Meisterschaften erturnt sich der Fällander Ian Raubal Silber im Mehrkampf. Für Stefanie Siegenthaler aus Bertschikon reicht es zu Bronze.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 26. Juni 2022, 22:09 Uhr Kunstturn-SM

An den Schweizer Meisterschaften in Montreux holte der Fällander Ian Raubal überraschend Mehrkampf-Silber. «Damit habe ich nicht gerechnet. Die Rangierung stand für mich überhaupt nicht im Vordergrund», sagte der Juniorenmeister von 2019.

Raubal startete an seinem Zittergerät Pauschenpferd ohne Sturz in den Wettkampf. Mit 11,866 Punkten reihte er sich als Elfter ins Klassement ein. Von nun an rollte der 21-Jährige das Feld von hinten auf. Vor dem sechsten und letzten Durchgang lag er bereits auf Rang 4. Er überzeugte mit einer guten Bodenübung, die letztlich zu Silber reichte. Mit diesem Resultat rückt das Ziel, einen Startplatz an der EM in München zu bekommen, ein grosses Stück näher.

Nicht sturzfrei durch den Mehrkampf kam Moreno Kratter (TV Rüti), der Fünfter wurde.

Bei den Frauen hatte sich Stefanie Siegenthaler (Kunstturnen Hinwil) viel vorgenommen. Der Wettkampf verlief zwar sturzfrei, doch diverse Patzer schlichen sich ein. Über Bronze mochte sie sich daher nicht recht freuen.

Medaillen an Gerätefinals

Am Sonntag in den Gerätefinals erturnte sie sich Silber am Stufenbarren und Bronze am Balken. Doch auch hier nicht mit perfekten Übungen. «Irgendwie war an diesen Tagen der Wurm drin», sagte die 24-Jährige aus Bertschikon.

Im Mehrkampf wurde Chiara Altorfer (TV Rüti) Vierte und die erst 16-jährige Aimée Meyer (Satus Uster), die das erste Jahr in der Elitekategorie turnt, Sechste.

Die Mehrkampf-Titel  gingen an die Thurgauerin Lilli Habisgreuter sowie den Aargauer Noe Seifert. (rer)

Kommentar schreiben