×
Sauber-Finne profitiert von Zeitstrafe

Bottas sammelt die nächsten WM-Punkte

Sergio Perez gewinnt im Red Bull den sich hinziehenden und nicht über die volle Distanz führenden Grand Prix von Monaco. Als Neuntklassierter erneut in die Punkteränge fuhr Sauber-Pilot Valtteri Bottas.

Agentur
sda
Sonntag, 29. Mai 2022, 18:46 Uhr Sauber-Finne profitiert von Zeitstrafe

Valtteri Bottas erreichte beim GP in Monte Carlo für das Alfa-Romeo-Team aus Hinwil als Zehnter das Ziel.

Der Finne klassierte sich aber nach einer Zeitstrafe gegen den Franzosen Esteban Ocon im Alpine trotzdem als Neunter und schaffte mit den zwei WM-Punkten auch im sechsten Rennen der Saison, in dem er ins Ziel kam, ein zählbares Ergebnis.

Der Chinese Zhou Guanyu fand sich einen Tag vor seinem 23. Geburtstag mit einer Runde Rückstand auf Platz 16 wieder.

Die zwei Punkte reichten der Oberländer Equipe, um in der Wertung der Konstrukteure den 5. Platz erfolgreich zu verteidigen. Der Vorsprung auf das sechstplatzierte französische Team Alpine beträgt allerdings nur noch einen Punkt.

Zuvor hiess es aber einmal warten in Monte Carlo. Just vor dem geplanten Start setzte Regen ein, was eine erste Verzögerung mit sich brachte. Nach zwei Runden hinter dem Safety-Car ging vorerst gar nichts mehr. Der stärker gewordene Regen hatte die Strecke unter Wasser gesetzt.

Start mit 70 Minuten Verspätung

Mit 70 Minuten Verspätung ging es dann doch los – vorerst auf nasser Fahrbahn, die zusehends abtrocknete, was wegen den nötig gewordenen Reifenwechseln zu emsigem Treiben in der Boxengasse führte.

Miserabel verlief die Abfertigung der Fahrer des Teams Ferrari. Leidtragender war Charles Leclerc. Der lange in Führung liegende Monegasse wurde zum Zwischenstopp aufgefordert, gefolgt von der Bitte, seine Fahrt fortzusetzen. Zu jenem Zeitpunkt war es schon zu spät, Leclerc war bereits Richtung Box abgebogen.

Leclerc hatte hinter Teamkollege Carlos Sainz anzustehen, der vor ihm die Fahrt unterbrochen hatte, und verlor entsprechend Zeit, entscheidende Zeit im Kampf um den Sieg. Bei der Rückkehr auf die Strecke fand sich der Monegasse auf Platz 4 wieder – und war entsprechend erbost über das völlig missratene Manöver. Ausgerechnet Leclerc, der schon in früheren Jahren in seinem Heimrennen glücklos und ohne Ausnahme ohne Zielankunft geblieben war, wurde erneut zum Pechvogel.

Schumachers schwerer Unfall

Kurz darauf wurde das Rennen vorerst durch den Führungswagen neutralisiert und danach erneut abgebrochen. Grund dafür war ein schwerer Unfall von Mick Schumacher im Haas. Der Deutsche schlug nach einem Dreher derart heftig in der Streckenbegrenzung ein, dass das weiss-rote Auto in zwei Teile brach. Schumacher selber blieb glücklicherweise unverletzt.

Nach dem Neustart und bis zum Ende des gemäss Reglement nach zwei Stunden beendeten Rennens gab es bei der Reihenfolge der Fahrer erwartungsgemäss keine Veränderungen mehr. Der von Startplatz 3 losgefahrene Perez errang im Red Bull seinen dritten Sieg in der Formel 1, den ersten in der laufenden Saison.

Kommentar schreiben