×
Alle Spiele der 3. Liga

Herber Rückschlag für den FC Pfäffikon

Die aktuellsten Kurzberichte von den Drittliga-Teams aus der Region.

Redaktion
Züriost
Montag, 16. Mai 2022, 10:51 Uhr Alle Spiele der 3. Liga
Der FC Pfäffikon (Joel Erismann, vorne) hat im Kampf gegen den Aufstieg einen herben Rückschlag kassiert.
Der FC Pfäffikon (Joel Erismann, vorne) hat im Aufstiegskampf an Terrain verloren.
Archivfoto: Robert Pfiffner

Ticker

15. Mai: Pfäffikon - Stäfa 0:1

Der FC Pfäffikon musste in der Gruppe 6 mit dem 0:1 gegen Stäfa einen empfindlichen Rückschlag im Aufstiegskampf hinnehmen. Die an 2. Stelle klassierten Pfäffiker gerieten gegen den Tabellenvierten in der 18. Minute in Rückstand. Danach war zwar sehr viel Zeit zur Korrektur übrig, die Mannschaft von Trainer Marcel Erismann blieb in der Offensive allerdings ohne Ertrag. Notabene zum ersten Mal überhaupt in der laufenden Meisterschaft. Vier Punkte beträgt der Rückstand neu auf Leader Herrliberg. Vier Partien bleiben den Pfäffikern noch, um den Thron zu erobern, wobei sie jetzt auf Ausrutscher von Herrliberg angewiesen sind. In der letzten Runde treffend die zwei Spitzenteams aufeinandertreffen.

15. Mai: Uster 2 - Wetzikon 0:3

Kann der FC Wetzikon nochmals ins Aufstiegsrennen eingreifen? Dafür müsste Leader Herrliberg mindestens zweimal patzen. Und dennoch gibt es wieder ein Fünkchen mehr Hoffnung für den FCW als noch vor Wochenfrist. Aus zwei Gründen. Wetzikon gab sich beim 3:0 gegen Uster 2 keine Blösse. Zugleich haben die Wetziker das Anfang Mai verlorene Spiel in Fehraltorf (2:3) nachträglich 3:0 forfait gewonnen, da die Fehraltorfer einen gesperrten Spieler eingesetzt hatten.

15. Mai: Herrliberg - Rüti 2 6:2

Die Rütner Reserven waren beim 2:6 gegen Tabellenführer Herrliberg weit von einer Überraschung entfernt. Nach einer Viertelstunde hatte der Seeklub schon 3:0 vorgelegt. Robbin Grimm konnte zwar verkürzen (37.), doch in den letzten 20 Minuten baute der FCH das Skore nochmals aus.

15. Mai: Zollikon - Hinwil 3:0

Nach zuletzt zwei Siegen und einem Remis musste Hinwil wieder einmal als Verlierer vom Feld. Zollikon machte dabei kurzen Prozess und führte nach 47 Minuten bereits vorentscheidend 3:0. Die Partie hatte für die Hinwiler schon schlecht begonnen – sie gerieten in der 3. Minute in Rückstand. 

15. Mai: Fehraltorf - Mönchaltorf-Egg 5:1

Der FC Fehraltorf kann sich durch das klare 5:1 im Kellerduell gegen Mönchaltorf-Egg zumindest weiter leise Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Der FCF geriet zwar früh in Rückstand (9.), wendete die Partie aber noch im Verlauf der ersten Hälfte. Werbung in eigener Sache machte dabei Fabian Palma, der drei der fünf Fehraltorfer Tore erzielte. Für Mönchaltorf-Egg ist der Abstieg nur noch theoretisch vermeidbar.
 

15. Mai: Männedorf - Wald 0:2

Der FC Wald feierte in der Gruppe 6 mit dem 2:0 über Männedorf den zweiten Auswärtssieg der Saison. Bachir Thiam (19.) und Chris Juric (64.) zeichneten für die Tore verantwortlich, wodurch sich der FCW weiterhin Chancen ausrechnen kann, die Meisterschaft in der vorderen Tabellenhälfte zu beenden. Aktuell liegt Wald auf Platz 7.

15. Mai: Bülach - Kempttal 9:0

Leader Bülach zeigte gegen Kempttal kein Erbarmen und fertigte den Neuling glatt 9:0 ab. Gleich acht verschiedene Bülacher trafen – also die Hälfte aller eingesetzter Feldspieler. Schon nach rund einer Viertelstunde und drei Gegentoren war für die Kempttaler klar, dass im Zürcher Unterland für sie nichts zu holen sein würde. Nach der hohen Niederlage musste der direkt über dem Abstiegsstrich klassierte FC Kempttal Verfolger Wallisellen wieder bis auf zwei Punkte heranrücken lassen. Am kommenden Wochenende tritt der FCK nun zum Derby gegen den FC Effretikon an, der in einer Negativspirale gefangen ist.
 

15. Mai: Wallisellen - Effretikon 2:0

Der FC Effretikon ist in der Gruppe 4 nach dem 0:2 gegen Abstiegskandidat Wallisellen weiter im freien Fall. Almir Murati traf für das Heimteam erst in der Anfangsphase zur Führung, eine Viertelstunde vor Ende entschied er die Partie dann mit seinem zweiten Tor. Für die Effretiker war es die vierte Niederlage in Folge. Das zeigt: Auch der zweite Trainerwechsel der Saison brachte bisher keine Kehrtwende. Immerhin hat der FCE noch sieben Punkte Vorsprung auf den Trennstrich.
 

15. Mai: Fällanden - Unterstrass 2 2:3

Die Lage von Fällanden bleibt ungemütlich. Die Glattaler waren nach zuletzt drei Partien ohne Torerfolg zwischenzeitlich auf Kurs – sie führten gegen Unterstrass 2 nach Treffern von Atila Husejni und Alec Wegmann 2:0. Wie fragil Fällanden indes ist, zeigte sich zwischen der 55. und 70. Minute. Fällanden kassierte in dieser Phase gleich drei Gegentore und verlor so gegen den Aufsteiger doch noch.

15. Mai: Wetzikon 2 - Seefeld 2 0:3

Die Wetziker Reserven bleiben weiterhin unter dem Abstiegsstrich der Gruppe 3. Die Oberländer gerieten gegen Seefeld 2 kurz nach der Pause in Rückstand, ehe sie in der Schlussphase noch zwei weitere Gegentreffer einstecken mussten.

8. Mai: Mönchaltorf-Egg - Pfäffikon 1:5

Die Zeit von Mönchaltorf-Egg in der 3. Liga läuft ab. Die auf diese Saison hin gruppierte Mannschaft hielt zu Hause gegen den Tabellenzweiten der Gruppe 6, den FC Pfäffikon, zwar zur Pause ein 0:0. In der zweiten Hälfte aber hatte sie nichts mehr zu bestellen und geriet innerhalb weniger als einer Viertelstunde vorentscheidend 0:3 in Rückstand. Mit dem 1:5 kas­sierte Mönchaltorf-Egg die 13. Niederlage im 17. Meisterschaftsspiel, wobei dem Team bisher kein einziger Sieg gelang. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit ­nächste Saison nicht mehr an der Seiten­linie stehen wird der langjährige Trainer Beat Bühler. Seine Nachfolger heissen Remo Duft und Jodli Radovanovic. Das vermeldet der FC Grüningen – Mönchaltorfs Partnerverein.
 

8. Mai: Wald - Fehraltorf 2:2

Der FC Wald und Fehraltorf trennten sich an der Laupenstrasse 2:2 unentschieden. Während die Walder im Niemandsland der Tabelle stecken und mit dem Remis leben können, ist der eine Punkt für den stark abstiegsgefährdeten FC Fehraltorf zu wenig. 

8. Mai: Hinwil - Uster 2 3:1

Der FC Hinwil hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Er punk­tete zum dritten Mal hintereinander, seine beiden letzten Spiele gewann er jeweils 3:1. Die Hinwiler machten dabei gegen Uster 2 in der Schlussviertelstunde mit drei Toren aus einem Rückstand einen Erfolg. Mit dem erneuten Sieg verschafften sie sich im Kampf um den Ligaerhalt etwas mehr Luft. Neu hat der nun an 9. Stelle liegende FCH sieben Punkte Vorsprung auf den Trennstrich – ein ansehnliches Polster bei fünf verbleibenden Partien. 
 

8. Mai: Rüti 2 - Zollikon 1:1

Mehr als eine Stunde lang rannten die Rütner Reserven daheim gegen Zollikon einem Rückstand nach. Kurz bevor ihnen endgültig die Zeit ausging, schlugen sie zu und retteten so zumindest einen Punkt. Benjamin Karalic glich sechs Minuten vor dem Ende zum 1:1 aus. Fünf Runden vor Schluss rutschte Rüti 2 zwar auf den drittletzten Platz ab, immerhin beträgt der Vorsprung auf Fehraltorf (11.) dank dem späten Ausgleich weiterhin sieben Zähler. 

8. Mai: Wetzikon - Männedorf 2:1

Der FC Wetzikon hat nach zwei Spielen ohne Punkte zurück auf die Siegstrasse gefunden. Die Mannschaft von Trainer Roman Marostica, deren Aufstiegsträume mit acht Punkten Rückstand auf die Spitze wohl geplatzt sind, bezwang Männedorf 2:1. Matchwinner war Skelzen Iseni mit seinen zwei Toren. Das Siegtor gelang ihm dabei, nur kurz nachdem FCW-Spieler Lukas Huber in der 72. Minute nach der zweiten gelben Karte vom Platz geflogen war. 

8. Mai: Kempttal - Glattbrugg 2:1

Der Aufwind des FC Kempttal hält an. Mit dem 2:1 gegen Glattbrugg gewann der Aufsteiger zum dritten Mal in Serie – immer mit dem knappest möglichen Vorsprung von einem Tor Vorsprung. Gegen die Glattbrugger bewies das Heimteam Willensstärke. Den unmittelbar vor der Pause eingehandelten Rückstand machte der FCK in der zweiten Hälfte dank Luca Graf wett, rund eine Viertelstunde vor Schluss gelang Carlos Domingos das Siegtor. Da der Tabellenelfte Wallisellen ebenfalls siegte, beträgt der Vorsprung der Kempttaler (10.) auf den Trennstrich weiterhin fünf Punkte.

8. Mai: Effretikon - Bülach 1:9

Beim FC Effretikon passt nichts mehr zusammen. Die Effretiker, die diese Saison bereits zwei Trainerwechsel hinter sich haben, verloren im sechsten Rückrundenspiel zum vierten Mal. Beim 1:9 gegen Bülach setzte es bei­nahe eine zweistellige Pleite ab. Klar, der Leader aus dem Unterland ist das treffsicherste Team der Gruppe 4. Und nach 17 Runden noch ungeschlagen. Dass der FCE vor der Pause aber acht Gegentreffer kassierte, war nicht nur der Stärke des Gegners geschuldet. Immerhin vermochte das Heimteam in der zweiten Hälfte die Gegentorflut zu stoppen. 20 Minuten vor Schluss gelang ihm durch Jeric Lopez noch das 1:9.
 

8. Mai: Schwamendingen - Wetzikon 2 4:2

Die Wetziker Reserven haben ihre Lage im Kampf um den Ligaerhalt nicht verbessern können. Nach der 2:4-Niederlage bei Aufstiegsanwärter Schwamendingen, gegen den sie schon bei ihrer Niederlage in der Vorrunde vier Gegentore hatten einstecken müssen, liegen die Wetziker immer noch auf einem Abstiegsplatz. Die Oberländer Equipe hat es aber in den eigenen Füssen, es rechtzeitig über den Strich zu schaffen. In den letzten drei der fünf Partien trifft Wetzikon 2 ausschliesslich auf mitgefährdete Konkurrenten. 
 

8. Mai: Höngg 2 - Fällanden 5:0

Die Defensive des FC Fällanden präsentiert sich weiterhin löchrig wie der in diesem Zusammenhang häufig zitierte Emmentaler Käse. 0:5 verloren die Fällander auswärts gegen die Höngger Reserven – fast vier Gegentore kassierte der FCF diese Saison bisher im Schnitt. Kein Wunder, muss er um den Ligaerhalt zittern. Die Fällander profitieren allerdings davon, dass gleich fünf Teams im Tabellenkeller nur durch zwei Punkte getrennt sind. Und liegen noch immer über dem Strich.

1. Mai: Hinwil - Rüti 2 3:1

Der FC Hinwil hat im Kampf um den Ligaerhalt in der Gruppe 6 einen wichtigen Sieg einfahren können. Die an 10. Stelle liegenden Hinwiler bezwangen den Tabellenneunten Rüti 2 dank einer Triplette in der zweiten Hälfte 3:1. So bewahrte Hinwil sein Polster von fünf Punkten gegenüber dem in der 16. Runde ebenfalls siegreichen FC Fehraltorf (11.). Eine Stunde lang stand das Duell torlos, dann aber trafen innerhalb von fünf Minuten Guido Schefer, Silvan Bugmann und Philipp Jaussi für die Hinwiler. 
 

1. Mai: Pfäffikon - Wald 5:1

Der FC Pfäffikon bleibt in der Gruppe 6 an Tabellenführer Herrliberg dran. Die weiterhin einen Punkt hinter dem Seeklub liegenden Pfäffiker gewannen ihr Heimspiel gegen Wald gleich 5:1. Es war der höchste Sieg der Saison für die Mannschaft von Trainer Marcel Erismann, die die Partie früh in die für sie richtige Bahn lenkte. Die Pfäffiker führten nach weniger als einer halben Stunde schon 3:0. 

1. Mai: Fehraltorf - Wetzikon 3:2

Mit dem Patzer beim Vorletzten Fehraltorf dürfte sich der FC Wetzikon aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben. Der FCW legte beim 2:3 in Fehraltorf mit zwei Gegentoren in den ersten zehn Minuten einen veritablen Kaltstart hin. Er brachte seinen Motor in der Folge doch noch zum Laufen, glich dank Toren von Blerti Shala und Skelzen Iseni zu Beginn der zweiten Hälfte zum 2:2 aus. Auf den erneuten Rückstand, eingehandelt zehn Minuten vor dem Ende, konnte der Favorit aber nicht mehr reagieren. Derweil hielten die Fehraltorfer mit dem Sieg ihre Hoffnungen auf den Ligaerhalt am Leben.

1. Mai: Uster 2 - Männedorf 2:3

Zwei Gegentore innerhalb von vier Minuten standen am Ursprung der Ustermer 2:3-Niederlage gegen Männedorf. Nur sechzig Sekunden, nachdem Raphael Bachmann (68.) für das Heimteam zum 1:1 ausgeglichen hatte, geriet es bereits wieder in Rückstand. Kurz darauf fiel gar das 1:3. Bachmann traf zwar noch ein zweites Mal, allerdings erst in der 90. Minute. 

1. Mai: Herrliberg - Mönchaltorf-Egg 4:1

Mönchaltorf-Egg wartet auch nach 16 Spielen noch auf den ersten Saisonsieg. Die auf diese Saison hin gruppierte Mannschaft, die von Beat Bühler trainiert wird, bleibt nach der Niederlage bei Leader Herrliberg mit vier Punkten Tabellenletzter.
 

1. Mai: Glattbrugg - Effretikon 1:0

Die Baisse des FC Effretikon dauert an. In Glattbrugg verlor er zum zweiten Mal in Serie 0:1 und kassierte damit die achte Meisterschaftsniederlage. Es war die zweite Partie ohne den vorherigen Cheftrainer Daniel Sousa, der sich auf seine Funktion als Sportchef konzentriert. Geführt wird die Mannschaft vom vormaligen Assistenten Alessandro Chiuso und Adrian Fahrni, dem derzeit verletzten langjährigen Spieler.

1. Mai: Eisenbahner - Kempttal 1:2

Es sind gute Tage für den FC Kempttal: Nachdem der Aufsteiger sich in der letzten Woche dank dem gewonnenen Nachtragsspiel gegen Rafzerfeld über den Strich in der Gruppe 4 kletterte, legten die Kempttaler nun nach. Mit dem Sieg gegen Schlusslicht Eisenbahner SV bauten sie den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf fünf Punkte aus.
 

1. Mai: Racing Club - Wetzikon 2 2:7

Der vierte Saisonerfolg war ein wichtiger: Die Wetziker Reserven feierten beim Racing Club nicht nur einen Kantersieg, sie liessen auch gleich die rote Laterne beim Gegner. Den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze haben die Wetziker, bei denen Resul Islami der einzige Doppeltorschütze war, damit wettgemacht. Bereits zur Pause führte der FCW 4:1.

1. Mai: Fällanden - Küsnacht 0:7

Gegen den Tabellenzweiten Küsnacht stand Fällanden auf verlorenem Posten. Das 0:7 war die höchste der elf Fällander Saisonniederlagen. In der Hinrunde hatte der FCF in Küsnacht bereits 0:6 verloren. Die insgesamt 59 Gegentore in 16 Spielen sind der schlechteste Wert in der Gruppe 3 – und der Vorsprung auf den Strich beträgt für Fällanden nur noch zwei Zähler.

28. April: Küsnacht - Wetzikon 2 5:1

Keine Chance hatten die Wetziker Reserven beim FC Küsnacht. Zwar schoss Yves Camenisch in der 21. Minute den Führungstreffer für die Oberländer, doch dann traf nur noch Küsnacht. In der Gruppe 3 ziert das Wetziker «Zwei» nach der elften Saisonniederlage weiterhin das Tabellenende, mit drei Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. (zo)

27. April: Effretikon - Räterschen 0:1

Zum zweiten mal in dieser Saison bleibt der FC Effretikon in einem Meisterschaftsspiel ohne eigenen Torerfolg. Und weil er im Nachtragsspiel gegen Räterschen kurz vor der Pause einen Treffer kassierte, resultierte für den FCE letztlich die siebte Saisonniederlage. Damit bleiben die Effretiker im engen Tabellenmittelfeld der Gruppe 4 auf dem 9. Rang. Gefahr von hinten droht allerdings keine: Der zehntplatzierte FC Kempttal hat elf Punkte Rückstand auf den FCE. Der Abstand zum Tabellendritten Rümlang beträgt hingegen nur fünf Punkte. (zo)

26. April: Kempttal - Rafzerfeld 4:3

Dank dem Sieg im Nachtragsspiel gegen Rafzerfeld gelingt dem FC Kempttal in der Gruppe 4 der Sprung über den Strich auf Kosten von Wallisellen. Den entscheidenden Treffer zum 4:3 und damit zum dritten Saisonsieg erzielte Jahja Zulfikari erst in der 94. Spielminute. Zur Pause hatte Kempttal nach Treffern von Doppeltorschütze Skender Gjibexhi sowie Daniel Weidmann 3:1 geführt, kassierte dann aber in nach einem Doppelschlag in der 68. und 70. Minute den Ausgleich. (zo)

24. April: Wetzikon - Pfäffikon 1:2

War es das für den FC Wetzikon? Der Zweitliga-Absteiger verliert das Verfolgerduell der Gruppe 6 gegen Pfäffikon auf der heimischen Meierwiesen 1:2 und hat damit fünf Punkte Rückstand auf Leader Herrliberg. «Nein», entgegnet Marcel Erismann. Für den FCP-Trainer ist klar: «Wetzikon und Stäfa muss man weiterhin auf dem Zettel haben.»

Der FCW darf sich allerdings nach der dritten Saisonniederlage keinen Ausrutscher mehr leisten. Diesen verzeichnete auch der  FC Pfäffikon vor Wochenfrist mit dem 2:2 gegen das noch immer sieglose Fehraltorf. Als Tabellenzweiter hat er es allerdings derzeit als einziges Team noch in den eigenen Händen die Spitze zu erklimmen. Bei optimalen Verlauf ist dann am letzten Spieltag sogar noch eine Finalissima gegen Herrliberg möglich.

Nötig dafür sind weitere Auftritte wie gegen Wetzikon. Sascha Buchs (21.) und Timône Marques (26.) hatten den FCP mit ihren Toren schnell auf Kurs gebracht. So richtig brenzlig wurde es dann erst nach dem Anschlusstreffer von Deia Sträuli in der 76. Minute. Die Wetziker schnürten nun den Lokalrivalen in seine  Platzhälfte ein, der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen.

24. April: Stäfa - Hinwil 1:1

Beinahe hätte der Treffer von Silvan Bugmann in der 6. Minute den Hinwilern zum Sieg beim Tabellenvierten gereicht. Doch in der Nachspielzeit jubelten die favorisierten Stäfner noch über den Ausgleichstreffer und den Punktgewinn. Der FCH kann sich immerhin damit trösten, dass er den Vorsprung auf den Strich auf fünf Punkte ausbaute und ein Spiel weniger aufweist als die Konkurrenz im Kampf gegen den Abstieg. 

24. April: Männedorf - Fehraltorf 3:0

Auch der FC Fehraltorf, neben Mönchaltorf-Egg die zweite sieglose Mannschaft der Gruppe, kommt nicht vom Fleck. Zehn Tage nach dem überraschenden Remis gegen Spitzenteam Pfäffikon standen die Fehraltorfer in Männedorf wieder auf verlorenem Posten. Bereits zur Pause lagen sie beim Tabellen-Neunten 0:2 zurück und verloren am Ende zum zehnten Mal.

24. April: Mönchaltorf-Egg - Zollikon 0:2

Nichts Neues bei Mönchaltorf-Egg: Das Schlusslicht der Gruppe 6 verlor beim siebtplatzierten SC Zollikon zum elften Mal in dieser Saison und erzielte dabei zum siebten Mal keinen Treffer. Der rettende zehnte Rang ist für die auf diese Saison hin neu gruppierte Mannschaft nun schon sechs Punkte entfernt.

24. April: Rüti 2 - Uster 2 1:2

Matchwinner im Duell der zweiten Mannschaften von Rüti und Uster war Raphael Bachmann. Mit seinen zwei Treffern in der 47. und 77. Minute entschied er den Match quasi im Alleingang. Massimo Cianciarulo verkürzte in der 89. Minute zwar noch für die Rütner, die achte Saisonniederlage und damit den Fall auf den 9. Rang konnte der FCR aber nicht verhindern.

24. April: Wald - Herrliberg 1:2

In der Gruppe 6 verpasste es der FC Wald, dem Leader Herrliberg ein Bein zu stellen und damit auch dem FC Pfäffikon Schützenhilfe zu leisten. Patrik Juric schoss den einzigen Treffer für die Walder zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich in der 36. Minute. Auf das 1:2 nach knapp einer Stunde fanden die Walder keine Antwort mehr und mussten so erstmals in dieser Rückrunde als Verlierer vom Feld.

24. April: Kempttal - Rümlang 0:2

Auch in seinem dritten Rückrundenspiel bleibt der FC Kempttal ohne Punkte und damit auf einem Abstiegsplatz. Das 0:2 im Heimspiel gegen Rümlang war die 12. Saisonniederlage in der 14. Partie für die Kempttaler, die allerdings nur einen Punkt hinter dem von Wallisellen belegten rettenden 10. Rang liegen.

24. April: Effretikon - Eisenbahner 2:1

Die Effretiker holten beim Tabellenletzten der Gruppe 4 den Pflichtsieg dank zwei Treffern in der ersten Hälfte. Die Tore von Rafael de Nascimento Marcelino (6.) und Sven Schmidt (31.) reichten zum ersten Rückrunden-Vollerfolg für den FCE, der dem Eisenbahner SV in der 73. Minute noch den Ehrentreffer zugestehen musste.

24. April: Unterstrass 2 - Wetzikon 2 3:2

Spät schienen die Wetziker Reserven bei Unterstrass 2 doch noch auf dem Weg zum Punktgewinn, als Gazmend Osmani in der 86. Minute den 2:2-Ausgleich erzielte. Doch in der 94. Minute kassierten die Wetziker den dritten Gegentreffer und damit die zehnte Saisonniederlage. Den ersten Treffer für die Wetziker, die den letzten Tabellenplatz in der Gruppe 3 belegen, hatte Yasin Pamuk erzielt – es war der 1:1-Ausgleich in der 60. Minute. 

24. April: Herrliberg 2 - Fällanden 1:1

Zu zehnt holte der FC Fällanden in der Gruppe 3 bei den Reserven des FC Herrliberg einen Punkt. Der Ausgleich für den FCF durch Hendrik Engels in der 26. Minute war bereits der letzte Treffer der Partie, in der Fällanden-Torhüter Fatih Behadini kurz nach der Pause des Feldes verwiesen wurde. Sein für einen Feldspieler eingewechselter Ersatz Claudio Sauber liess sich nicht mehr bezwingen und sicherte den Fällandern im vierten Rückrundenspiel den ersten Punktgewinn.

21. April: Stäfa - Uster 2 3:2

Die Reserven des FC Uster mussten im dritten Rückrundenspiel die zweite Niederlage hinnehmen. Gegen Tabellennachbar Stäfa verloren die Ustermer 2:3. Sie verbleiben damit zwar auf dem fünften Tabellenrang, haben nun aber schon acht Punkte Rückstand auf Rang 4, den weiterhin die Stäfner belegen. (zo)

21. April: Mönchaltorf-Egg - Rüti 2 1:2

Den Reserven des FC Rüti ist der erste Sieg in der Drittliga-Rückrunde gelungen. Im Nachtragsspiel bei Mönchaltorf-Egg gewannen die Rütner knapp 2:1. Während das weiterhin sieglose Mönchaltorf-Egg damit mit vier Punkten aus 14 Spielen am Tabellenende verbleibt, verbesserten sich die Rütner auf den 8. Rang und bauten den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf zehn Punkte aus. (zo)

20. April: Hinwil - Wetzikon 0:4

Der FC Wetzikon hat seine Pflicht beim abstiegsgefährdeten FC Hinwil souverän erfüllt. Der Aufstiegsanwärter siegte auswärts 4:0 und schloss in der Tabelle der Gruppe 6 bis auf einen Punkt auf Leader Pfäffikon auf. Am Sonntag empfangen die Wetziker daheim den Tabellenführer.

Gegen Hinwil legte der FCW in der ersten Hälfte die Basis zum ungefährdeten Erfolg. Luca Maddaloni und Adam Jozef Durowicz trafen schon vor Ablauf der ersten halben Stunde. Durowicz war später noch ein zweites Mal erfolgreich – er erzielte das 4:0 (75.). Nur vier Minuten zuvor hatte Valerio Giallongo für die Mannschaft von Trainer Roman Marostica die Führung aus der ersten Hälfte bereits ausgebaut. (zo)

14. April: Fehraltorf - Pfäffikon 2:2

Der FC Pfäffikon hat sich beim 2:2 gegen das weiterhin sieglose vormalige Schlusslicht Fehraltorf mit einem Remis begnügen müssen. Die liegen gelassenen Punkte könnten dem Leader im Aufstiegsrennen der Gruppe 6 vielleicht noch weh tun. Die Pfäffiker gerieten in Fehraltorf zweimal in Rückstand. Das 1:2 durch Tizian Kienast (35.) kassierten die Gäste dabei nur sechs Minuten, nachdem sie ausgeglichen hatten. Mit seinem Tor zum 2:2 sicherte Sascha Buchs den Pfäffikern immerhin noch den einen Punkt. Während der FCP einen Dämpfer erlitt, bringt der eine Punkt den FC Fehraltorf auch nicht entscheidend weiter. Die Fehraltorfer übergaben zwar die rote Laterne an Mönchaltorf-Egg, auf den ersten Nichtabstiegsplatz fehlen aber weiterhin vier Zähler.

14. April: Fällanden - Embrach 2 4:3

Drei Führungen verspielte der FC Fällanden gegen die Embracher Reserven – die vierte aber hielt. 14 Minuten vor Schluss gelang Alec Wegmann das 4:3-Siegtor für den FCF. Für Wegmann war es bereits das dritte Tor des Spiels. Er war damit der Matchwinner für das Heimteam, das mit dem Sieg in der Gruppe 3 zurück über den Trennstrich auf Platz 9 stiess. Die Mannschaften auf den Abstiegsplätzen haben allerdings eine Partie weniger als die Fällander absolviert.  

10. April: Herrliberg - Wetzikon 2:3

Der FC Wetzikon hat mit dem 3:2-Sieg beim nun abgelösten Leader Herrliberg seine Aufstiegshoffnungen am Leben erhalten. Die Wetziker liegen neu als Dritte nur noch zwei Punkte hinter den Herrlibergern und drei hinter Tabellenführer Pfäffikon. Der FCW konnte sich auf den stark spielenden Goalie Simon Schmidmajer verlassen und hatte bei einem Lattenschuss des Gegners auch etwas Wettkampfglück. Die Tore zum 2:1 und 3:1 erzielte Yannick Pfändler jeweils nach stehenden Bällen. Zum Feiern war der Wetziker Matchwinner danach trotzdem nicht aufgelegt – er verletzte sich in der Nachspielzeit am Knie.

10. April: Pfäffikon - Männedorf 2:0

Das 13. Meisterschaftsspiel wurde für den FC Pfäffikon zum Glücksfall. Die Mannschaft von Trainer Marcel Erismann erledigte die Pflicht gegen Männedorf mit einem 2:0-Erfolg. Und aus dem Jäger FCP ist der Gejagte geworden. Da der FC Herrliberg verlor, übernahmen die Oberländer in der Gruppe 6 vom Seeklub die Tabellenführung. Ganz oben geht es allerdings eng zu und her – die Teams auf den Rängen 1 bis 3 sind nur durch drei Punkte getrennt.
 

10. April: Mönchaltorf-Egg - Hinwil 1:3

Hinwil hat im Kampf zweier Kellerkinder einen wichtigen Erfolg errungen. Die an 10. Stelle liegenden Hinwiler setzten sich gegen Mönchaltorf-Egg 3:1 durch und haben den Abstand auf den Konkurrenten auf fünf Punkte ausgebaut. Die Gäste gingen auf dem Kunstrasenplatz in Egg 2:0 in Führung. Mit dem Anschlusstor kurz vor der Pause brachte Gilles Aebischer die Hoffnungen beim Heimteam zurück. Nach 60 Minuten aber gelang Bernardo Reguengo das siegsichernde 3:1 für Hinwil.

10. April: Uster 2 - Fehraltorf 3:1

Die Ustermer Reserven haben ihr Konto um drei weitere Punkte aufgestockt. Sie bezwangen Schlusslicht Fehraltorf 3:1. Dafür musste der Tabellenfünfte aber einen Rückstand ausbügeln, den er sich nach etwas mehr als einer Viertelstunde eingehandelt hatte. Raphael Bachmann glich in der 27. Minute aus. Derselbe Spieler sorgte in der Schlussphase mit dem 3:1 für die Entscheidung. 

10. April: Zollikon - Wald 0:2

Der FC Wald setzte sich im Duell zweier Tabellennachbarn in Zollikon 2:0 durch. Die Walder überflügelten die Zolliker damit in der Tabelle und liegen neu an 6. Stelle. Die Tore für die Gäste erzielten Alexander Jetzer (24.) und Ramon Marcon. Letzterer traf zehn Minuten vor dem Ende.

10. April: Rüti 2 - Stäfa 1:4

Die Rütner Reserven unterlagen daheim Stäfa 1:4. Massimo Cianciarulo traf für das Heimteam erst, als dieses bereits 0:3 im Hintertreffen lag. Dem 1:3 in der 59. Minute konnten die Oberländer allerdings nichts mehr folgen lassen. Im Gegenteil: Sie kassierten noch einen vierten Gegentreffer. 

10. April: Kempttal - Räterschen 2:7

Aufsteiger Kempttal hätte mit einem Sieg den Sprung über den Trennstrich geschafft. Davon waren die Kempttaler gegen Räterschen aber weit entfernt. Sie erzielten zwar zwei Treffer, Kempttal-Torhüter Tanveer Razvi musste sich aber gleich siebenmal bezwingen lassen. Einzig Schlusslicht Eisenbahner SV erhält in der Gruppe 4 mehr Gegentore – am Wochenende gleich deren zehn gegen Tabellenführer Bülach.

10. April: Rümlang - Effretikon 4:2

In der Gruppe 4 tritt der FC Effretikon weiterhin an Ort. Er schaffte auch im zweiten Spiel nach der Winterpause keinen Sieg, wobei der FCE in Rümlang sogar richtig einspurte. Lucien Bosshard brachte die Gäste in der Startphase in Führung. Auf den Rümlanger Doppelschlag konnte der FC Effretikon mit dem 2:2 von Nico Del Fabro in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch reagieren. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff kassierten die Gäste dann aber das vorentscheidende dritte Gegentor. Kurz vor Schluss platzten mit dem 2:4 die letzten Hoffnungen auf einen späten Ausgleich.
 

10. April: ZH-Affoltern - Fällanden 6:0

Die Fällander wurden ihrem Ruf als defensivschwache Mannschaft einmal mehr gerecht. Gegen den Tabellenzweiten Zürich-Affoltern kassierte der Vorletzte ein halbes Dutzend Gegentore. Der Mist war schon zur Pause geführt – da lag Fällanden 0:4 im Rückstand. Wie wacklig die Abwehr ist, zeigt auch dies: Im 13. Meisterschaftsspiel verlor der FCF zum siebten Mal mit fünf oder mehr Gegentoren.
 

10. April: Wetzikon 2 - Höngg 2 1:4

Die Wetziker Reserven halten in der Gruppe 3 weiterhin etwas in den Händen, was sie ganz sicher nicht wollen – die rote Laterne. Beim 1:4 gegen Höngg 2 missriet den Oberländern schon der Start. Nach zwölf Minuten lagen sie 0:2 zurück. Kurz nach der Pause wurde aus der schwierigen dann eine unlösbare Aufgabe. Spielertrainer Visar Ramani sah rot, die Gäste trafen per Penalty zum dritten Mal.
 

7. April: Wald - Mönchaltorf-Egg 3:3

Rückschlag für den FC Wald in der Gruppe 6: Auch im zweiten Spiel der Rückrunde kam der FCW nicht über ein Unentschieden hinaus und droht damit als Tabellen-7. den Anschluss an die obere Ranglistenhälfte zu verlieren. Ein Erfolgserlebnis war das Remis hingegen für Mönchaltorf-Egg. Das auf diese Saison hin neu gruppierte Team holte seinen vierten Punkt und gab damit den letzten Tabellenplatz an den FC Fehraltorf ab. Bemerkenswert zudem: Das erste Rückrundenspiel gegen Stäfa hatte Mönchaltorf-Egg noch 0:6 verloren. Und in den elf Partien zuvor hatte die Equipe lediglich sieben Treffer erzielt.

3. April: Wetzikon - Zollikon 2:2

Der FC Wetzikon ist im Aufstiegskampf der Drittliga-Gruppe 6 zurückgeworfen worden. Der Zweitliga-Absteiger kam gegen Zollikon nicht über ein 2:2 hinaus. Es hätte für die Oberländer allerdings noch schlimmer kommen können. Doch Valerio Giallongo (77.) und Dominik Käslin (81.) konnten mit ihren Toren zumindest einen bereits in der ersten Hälfte eingehandelten 0:2-Rückstand noch korrigieren. 

27. März: Uster 2 - Pfäffikon 0:4

Der FC Pfäffikon kann in der Gruppe 6 den Druck auf Leader Herrliberg aufrecht halten. Die Pfäffiker gewannen zum Start der Rückrunde bei den Ustermer Reserven 4:0 und liegen als Tabellenzweiter weiterhin zwei Zähler hinter dem am Wochenende ebenfalls siegreichen FC Herrliberg. Pfäffikon setzte auf dem Buchholz mit zwei schnellen Toren früh ein Zeichen. Rund eine Viertelstunde vor Schluss sorgte Doppeltorschütze Timône Marques mit dem 3:0 dann für die Entscheidung. 

27. März: Rüti 2 - Wald 2:2

Im Duell zweier Oberländer Mannschaften schnappten sich die Rütner Reserven in letzter Minute noch einen Punkt. Benjamin Karalic traf in der 90. Minute vom Penaltypunkt aus zum 2:2. In der Schlussphase war auf der Rütner Schützenwiese sowieso was los, wie die vier gelben Karten und der Platzverweis gegen den Rütner Kevin Marsicovetere zeigen. Bis fast zur Mitte der zweiten Hälfte waren die Gäste auf der Siegerstrasse. Sie führten dank Toren von Ramon Marcon (2.) und Jaromir Diggelmann (15.) 2:0. In der 64. Minute leitete dann Bojan Jevtic mit dem 1:2 das Rütner Comeback ein.

27. März: Herrliberg - Fehraltorf 5:0

Fehraltorf ist beim Start der Rückrunde erwartungsgemäss ohne Punkte geblieben. Die Fehraltorfer kassierten beim Tabellenführer Herrliberg eine klare 0:5-Niederlage. Schon nach 25 Minuten und zwei Gegentoren hatten sich Fehraltorfs Chancen auf ein Erfolgserlebnis eingetrübt, nach dem 0:3 zu Beginn der zweiten Hälfte war die Entscheidung gefallen. 

27. März: Stäfa - Mönchaltorf-Egg 6:0

Auch der jüngste Anlauf ist gescheitert: Mönchaltorf-Egg war auswärts gegen Stäfa chancenlos und verlor 0:6. Damit bleibt das Team von Beat Bühler auch nach elf Meisterschaftsspielen ohne Sieg. Zwei Remis hat das Schlusslicht diese Saison erst geholt. Der Ligaerhalt ist trotzdem weiterhin machbar. Mönchaltorf-Egg liegt nur drei Punkte unter dem Trennstrich.

27. März: Rafzerfeld - Effretikon 3:3

Der FC Effretikon ist gegen Rafzerfeld mit einem blauen Auge davon gekommen. Die Effretiker gerieten schon in der Startminute in Rückstand und kassierten in der ersten halben Stunde gleich drei Gegentreffer. Jeric Lopez, Dejan Stankovic und Erion Isljami sorgten mit ihren Toren aber dafür, dass der FCE mit dem 3:3 zumindest einen Punkt holte. Dieser bringt die Effretiker in der Gruppe 4 aber nicht wirklich weiter. Sie stecken auf Platz 9 im Niemandsland der Tabelle – die Gefahr gegen unten ist gering. Nach oben ist der Weg verstopft. 
 

27. März: Niederweningen - Kempttal 3:2

Erst schien der FC Kempttal im späten Glück, als Skender Gjibexhi in der 80. Minute zum 2:2 traf. Doch die Kempttaler brachten das Remis nicht über die Zeit. Und so wurde für den Tabellenelften, der um den Ligaerhalt kämpft, ein sehr später Ärger daraus. In der 4. Minute der Nachspielzeit kassierten die Gäste gegen das drittklassierte Niederweningen den dritten Gegentreffer und mussten deshalb mit leeren Händen vom Platz. Begonnen hatte das Spiel für Kempttal ideal – Gjibexhi brachte sein Team in der 8. Minute in Führung. Die Gäste kassierten aber schnell den Ausgleich und noch vor der Pause das 1:2.

27. März: Witikon 2 - Fällanden 4:2

Das hatte sich der FC Fällanden natürlich anders ausgemalt: Statt zum Rückrundenstart mit einem Sieg die hinter ihnen liegenden Witiker Reserven etwas zu distanzieren, kassierten die Fällander auswärts eine 2:4-Niederlage. Und die hat Konsequenzen: Der FCF ist in der Gruppe 3 unter den Trennstrich gefallen. Atila Husejni brachte die Gäste nach 25 Minuten in Führung – und glich zu Beginn der zweiten Hälfte zum 2:2 aus. Fällanden aber kassierte zwei weitere Gegentore, das 2:4 fiel erst in der Schlussphase. 

27. März: Wetzikon 2 - Herrliberg 2 2:0

Die Wetziker Reserven haben den Anschluss an die restlichen Kellerkinder wieder hergestellt. Das Schlusslicht bezwang den FC Herrliberg 2 daheim 2:0. Dieser Auftakt gibt dem Team von Visar Ramani, das zum Ende der Rückrunde viermal hintereinander verloren hatte, im Kampf um den Ligaerhalt Aufwind. Der Rückstand auf die Witiker Reserven, die unmittelbar über dem Trennstrich liegen, beträgt nur einen Punkt.

14. November: Herrliberg - Pfäffikon 2:1

Vieles deutet auf einen Dreikampf hin – mit derzeit leichten Vorteilen beim FC Herrliberg, dem neuen Leader. Der Seeklub entschied das Spitzenduell gegen Pfäffikon 2:1 für sich. Dabei schien es zunächst für den FCP zulaufen. Timône Marques, der Oberländer Top-Torschütze, traf nach 20 Minuten zur Führung. Und diese hielt bis zum grossen Auftritt von Kevin Linder eine Viertelstunde vor Schluss. «Als phänomenal», beschreibt sogar Pfäffikons Trainer Marcel Erismann den Ausgleichstreffer direkt ins Lattendreieck. Und er wusste gleich: «Jetzt brennt der Christbaum». Er sollte Recht behalten. Herrliberg suchte nun noch stärker den Ausgleich – und wurde für seine Bemühungen spät belohnt, als Michael Schwarz siegbringend zum 2:1 traf (89.). Und so stand der FC Pfäffikon am Ende mit leeren Händen da. Erismann will aber nicht hadern. Er sagt: «Wir haben uns gut verkauft. Mit etwas mehr Abschlussglück wäre das 2:0 möglich gewesen. Und dieses wäre dann die Entscheidung gewesen.»

Der 53-Jährige streicht aber ebenso die spielerischen Qualitäten von Herrliberg heraus. «Das Team steht zurecht an der Spitze.» Ändern tut dies nichts an den eigenen Ambitionen. «Wir wollen genauso rauf», sagt Erismann und spricht von «einer guten Vorrunde». Tatsächlich musste der FCP erstmals überhaupt in dieser Saison als Verlierer vom Feld. Einzig gegen Stäfa und Zollikon reichte es nur zu einem Remis.

Und doch ist für eine Pfäffiker Zweitliga-Rückkehr nach sieben Jahren noch mehr Konstanz nötig. Der FC Herrliberg zeigt dies mit dem bereits achten Sieg in Folge vor. 

14. November: Rüti 2 - Wetzikon 2:1

Mit einem Sieg hätte der FC Wetzikon als Leader der Drittliga-Gruppe 6 in die Winterpause gehen können. Doch daraus wurde nichts. Der Zweitliga-Absteiger konnte von den gleichzeitigen Pfäffiker Niederlage nicht profitieren und unterlag ebenso – trotz zwischenzeitlicher Führung durch Davide Lanciano – etwas überraschend Rüti 2 1:2. «Es sind Punktverluste, die weh tun», sagt FCW-Trainer Roman Marostica.

Die Wetziker liegen damit zur Meisterschaftshalbzeit nur auf Platz 3. «So wird es nicht reichen», ist für ihn klar. «Wir müssen noch ein Schippchen drauflegen.» Laut Marostica ist dafür auch noch etwas mehr Kadertiefe im Team nötig. Er schliesst deshalb den einen oder anderen Transfer für die Rückrunde nicht aus. «An der Spitze entscheiden Details», weiss der Trainer. Und wollen die Wetziker tatsächlich den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Liga schaffen, muss der Ausrutscher in Rüti eine Ausnahme bleiben. «Gegen die Teams aus der hinteren Tabellenhälfte kannst du dir nicht viele ‹Böcke› leisten», sagt Marostica.

14. November: Wetzikon 2 - Fällanden 1:2

Aufatmen beim FC Fällanden: Mit dem 2:1 bei den Wetziker Reserven überwintern die Glattaler in der Gruppe 3 über den Abstiegsrängen. Lukas Steiner und Andrea Kunzelmann brachten sie kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag auf Kurs. Philip Wüst konnte nur noch das Anschlusstor (77.) für den FCW bewerkstelligen.

14. November: Niederweningen - Effretikon 1:0

Für den FC Effretikon endete eine durchwachsene Vorrunde mit einer 0:1-Niederlage in Niederweningen. Das einzige Tor fiel in der 23. Minute. Für den Zweitliga-Absteiger dürfte es so in der Gruppe 4 nicht mehr als zu einem biederen Mittelfeldrang reichen.

14. November: Kloten - Kempttal 9:1

Bös unter die Räder kam Kempttal beim 1:9 gegen Kloten. Da war es für den Aufsteiger ein schwacher Trost, dass zumindest die Schmach eines «Stängelis» verhindert werden konnte. Der FCK überwintert damit auf einem Relegationsplatz.

14. November: Hinwil - Männedorf 0:3

Die Trennung von Trainer Alfons Dietrich hat beim FC Hinwil kurzfristig nicht viel gebracht. Nachdem 2:2 gegen Tabellennachbar Fehraltorf musste sich der FCH gegen Männedorf 0:3 geschlagen geben. Für den Zweitliga-Absteiger war es erst der zweite Meisterschaftserfolg in der Gruppe 6.

14. November: Zollikon - Fehraltorf 3:0

Der FC Fehraltorf überwintert auf einem Abstiegsplatz. Auch beim 0:3 beim SC Zollikon waren die Oberländer weit vom ersten Saisonsieg entfernt.

14. November: Mönchaltorf-Egg - Uster 2 0:3

Der mit «Eins»-Spielern verstärkte FC Uster 2 setzte sich bei Mönchaltorf-Egg 3:0 durch. Mattia Joel De Cagna war gleich zweimal erfolgreich. Die Spielgemeinschaft verbleibt damit – bei einem Spiel weniger – im Tabellenkeller.

14. November: Stäfa - Wald 2:1

Der FC Wald lag in Stäfa nach rund einer Stunde Spielzeit 0:2 zurück. Dies war eine zu grosse Hypothek. Mehr als zum Anschlusstreffer von Ramon Marcon reichte es den Oberländern in der Folge nicht mehr (82.). 

6. November: Fehraltorf - Hinwil 2:2

Im Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenkeller gab es keinen Sieger. Die Fehraltorfer warten nach dem 2:2 gegen den FC Hinwil, der sich unter der Woche von Trainer Alfons Dietrich getrennt hatte, weiter auf den ersten Dreier der Saison. Immerhin gelang es ihnen mit einem Doppelschlag nach der Pause, auf den Blitzstart der Hinwiler zu reagieren. Melvin Etzer brachte die Gäste schon nach 120 Sekunden in Führung, in der 26. Minute legten sie mit dem 2:0 nach.

6. November: Männedorf - Rüti 2 3:1

Kurzzeitig durften die Rütner Reserven in Männedorf auf ein Erfolgserlebnis hoffen, nachdem dem Heimteam in der 84. Minute ein Eigentor zum 1:1 unterlaufen war. Doch die Gäste brachten das Resultat nicht über die Zeit. Daniel Di Bella traf in den letzten zwei Minuten noch zweimal.

6. November: Uster 2 - Herrliberg 3:5

Obwohl ihnen drei Tore gelangen, blieben die Ustermer Reserven gegen Herrliberg ohne Punkte. Das Problem dabei war, dass das Heimteam erst nach einer Stunde in Fahrt kam. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Ustermer schon 0:3 im Hintertreffen.

6. November: Wetzikon - Stäfa 5:1

Gegen den Tabellenvierten Stäfa hat der FC Wetzikon ein Zeichen gesetzt. Die Wetziker gewannen klar 5:1. Mann des Spiels war Abdulsamed Akin, dem ein Hattrick gelang. Der frühere Profi Jonas Elmer traf für die Gäste erst, als das Heimteam schon 4:0 vorne lag. Mit dem vierten Sieg in Serie hält die Mannschaft von Roman Marostica als Zweiter – punktgleich mit dem Dritten Herrliberg – den Druck auf Tabellenführer Pfäffikon aufrecht.

6. November: Pfäffikon - Zollikon 1:1

Der FC Pfäffikon hat in der 10. Runde zum zweiten Mal nicht das Punktemaximum geholt. Die Mannschaft von Trainer Marcel Erismann kam überraschenderweise gegen den siebtplatzierten SC Zollikon nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde ging die offensivschwächste Mannschaft der Gruppe 6 auf dem Barzloo in Führung. Die Pfäffiker wussten darauf zügig zu reagieren, Simon Steiner glich in der 40. Minute aus. Danach versiegte die FCP-Quelle aber wieder, sodass der Vorsprung des Tabellenführers auf Verfolger FC Wetzikon auf einen Punkt schmolz.

6. November: Kempttal - Glattfelden 0:2

Aufsteiger FC Kempttal hat nach seinen Sieg gegen Wallisellen nicht nachlegen können. Die Kempttaler unterlagen daheim Mittelfeldklub Glattfelden 0:2, wobei sie beide Gegentreffer durch Nicolas Lachowicz schon vor der Pause einstecken mussten. In der Tabelle verbleibt Kempttal auf Rang 11 und somit unter dem Trennstrich.

6. November: Effretikon - Kloten 4:2

Zweitliga-Absteiger Effretikon hat sein Potenzial gegen Kloten auf den Platz gebracht und den Unterländern die erste Meisterschaftsniederlage zugefügt. Ein Doppelschlag durch Nico Del Fabro und Romario Giger brachte den FCE auf Kurs. Zentral war zugleich, dass die Effretiker auf den Anschlusstreffer der Gäste in der 80. Minute gleich eine passende Antwort hatten und umgehend auf 3:1 davon ziehen konnten. Nach dem fünften Sieg der Saison belegt Effretikon in der Gruppe 4 den 4. Platz.

 

6. November: Embrach 2 - Wetzikon 2 4:3

Die Wetziker Reserven haben nach ihrer siebten Niederlage der Saison die rote Laterne gefasst. Dabei waren die Oberländer zur Pause auf Kurs, führten dank Treffern von Vincenzo Piccinni und Philip Wüst 2:0. Eine Schwächephase war dafür verantwortlich, dass sie dennoch verloren, denn zwischen der 61. und 72. Minute kassierten die Gäste gleich vier Gegentore. 

6. November: Fällanden - Seefeld 2 2:6

Es ist ein Kunststück: Niemand kassiert in der Gruppe 3 mehr Gegentore als der FC Fällanden. Und dennoch liegt er auch nach dem 2:6 gegen die Seefelder Reserven über dem Trennstrich. Zur zweiten Hälfte starteten die Fällander mit einer guten Ausgangslage, hatten sie das zwischenzeitliche 0:2 doch wettgemacht. In den zweiten 45 Minuten aber brachen die Dämme. Letztlich kassierte Fällanden im 10. Meisterschaftsspiel zum schon sechsten Mal mehr als fünf Gegentore.

31. Oktober: Hinwil - Pfäffikon 2:4

Der FC Pfäffikon wurde in Hinwil seiner Favoritenrolle gerecht und bleibt das einzige Team der Gruppe 6 ohne Niederlage. Der Leader kassierte erst in der Schlussphase noch zwei Gegentore, beide erzielte Hinwils Yannick Zürcher. Zuvor hatten zweimal Simon Steiner, Ismaila Ceesay und Joel Erismann (per Penalty) für klare Verhältnisse gesorgt und den Hinwilern die sechste Saisonniederlage eingebrockt.

31. Oktober: Mönchaltorf-Egg - Wetzikon 2:3

Beim noch sieglosen FC Mönchaltorf-Egg hätte sich Aufstiegsaspirant Wetzikon um ein Haar blamiert. Deia Sträuli sorgte mit dem 3:2 in der 94. MInute aber doch noch für den Wetziker Sieg. Schon der Start in die Partie war dem FCW misslungen: Mönchaltorf-Egg ging durch Gilles Aebischer und Ronny Schneiter 2:0 in Front. Dominik Käslin verkürzte für Wetzikon zwar nach knapp  einer halben Stunde, den Ausgleich erzielte Luca Maddaloni aber erst in der 76. Minute.

31. Oktober: Wald - Uster 2 2:2

Gegen Tabellennachbar Uster 2 machte Wald einen 0:2-Rückstand wett und punktete doch noch. Oliver Iten (24.) und Mattia Joel De Cagna (49.) brachten die Ustermer Reserven in Front, Ramon Marcon (57.) und Alexander Jetzer (72.) waren für das Comeback des FCW besorgt.

31. Oktober: Rüti 2 - Fehraltorf 2:1

Schlusslicht Fehraltorf verpasste auch gegen die Rütner Reserven den ersten Saisonsieg – und das, obschon die Rütner, die sehr früh durch Flavio Cianciarulo in Führung gingen, nach einer Ampelkarte (68.) in Unterzahl waren. Michael Coutinho nutzte dies zwar zum Ausgleich (73.), doch nur fünf Minuten später schoss Sven Tomas den FCR wieder in Front – und letztlich zum Sieg.

31. Oktober: Glattfelden - Effretikon 4:2

Nach zwei Siegen in Serie kassierte der FC Effretikon in der Gruppe 4 die vierte Saisonniederlage. In Glattfelden gerieten die Effretiker bis zur 25. Minute 0:2 in Rückstand. Dann glichen Fabian Danko und Erion Isljami mit einem Doppelschlag (28./30.) aus – und nur drei Minuten später ging Glattfelden wieder in Führung. Darauf konnte der FCE auch in der zweiten Hälfte nicht mehr reagieren und kassierte noch ein viertes Gegentor.

31. Oktober: Kempttal - Wallisellen 4:2

Aufsteiger Kempttal bejubelte gegen Zweitliga-Absteiger Wallisellen den zweiten Saisonsieg in der Gruppe 4. Matchwinner für die Kempttaler war Luca Graf, der drei der vier Treffer der Oberländer erzielte. Für das vierte Tor war Ahmed Bello zuständig – er sorgte in der 32. Minute für das 2:0. Zwar musste Kempttal noch vor der Pause das 2:1 hinnehmen und auch die 3:1-Führung kurz nach der Pause hatte nur wenige Minuten Bestand. Auf Grafs dritten Treffer (72.) fand Wallisellen aber keine Antwort mehr.

31. Oktober: Schwamendingen - Fällanden 5:1

Der FC Fällanden fand gegen Schwamendingen, den Leader der Drittliga-Gruppe 3, kein Rezept. Zwar schoss Lubomir Baran den FCF nach 10 Minuten in Führung, und zur Pause stand es 1:1. Doch in der zweiten Hälfte wurden die Schwamendinger ihrer Favoritenrolle gerecht, gingen in der 53. Minute erstmals in Führung und liessen danach drei weitere Tore folgen. 31 Tore haben die Fällander nun in neun Partien kassiert – so viel wie kein anderes Team in der Gruppe 3.

31. Oktober: Wetzikon 2 - Witikon 2 2:3

Mit einem Sieg gegen das Schlusslicht hätten sich die Wetziker Reserven in der Gruppe 3 über den Strich gehievt. Doch den 0:2-Pausenrückstand konnten sie gegen Witikon 2 in der zweiten Hälfte trotz Treffern von Philip Wüst und Vincenzo Piccinni nicht mehr wettmachen. Das 3:1 in der 78. Minute bedeutete letztlich die Entscheidung.

25. Oktober: Effretikon - Kempttal 6:1

Das beidseits mit Spannung erwartete Derby in der Gruppe 4 zwischen Zweitliga-Absteiger Effretikon und Aufsteiger Kempttal war eine einseitige Angelegenheit. Nach einer halben Stunde führte das Heimteam deutlich 3:0. Jan Stäuble konnte für die Kempttaler zwar noch vor der Pause verkürzen. Damit hatten die Gäste ihr Pulver aber bereits verschossen, in der zweiten Hälfte jubelte nur noch der favorisierte FCE. Nico Del Fabro und Jeric Lopez trafen für den FCE beim klaren
6:1 jeweils doppelt. 

25. Oktober: Pfäffikon - Rüti 2 2:0

Eine Woche, nachdem er beim 1:1 gegen Stäfa erstmals diese Saison Punkte lassen musste, ist der FC Pfäffikon zurück auf der Siegerstrasse. Der Leader der Gruppe 6 erfüllte die Pflicht beim 2:0 gegen die Rütner Reserven, die als Zehnte nur knapp über dem Strich liegen. Gino Mächler brachte kurz vor der Pause das Team von Marcel Erismann in Führung, Joel Erismann sorgte in der 85. Minute mit dem 2:0 für die Siegsicherung. Die letzte halbe Stunde hatten die Gäste nach der zweiten gelben Karte gegen Donart Shala nur noch zu zehnt bestritten, in der Nachspielzeit musste dann auch der Pfäffiker Mustapha Ceesay mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz.

25. Oktober: Wetzikon - Wald 6:0

Absteiger FC Wetzikon hält mit dem deutlichen 6:0-Erfolg gegen Wald den Druck auf Tabellenführer Pfäffikon aufrecht. Die beiden Teams liegen weiterhin drei Punkte voneinander getrennt, wobei der FCW auf Rang 3 klassiert ist. Gleich sechs verschiedene Wetziker trugen sich gegen die Walder in die Torschützenliste ein. Joel Mullarkey verwertete in der 43. Minute einen Penalty souverän zum 2:0 und sorgte so für eine beruhigende Pausenführung. Mit dem 3:0 und 4:0 von Luca Maddaloni und Skelzen Iseni bis zur 60. Minute entschied das Heimteam die Begegnung dann frühzeitig.

25. Oktober: Uster 2 - Zollikon 2:0

Die Ustermer Reserven haben ihren Platz in den Top 5 mit dem fünften Sieg im achten Meisterschaftsspiel gefestigt. Uster traf gegen Zollikon erst nach der Pause, wobei dem Heimteam mit dem 1:0 durch Mauro Mennig in der 49. Minute natürlich ein perfekter Auftakt zur zweiten Hälfte gelang. Elf Minuten vor Schluss erzielte Raphael Bachmann das 2:0.
 

25. Oktober: Herrliberg - Hinwil 3:1

Bis eine Viertelstunde vor Schluss trotzte der FC Hinwil, der durch Silvan Meier zu Beginn der zweiten Hälfte ausgeglichen hatte, dem Tabellenzweiten Herrliberg. Dann aber kassierten die Hinwiler noch zwei Gegen­treffer, weshalb sie letztlich ohne Lohn blieben.

25. Oktober: Männedorf - Mönchaltorf-Egg 1:1

Mönchaltorf-Egg ist zum zweiten Remis in Serie gekommen und hat dank dem Punktgewinn die rote Laterne an Fehraltorf abgegeben. Die Mönchaltorfer gingen bei Zweitliga-Absteiger Männedorf nach einer Stunde durch Gilles Aebischer in Führung. Diese hielt allerdings nur zehn Minuten.

25. Oktober: Fehraltorf - Stäfa 1:5

Der FC Fehraltorf ist in der Gruppe 6 wieder da, wo kein Team sein will – an letzter Stelle. Den einzigen Fehraltorfer Treffer gegen Stäfa erzielte Aleksandar Bogdanovic – es war das 1:3 (63.). Nur 240 Sekunden später aber kassierte das Heimteam das vierte Gegentor.

25. Oktober: ZH-Affoltern - Wetzikon 2 5:2

Nach der fünften Niederlage im achten Spiel betrachten die Wetziker Reserven den Trennstrich neu von unten. Wetzikon lag ­auswärts gegen Zürich-Affoltern bereits zur Pause vorentscheidend 0:3 zurück. Art Sylejmani (60.) brachte mit dem 1:3 einen Funken Hoffnung bei den Oberländern zurück. Der aber erlosch nur acht Minuten darauf wieder, als Yannick Rueda für das Heimteam vom Penaltypunkt aus traf.

25. Oktober: Fällanden - Racing 3:2

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte der FC Fällanden gegen Racing. Die Fällander dürften nach dem 2:2-Ausgleich in der 93. Minute kurzzeitig reichlich gefrustet gewesen sein, hatten sie mit dem späten Gegentreffer doch ihre 2:0-Führung verspielt. Am Schluss jubelten sie dank dem 3:2 von Atila Husejni in der sechsten Minute der Nachspielzeit doch noch. Mit dem Erfolg hievte sich Fällanden in der Gruppe 3 über den Strich auf Platz 9.

18. Oktober: Egg-Mönchaltorf - Fehraltorf 2:2

Mönchaltorf-Egg und Fehraltorf sind beide noch sieglos und zieren in der Drittliga-Gruppe 6 das Tabellenende – daran änderte das Direktduell nichts.

Es musste sich für den FC Mönchaltorf-Egg wie eine Nieder­lage anfühlen – obschon er zum zweiten Mal in dieser Saison einen Punkt holte. Doch beim 2:2 in ­einer emotionsgeladenen Partie gegen Fehraltorf verpassten die Mönchaltorfer einen Sieg, mit dem sie die sprichwörtliche rote Laterne an Fehraltorf hätten ­abgeben können. Stattdessen bleibt die auf diese Saison neu als Spielgemeinschaft formierte Equipe Letzter. Fehraltorf allerdings hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto – letztlich hatten sich beide Teams von dieser Partie einen Befreiungsschlag und nicht ein Remis erhofft.

Zu zehnt in letzter Minute

Erst in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte, als sich die Spieler von Mönchaltorf-Egg wohl mental schon auf den Siegesjubel einstellten, fiel der Ausgleich. Arber Jashari traf für Fehraltorf zum 2:2 und sicherte seiner Equipe einen nicht mehr erwarteten Punktgewinn. Denn der FCF musste nach der zweiten Verwarnung gegen Aleksandar Milojevic (59.) über eine halbe Stunde lang mit einem Mann weniger auskommen. 

Kurz nach diesem Platzverweis hatte Burim Bibaj Mönchaltorf-Egg 2:1 in Führung gebracht. Doch das von Beat Bühler trainierte Schlusslicht brachte auch diese Führung nicht über die Zeit. Die Gastgeber hatten bereits das erste Tor der Partie erzielt. Doch auf den Führungstreffer von Cédric Aebischer (38.) antwortete Fehraltorf noch vor der Pause in Form eines von Michael Cou­tinho verwandelten Penaltys. (fbo)

18. Oktober: Stäfa - Pfäffikon 1:1

In der siebten Runde erhielt die bisher blütenweisse Weste des FC Pfäffikon erstmals einen kleinen Flecken: Nach sechs Siegen in Serie erreichten die Pfäffiker beim FC Stäfa lediglich ein Remis. Seit der 37. Minute und dem Tor von Jonas Elmer rannte der FCP einem Rückstand nach – und tat dies lange: Erst in der 85. Minute sorgte Timône Marques mit dem 1:1 dafür, dass der FCP das einzige ungeschlagene Team in der Gruppe 6 bleibt und die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung anführt.

18. Oktober: Wetzikon - Uster 2 4:2

Zu den härtesten Widersachern der Pfäffiker gehört weiterhin der FC Wetzikon, der nach dem Sieg gegen Usters Reserven als Dritter drei Punkte Rückstand hat. Erst
in der zweiten Hälfte setzten sich die Wetziker vom Gegner ab: Matteo Piras brachte Uster in Front (33.), ehe Abdulsamed Akin (40.) und Marcel Huber (54.) die Partie vorerst drehten. Lukas Eschle gelang zwar noch der ­Ausgleich für die FCU-Reserven (63.), doch dann machten Joel Mullarkey (65.) und Dominik Käslin (88.) alles klar für die Wetziker. 

Für die Ustermer, die nun Fünfter sind, war es die erste Niederlage nach vier Siegen in Serie.

18. Oktober: Wald - Männedorf 4:2

Erst spät setzte sich der FC Wald gegen Männedorf durch – und musste dem bisher offensiv schwächsten Team der Liga (zuvor zwei Treffer) zwei Tore zugestehen. 2:2 stand es, ehe Ahmadou Bachir Thiam (78.) und Jaromir Diggelmann (87.) das Spiel doch noch für die Ober­länder entschieden. Zuvor hatte Alexander Jetzer (52.) Männedorfs Führung aus der ersten Hälfte ausgeglichen und Alex Messina (69.) das zwischenzeit­liche 2:1 erzielt.

18. Oktober: Hinwil - Zollikon 0:1

Zum zweiten Mal in dieser Saison blieb der FC Hinwil ohne eigenen Torerfolg – und kassierte gegen Zollikon die vierte Niederlage der Saison. Der einzige Treffer fiel
in der 65. Minute. Damit warten die Hinwiler nun schon seit fünf Partien auf einen Sieg.

18. Oktober: Rüti 2 - Herrliberg 1:2

Die Rütner Reserven kassierten gegen Herrliberg zwar nicht ­unerwartet eine Niederlage. Sie forderten dem Mitfavoriten um den Aufstieg allerdings einiges ab. Adel Sabotic brachte den FCR kurz vor der Pause nicht unverdient in Führung. Doch in der zweiten Hälfte steigerten sich die Gäste und entschieden dank Doppeltorschütze Ledergerber (55./70.) die intensive Partie doch noch für sich. (zo)

18. Oktober: Kempttal - Bülach 1:3

Für die Kempttaler gab es gegen Bülach, den Leader der Gruppe 4, wie erwartet nichts zu holen. Dem Aufsteiger gelang es immerhin, das 0:0 bis zur 64. Spielminute zu halten, ehe er noch drei Gegentore kassierte. Der Ehrentreffer zum 1:3 gelang Luca Graf in der 88. Minute. Für einen Aufwärtstrend steht das Resultat trotz der Niederlage: Gegen denselben Gegner hatte Kempttal im Cup vor acht Wochen noch 2:10 verloren. 

18. Oktober: Effretikon - Wallisellen 3:1

Nach drei Partien ohne Sieg feierte der FC Effretikon im siebten Spiel den dritten Vollerfolg der Saison. Nach dem 3:1 gegen den FC Wallisellen belegt der FCE Rang 5 – mit allerdings schon elf Punkten Rückstand auf den verlustpunktlosen Leader Bülach. Gegen Zweitliga-Absteiger Wallisellen sorgten Nico Del Fabro und Romario Giger mit einem Doppelpack innert dreier Minuten kurz vor der Pause für den 2:0-Vorsprung; Jeric Lopez baute diesen in der 76. Minute aus. Den ein­zigen Gegentreffer kassierte FCE-Keeper Mathijs Kläy erst in der 90. Minute. 

18. Oktober: Unterstrass 2 - Fällanden 0:0

Der FC Fällanden feierte in der Gruppe 3 einen kleinen Teilerfolg in Form eines Punktgewinns – doch der eine Zähler aus dem torlosen Remis bei den Reserven des FC Unterstrass bringt die Fällander in der Tabelle nicht wirklich aus der Gefahrenzone. Noch immer belegen sie den zweitletzten Rang. Immerhin aber blieb der FCF zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer – das war ihm zuvor nur im Startspiel gegen Schlusslicht Witikon 2 gelungen.

18. Oktober: Seefeld 2 - Wetzikon 2 1:2

Das Wetziker «Zwei» feierte gegen Seefeld 2 den zweiten ­Saisonsieg im siebten Spiel und verhinderte damit den Fall unter den Trennstrich. Nachdem Seefeld in der 14. Minute in Führung gegangen war, drehten die Wet­ziker die Partie in der zweiten Hälfte: In der 59. Minute erzielte Art Sylejmani mit seinem bereits sechsten Saisontreffer den Ausgleich, eine Viertelstunde später schoss Yasin Pamuk die Gäste vom Penaltypunkt aus in Front. 

11. Oktober: Fehraltorf - Wald 2:2

In der Gruppe 6 wartet der FC Fehraltorf auch nach sechs Runden noch immer auf den ersten Saisonsieg. Beim 2:2 gegen Wald fehlte allerdings wenig. Dies, nachdem Aleksandar Milojevic und Michael Coutinho die Gastgeber mit zwei Treffern kurz vor und nach der Pause 2:1 in Führung brachten. Nur: Der FCF hatte die Rechnung ohne Chris Juric gemacht, der die Walder in der Schlussphase nochmals jubeln liess.

11. Oktober: Männedorf - Wetzikon 1:1

Unterschiedlicher hätten die beiden Zweitliga-Absteiger der Gruppe 6 nicht in die Meisterschaft starten können. Während Wetzikon sogleich den Tritt fand und im Spitzenfeld platziert ist, tut sich Männedorf äusserst schwer. Ausgerechnet gegen den FCW hätte es aber beinahe zum ersten Erfolgserlebnis gereicht. Der Seeklub ging kurz nach Beginn der zweiten Hälfte per Penalty in Führung. In der Nachspielzeit wurde auch den Wetzikern noch ein Elfmeter zugesprochen. Diese Chance liess sich Skelzen Iseni nicht entgehen und traf zum 1:1. 

11. Oktober: Pfäffikon - Mönchaltorf-Egg 4:0

Der FC Pfäffikon erfüllte gegen Mönchaltorf-Egg die Pflicht und feierte einen nie gefährdeten 4:0-Heimerfolg. Schon früh war Simon Steiner per Kopf erfolgreich, ehe Romeo Steiner kurz vor der Pause nachdoppelte. Schliesslich waren es Timône Marques (53.) und Trainersohn Joel Erismann (86.), die für ein noch klareres Verdikt sorgten – und dass der FCP noch immer mit einer blütenweisse Weste dasteht. Derweil fiel Mönchaltorf-Egg durch die neuerliche Niederlage auf den letzten Platz zurück.

11. Oktober: Zollikon - Rüti 2 0:1

Erleichterung im Lager des FC Rüti 2: Mit dem 1:0 im Auswärtsspiel beim SC Zollikon konnte nicht nur der Gegner in der Tabelle überholt, sondern vor allem endlich der erste Dreier der Saison eingefahren werden. Für das goldene Tor war Egzon Sejdiu in der 35. Minute verantwortlich.

11. Oktober Uster 2 - Hinwil 2:1

Die Ustermer Reserven fühlen sich in der neuen, höheren Spielklasse weiterhin pudelwohl und feierten mit dem 2:1-Erfolg über Hinwil bereits den vierten Sieg in der Saison. Damit befinden sie sich mitten im Kreis eines aufstiegswilligen Quartetts, zu dem auch Pfäffikon und Wetzikon gehören. 

11. Oktober: Bülach - Effretikon 3:1

Der FC Effretikon forderte dem verlustpunktlosen Leader Bülach einiges ab – und hätte aufgrund der Chancenverhältnisse zumindest auch einen Punkt verdient gehabt. Im Mittelpunkt der weitgehend ausgeglichen geführten Partie stand dabei der stark spielende Dejan Stankovic, der in der 73. Minute etwas unglücklich ein Eigentor zum 0:2 fabrizierte, aber nur wenig später mit dem Anschlusstor mittels Kopfball auch wieder etwas Zuversicht zurück brachte (77.). Das Spiel blieb so bis tief in die Nachspielzeit spannend, ehe den Unterländern noch das entscheidende dritte Tor gelang. 

11. Oktober: Glattbrugg - Kempttal 2:1

Eine bittere 1:2-Niederlage erlitt Kempttal beim 1:2 in Glattbrugg. Carlos Domingos Rocha liess den Aufsteiger mit seinem Ausgleichstreffer in der 71. Minute zwar lange auf einen Punktgewinn in der Gruppe 4 hoffen. Nur daraus wurde nichts, weil Erblim Ibrahimi in der 90. Minute noch der zweite Treffer für den FCG gelang.

11. Oktober: Wetzikon 2 - Schwamendingen 2 1:4

Während rund einer Stunde war der FC Wetzikon 2 auf Kurs – und ging am Ende doch deutlich leer aus. Andrin Hold brachte die insbesondere in der ersten Hälfte überzeugend auftretenden Oberländer in der 24. Minute in Führung, ehe die Schwamendinger mit einem Doppelschlag der Partie eine Wende gaben. Darauf wussten die Wetziker Reserven keine Antwort mehr und kassierten sogar noch zwei weitere Gegentore.

11. Oktober: Fällanden - Höngg 2 1:1

Eine kleine Erfolgsmeldung gibt es für den FC Fällanden. Nach zuletzt vier Niederlagen und Gegentreffer à gogo (24 Tore) erreichten die Glattaler in der Gruppe 3 zumindest ein 1:1 gegen Höngg 2. Der FCF geriet zwar in der ersten Hälfte in Rückstand, er konnte aber postwendend wieder ausgleichen. Es war einmal mehr die offensive Lebensversicherung Lubomir Baran, der die Fällander vor dem nächsten Nackenschlag bewahrte.

4. Oktober: Wetzikon - Fehraltorf 3:0

Der FC Wetzikon wurde seiner Favoritenrolle beim 3:0 gegen Fehraltorf gerecht. Dem Absteiger reichten dabei drei Tore vor der Pause – zwei davon durch Neuverpflichtung Skelzen Iseni (ex Volketswil). Schlusslicht Fehraltorf musste derweil nach dem ersten Punktgewinn in der Vorwoche (0:0 gegen Männedorf) nun zum bereits vierten Mal als Verlierer vom Feld. 

4. Oktober: Rüti 2 - Hinwil 2:2

Die zweite Mannschaft des FC Rüti muss sich weiter gedulden. Ihr wurde auch in der fünften Partie der erste Sieg verwehrt. Beim 2:2 gegen Hinwil reichte es den FCR-Reserven aber zumindest zum zweiten Unentschieden in der noch jungen Saison.

4. Oktober: Männedorf - Uster 2 0:2

Zu den positiven Erscheinungen der Gruppe zählen bisher die Reserven des FC Uster. Das 2:0 in Männedorf war der bereits dritte Meisterschaftserfolg für den Drittliga-Rückkehrer. Matteo Piras brachte den FCU auf Kurs (70.). Und als Noah Carminati in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte, war die Überraschung perfekt. In den Reihen von Männedorf dürfte man hingegen mit der Ausbeute nicht zufrieden sein. Nach fünf Partien wartet der Aufsteiger noch immer auf das erste Erfolgserlebnis. 

4. Oktober: Mönchaltorf-Egg - Herrliberg 0:8

Böse unter die Räder geriet die neue Spielgemeinschaft Mönchaltorf-Egg bei der 0:8-Heimniederlage gegen Herrliberg. Die Gastgeber erlebten dabei in der ersten Hälfte 12 pechschwareze Minuten, in denen sie vier Gegntreffer kassierten. Als eigentliches Schreckgespenst für die Oberländer erwies sich dabei Kevin Linder, der gleich für die Hälfte aller Herrliberger Treffer verantwortlich zeichnete.  

4. Oktober: Wald - Pfäffikon 1:3

Viel Geduld brauchte der FC Pfäffikon in Wald. Zwar schien nach dem Führungstreffer durch  Timône Marques (sein bereits sechstes Saisontor) zunächst alles für den noch immer verlustpunktlosen Leader der Gruppe 6 zu laufen. Doch Patrik Juric konnte noch vor der Pause wieder ausgleichen So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Romeo Meier wieder vorlegte. Die Siegsicherung gelang schliesslich Mischa Aeppli kurz vor Schluss.

4. Oktober: Effretikon - Glattbrugg 1:3

Effretikon musste im dritten Spiel mit dem neuen Trainer Daniel Sousa erstmals als Verlierer vom Feld. Der Absteiger lag bereits nach einer halben Stunde 0:2 gegen Glattbrugg in Rücklage, ehe Adrian Fahrni mit dem Anschlusstor etwas Hoffnung zurückbrachte (56.). Nur: Die Gäste legten eine Viertelstunde vor Schluss nochmals nach, sodass selbst ein Glattbrugger Platzverweis keinen entscheidenden Einfluss auf die Partie mehr hatte.

4. Oktober: Kempttal - Eisenbahner 4:0

Im fünften Anlauf hat es mit den ersten Punkten in der Gruppe 4 geklappt. Aufsteiger Kempttal setzte sich dabei nicht nur gegen den Eisenbahner SV deutlich 4:0 durch, er gab damit die «Rote Laterne» auch gleich den Winterthurern ab. Entschieden war die Partie spätestens nach Luca Grafs zweiten Treffer zum 4:0 (70.), in der verbleibenden Zeit schwächsten sich die Gastgeber dann noch zusätzlich mit zwei Gelb-Roten Karten.

4. Oktober: Küsnacht - Fällanden 6:0

Fällanden hat ganz offensichtlich ein Problem in der Defensive. Beim starken Aufsteiger Küsnacht gab es für den Tabellenletzten der Gruppe 3 nämlich eine heftige 0:6-Niederlage, wobei sich Julian Frei gleich als Dreifachtorschütze feiern lassen konnte. Küsnacht liess es nach dem sechsten Treffer in der 63. Minute etwas ruhiger angehen. Der FC Fällanden hingegen ist  nicht nur seit der Startrunde punktlos. Er kassierte seither in vier Partien auch beachtliche 23 Gegentreffer.

1. Oktober: Wetzikon 2 - Racing 0:4

Die Wetziker Reserven haben in einem vorgezogenen Drittliga-Spiel der 5. Runde eine heftige Heimniederlage kassiert. Sie unterlagen in der Gruppe 3 dem bis anhin sieglosen Tabellenletzten Racing gleich 0:4. Am Ursprung der Niederlage stand ein Doppelpack von Elias Luminati, der den Gästen mit seinen zwei Toren in der 21. und 26. Minute alle Vorteile verschaffte. In der Schlussphase kassierte das Heimteam zwei weitere Gegentreffer. Und musste nach dem Platzverweis von Marco Wittwer (85.) die Begegnung auch noch in Unterzahl beenden.

27. September: Pfäffikon - Wetzikon 3:2

Der FC Pfäffikon hat sich in der Gruppe 6 im Duell zweier bisher verlustpunktloser Mannschaften knapp durchgesetzt und seine weisse Weste bewahrt. Das Team von Marcel Erismann legte den Grundstein zum Sieg gegen den Zweitliga-Absteiger in der ersten halben Stunde. In dieser trafen die Pfäffiker dreimal. Auf das frühe 1:0 von Routinier Gino Mächler konnten die Gäste durch Marcel Huber (17.) noch zügig reagieren. Die Tore von Joel Erismann (24.) und Timône Marques (31.) blieben aus Wetziker Sicht aber zu lange unbeantwortet. Acht Minuten vor Schluss brachte Georg Arpagaus mit dem Anschlusstreffer die Spannung ins Derby zurück. Der FCP rettete seinen Vorsprung aber über die Zeit und rückte in der Tabelle hinter Stäfa auf den 2. Platz vor. 
 

27. September: Hinwil - Stäfa 1:3

Der wegen dem Umbau des Hüssenbüels die Heimspiele in Adetswil austragende FC Hinwil musste sich dem Tabellenführer aus Stäfa 1:3 beugen. Die Gäste waren spielbestimmend und erarbeiteten sich viele Chancen. Bis kurz vor Schluss aber stand es 1:1, nachdem die Hinwiler in der 73. Minute im Anschluss an einen Freistoss ausgeglichen hatten. Vier Minuten vor dem Ende aber unterlief Hinwil ein Eigentor, unmittelbar nach dem 1:2 schlug Stäfa nochmals zu und nahm dem Heimteam so die Hoffnung.
 

27. September: Uster 2 - Rüti 2 4:3

In einer torreichen Begegnung setzte sich Aufsteiger Uster 2 gegen die zweite Mannschaft von Rüti 4:3 durch. Lukas Eschle war in der 70. Minute vom Penaltypunkt aus für die Entscheidung besorgt, indem er zum 4:3 traf. Besonders bitter auf Rütner Seite dürfte das Ergebnis für Adel Sabotic gewesen sein, dessen drei Tore so wertlos wurden. Während Uster 2 nach dem zweiten Sieg in Serie in der Tabelle auf Rang 6 kletterte, fassten die Rütner Reserven die rote Laterne.
 

27. September: Zollikon - Mönchaltorf-Egg 2:1

Lange sah es für Mönchaltorf-Egg in Zollikon gut aus. Nach Ronny Schneiters schneller Führung (4.) schien für das Team von Beat Bühler die volle Punktzahl möglich. Nach dem Zolliker Ausgleich (55.) hielten die Gäste immerhin den einen Punkt fest. In der 80. Minute aber kassierten sie den zweiten Gegentreffer, auf den sie nicht mehr reagieren konnten. 
 

27. September: Herrliberg - Wald 2:1

Dem FC Wald gelang im Duell zweier Tabellennachbarn in Herrliberg  in der Schlussphase durch Sandro Meier das 1:1. Zu einem Erfolgserlebnis kamen die Oberländer am See gleichwohl nicht. Nur vier Minuten nach Meiers Ausgleich gelang Kevin Vizner (84.) für das Heimteam das Siegtor – in der Rangliste haben die Teams dadurch die Plätze getauscht. Wald ist neu Fünfter, Herrliberg Vierter.
 

27. September: Fehraltorf - Männedorf 0:0

Der FC Fehraltorf hat dank einem torlosen Remis gegen Männedorf sein Punktekonto eröffnet und den letzten Platz an Rüti 2 abgetreten. Fehraltorf und Zweitliga-Absteiger Männedorf sorgten zugleich für ein Novum. In den anderen 33 Drittliga-Partien fiel überall mindestens ein Tor.

27. September: Eisenbahner SV - Effretikon 1:1

In der Gruppe 4 hat der FC Effretikon eine Enttäuschung hinnehmen müssen. Der Zweitliga-Absteiger kam beim bis anhin punktelosen Schlusslicht Eisenbahner SV nicht über ein 1:1 hinaus. Beinahe hätte es gar eine Blamage abgesetzt. Bis in die Nachspielzeit lag der FCE in Rückstand, dann gelang Romario Giger noch der Ausgleich.
 

27. September: Rümlang - Kempttal 5:3

Der FC Kempttal hat nach dem 3:5 in Rümlang die rote Laterne gefasst. Der Aufsteiger ist in der Gruppe 4 neu die einzige Mannschaft ohne Punkt. Die Kempttaler gerieten früh in unkorrigierbare Schieflage. Schon vor der 20. Minute lagen sie 0:3 zurück, zur Pause stand es 1:5. Riccardo Cipriani (82.) und Luca Graf (90.) schönten in der Schlussphase das Resultat noch etwas.
 

27. September: Fällanden - Herrliberg 2 2:6

Der FC Fällanden hat definitiv ein Defensivproblem. Zum dritten Mal hintereinander kassierte er mindestens fünf Gegentreffer, bei mittlerweile 17 ist er bereits angekommen – bei lediglich vier Meisterschaftsspielen. Die jüngste Kanterniederlage musste Fällanden daheim hinnehmen. In der Gruppe 3 sind die Fällander nach dem 2:6 gegen die Herrliberger Reserven unter den Trennstrich gerutscht.
 

27. September: Wetzikon 2 - Unterstrass 2 4:1

Im vierten Meisterschaftsspiel gelang den Wetziker Reserven der Befreiungsschlag. Sie bezwangen die zweite Mannschaft des Stadtzürcher Quartierklubs Unterstrass deutlich 4:1 – es war der erste Erfolg der Saison der Wetziker, die in der nächsten Runde auf Schlusslicht Racing treffen. 

13. September: Wetzikon - Herrliberg 2:1

Zweitliga-Absteiger FC Wetzikon hat in der Gruppe 6 seine Tabellenführung verteidigt und behält dank dem dritten Sieg im dritten Spiel seine weisse Weste. Die Mannschaft von Trainer Roman Marostica geriet gegen Herrliberg allerdings nach 33 Minuten in Rückstand. Erst nach der Pause gelang dem FCW die Wende. Skelzen Iseni (54.) glich für die Oberländer aus, rund eine Viertelstunde später gelang Joel Mullarkey mit dem 2:1 das Siegtor. 
 

13. September: Männedorf - Pfäffikon 0:3

Der FC Pfäffikon gehört neben Wetzikon und Stäfa zu den Teams, die nach drei Runden das Punktemaximum aufweisen. Die Mannschaft von Marcel Erismann setzte sich bei Zweitliga-Absteiger Männedorf klar 3:0 durch. Doch der nächste schwierige Gegner steht für den FCP schon auf dem Programm: Im nächsten Spiel wartet Leader FCW.

13. September: Wald - Zollikon 2:1

Ein Blitzstart reichte Wald, um drei Punkte gegen Zollikon einzufahren. Noch bevor die Startviertelstunde um war, hatten Alexander Jetzer und Chris Juric getroffen. Nach dem frühen Platzverweis von Sebastian Keller (2. gelbe Karte) mussten die Walder zwar 70 Minuten lang in Unterzahl agieren, mehr als den Anschlusstreffer in der 50. Minute liessen sie aber nicht mehr zu.

13. September: Stäfa - Rüti 2 6:0

Die Rütner Reserven durften sich zur Pause durchaus Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis in Stäfa zu machen. In der zweiten Hälfte aber kassierten die Gäste innerhalb von weniger als einer halben Stunde fünf Gegentreffer. Besonders in Torlaune präsentierte sich in dieser Phase Ex-Profi Jonas Elmer. Er traf dreimal. 

13. September: Fehraltorf - Uster 2 1:2

Jetzt muss man beim FC Fehraltorf definitiv von einem missglückten Saisonstart sprechen. Die Fehraltorfer verloren auch ihre dritte Partie und fassten vom ehemaligen Tabellenletzten der Gruppe 6, Uster 2, die rote Laterne. Der Aufsteiger schuf sich auf der Hüttenwis in der ersten halben Stunde durch Luc Wüthrich und Matteo Piras ein Zwei-Tore-Polster, das er bis in die Schlussphase verteidigte. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Chris Kessler lediglich noch das Anschlusstor für den Gastgeber. 

13. September: Räterschen - Kempttal 4:2

Aufsteiger Kempttal wartet auch nach seinem dritten Meisterschaftsspiel weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Beim FC Räterschen verlor er 2:4. Für die Kempttaler, die zur Pause ein 0:0 hielten, in der zweiten Hälfte aber innert sieben Minuten drei Gegentore einstecken mussten, war es die bisher knappste Niederlage der Saison. Und sie haben immerhin Gesellschaft im Tabellenkeller. Rümlang, der Eisenbahner SV und Glattfelden stehen ebenfalls noch ohne Sieg da. Auf die Unterländer trifft Kempttal in der nächsten Runde.

13. September: Effretikon - Rümlang 3:1

Es war ein Horrorstart für Trainer Daniel Sousa, den Nachfolger von Flakon Halimi, von dem sich der FC Effretikon unter der Woche getrennt hatte. Denn nach nur drei Minuten lag sein in der Gruppe vier spielendes Team bereits im Hintertreffen. Auf der Reaktion aber lässt sich aufbauen. Nur vier Minuten später glich Jeric Lopez für den Oberländer Zweitliga-Absteiger aus – per Penalty. In der zweiten Hälfte war derselbe Spieler vom selben Punkt aus erneut erfolgreich – 2:1. Dejan Stankovic sicherte dem FCE zwölf Minuten vor dem Ende mit dem 3:1 den Sieg. 

13. September: Höngg 2 - Wetzikon 2 2:1

Die Wetziker Reserven müssen weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Sie legten in Höngg zwar noch vor Ablauf der Startviertelstunde vor. Visar Ramani traf vom Penaltypunkt aus. Nach der Pause aber kassierten sie innerhalb von elf Minuten zwei Gegentore. Und weil sie darauf keine Antwort mehr fanden, standen sie am Ende mit leeren Händen da. 

13. September: Fällanden - ZH-Affoltern 2:6

Der FC Fällanden hat in der Gruppe 3 die zweite deutliche Niederlage hintereinander kassiert. Dem 1:5 gegen Embrach 2 folgte zuhause das 2:6 gegen Zürich-Affoltern. Gleich vier Tore kassierte das Heimteam nach der Pause, das erste davon zum 1:3 nur drei Minuten nach Wiederbeginn. Bruno Graf traf nach seinem 1:1 (27.) elf Minuten vor dem Ende zwar noch ein zweites Mal. Die Gäste reagierten aber prompt auf das 2:4 und schlugen schon eine Minute später zum fünften Mal zu.
 

6. September: Hinwil - Wald 3:3

Mit einem vermeintlich guten 2:0-Polster schien der FC Hinwil gegen Wald in die Pause zu gehen. Als fatal erwies sich dann aber die Nachspielzeit, in der Ahmadou Bachir Thiam zunächst per Penalty verkürzte und Chris Juric sogar noch ausgleichen konnte. Im zweiten Abschnitt legte  der FCH ein weiteres Mal vor (55.). Doch auch dieses Mal hatten die Walder in der Person von Chris Juric eine Antwort. Mit seinem zweiten Treffer konnte er ein weiteres Mal ausgleichen.

6. September: Pfäffikon - Fehraltorf 3:2

Nach rund 30 Minuten und einer 2:0-Führung schien Pfäffikon im Duell gegen Fehraltorf wie der sichere Sieger. Dem FCF gelang aber noch in der ersten Hälfte das Anschlusstor und er konnte in der 84. Minute sogar durch Chris Kessler ausgleichen. Am Ende jubelten aber dennoch die Pfäffiker, nachdem Simon Steiner in der Nachspielzeit zum 3:2 traf.

6. September: Uster 2 - Stäfa 2:4

Trotz Verstärkung aus der ersten Mannschaft – Can Bozkir traf zweimal per Penalty – gab es für die Ustermer Reserven gegen Stäfa nichts zu holen. Der Seeklub führte schnell 3:0 und liess sich auch nach einem Platzverweis und dem ersten Gegentor nicht aus der Contenance bringen. Nur wenig später stellte das Team des früheren Rüti-Trainers Urs Fritschi den alten Abstand wieder her.

6. September: Rüti 2 - Mönchaltorf-Egg 1:1

Im zweiten Anlauf als Gruppierung von Mönchaltorf und Egg hat es mit dem ersten Punktgewinn geklappt. Die Rütner Reserven gingen zunächst durch Sven Thomas in Führung (25.). Doch Cédric Aebischer sicherte in der 68. Minute mit dem Ausgleich das erste kleine Erfolgserlebnis.

6. September: Zollikon - Wetzikon 1:2

Geduld benötigte Zweitliga-Absteiger Wetzikon in Zollikon. Erst in den letzten 20 Minuten brachten Marcel und Lukas Huber – letzterer mittels Penalty – den FCW mit ihren Toren standesgemäss auf Kurs. Der SCZ steckte aber nicht auf und konnte nach dem 1:2 (87.) bis zum Schlusspfiff noch auf einen Punkt hoffen. (zo)

6. September: Räterschen - Effretikon 2:1

Nach dem souveränen Saisonstart (6:1 über Rafzerfeld) in der Gruppe 4 erlitt Zweitliga-Absteiger in Räterschen einen Rückschlag. 0:2 lag er nach 52 Minuten zurück. Mehr als das Anschlusstor durch Jeric Lopez sollte nicht mehr fallen (81.). Für den enttäuschenden FCE war es eine teure Niederlage, vor allem da er in der Endphase Alexander Heimgartner und Jahja Zulfikari mit Gelb-Rot verlor. 

6. September: Rafzerfeld - Kempttal 9:3

Kempttal isst in der neuen Umgebung weiterhin hartes Brot. Gegen den FC Rafzerfeld, der notabene vor Wochenfrist noch 1:6 in Effretikon untergegangen war, schrammte der Aufsteiger sogar nur knapp am «Stängeli» vorbei. Einziger Trost für den FCK: Mit Glattfelden und dem Eisenbahner SV haben noch andere Teams ebenso keinen Zähler auf der Habenseite.

6. September: Wetzikon 2 - Küsnacht 2:4

Die Wetziker Reserven forderten in der Gruppe 3 dem aufstrebenden Drittliga-Rückkehrer FC Küsnacht einiges ab. Art Sylejmani brachte die Oberländer in Führung (26.), und noch vor der Pause konnte Yasin Pamuk per Handspenalty einen zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand korrigieren (42.). Auch nach dem neuerlichen Rückstand gab sich der FCW nie auf und hatte in der Schlussphase die Chance auf den Ausgleich. Der Gästekeeper rettete aber mirakulös und im direkten Gegenzug gelang die Siegsicherung zum 4:2.

6. September: Embrach 2 - Fällanden 5:1

Ohne die Torgaranten Lubomir und Daniel Baran setzte es für Fällanden eine 1:5-Pleite beim FC Embrach 2 ab. Zwar brachte Bruno Grob sein Team mit dem 1:0 zunächst auf Kurs (14.). Dieser Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand. Bereits nach einer halben Stunde führten die Unterländer. Entschieden war die Partie nach einer Stunde, als dem FCE ein Doppelschlag zum 4:1 gelang.

30. August: Wetzikon - Hinwil 6:0

Die ganz grossen Zeiten von Wetzikon und Hinwil liegen schon weit zurück. 2002 spielten die beiden Oberländer Vereine – in allerdings getrennten Gruppen – noch in der 2. Liga interregional. Das einstige Oberländer Flaggschiff Wetzikon ist gerade in den letzten Jahren zu einem Liftklub zwischen der 2. und 3. Liga geworden. Und der FC Hinwil tauchte zwischenzeitlich sogar bis in die Untiefen der 4. Liga ab. Erst nach sechs langen Jahren gelang 2019 der Wiederaufstieg. Entsprechend weit liegt das letzte Direktduell der beiden ersten Mannschaften in einem Meisterschaftsspiel zurück.

Im Mai 2010 war es, als der FC Wetzikon glatt 5:1 siegte und nur wenige Wochen später den Wiederaufstieg in die 2. Liga schaffte. Der eben erst beim FCW zurückgetretene Vincenzo Piccinni konnte sich damals als Doppeltorschütze feiern lassen. Im Tor der unterlegenen Gäste stand  noch der junge Patrick Ege (heute Gossau).

«Ich habe kaum einmal gegen Hinwil gespielt – als Trainer sowieso nicht», blickt Roman Marostica zurück. Er war zu dieser Zeit gerade beim FC Gossau als Coach eingestiegen.

Das Wiedersehen am Sonntag zwischen Wetzikon und Hinwil war eine ähnlich deutliche Angelegenheit. Da der FCW, der mit einem nahezu unveränderten Kader den sofortigen Wiederaufstieg ansteuert. Dort der FC Hinwil, für den ein Platz im Tabellenmittelfeld das Höchste der Gefühle ist. Und so ist das klare 6:0 auch keine wirkliche Überrraschung. Entschieden war die Partie bereits kurz nach der Pause, als der aus Volketswil gekommene Skelzen Iseni sowie Marcel Huber innert weniger Minuten die Führung auf 3:0 ausbauten. «Das Resultat ist nicht zu hoch», findet Marostica. Seine Worte sollen nicht arrogant wirken, fügt er an.

Sowieso will er den Sieg nicht überbewerten. «Es werden noch stärkere Gegner kommen», ist für ihn klar. Ein erstes Resümee will erst nach vier bis fünf Partien ziehen. Bis dahin haben die Wetziker auch gegen den FC Herrliberg gespielt, einen der meistgenannten Mitfavoriten. Der Seeklub war beim Startspiel in Fehraltorf ähnlich souverän aufgetreten (6:1). «Das wird ein wegweisender Gradmesser», ist für Marostica deshalb klar.

Vorerst wartet auf die Oberländer aber Zollikon. Es sind mit dem Wetziker Anspruch ganz klar drei budgetierte Punkte. Und dennoch: Gerade das 0:0 des SCZ gegen Mitabsteiger Männedorf könnte eine Warnung sein. «Auch in diesen Spielen braucht es einen seriösen, konzentrierten Auftritt», sagt Marostica. 

30. August: Fällanden - Witikon 2 2:0

Fällanden ist erster Leader der Gruppe 3. Bruno Grob brachte den FCF nach einer halben Stunde in Führung. Der zweite Treffer gelang Alec Wegmann erst in der 93. Minute, als nach je einer gelb-roten Karte beide Teams nur noch zu zehnt auf dem Platz standen. 

30. August: Herrliberg 2 - Wetzikon 2 2:2

Lange sah es für die Wetziker Reserven in der Gruppe 3 nach einer Startniederlage aus. Doch am Ende resultierte für das Team von Trainer Visar Ramani bei der zweiten Mannschaft von Herrliberg doch noch ein Punkt. Yasin Pamuk traf in der 70. Minute vom Penaltypunkt aus, Gazmend Osmani glich in der 88. Minute für die Wetziker aus. 

30. August: Effretikon - Rafzerfeld 6:1

Zweitliga-Absteiger Effretikon hat gleich zum Saisonstart in der Gruppe 4 seine Ambitionen mit einem Kantersieg untermauert und ist erster Leader. Zwar ging Rafzerfeld nach rund einer Viertelstunde per Penalty in Führung, doch kurz darauf brachte Adrian Fahrni die Effretiker mit einem Doppelschlag auf Siegkurs. In der zweiten Hälfte traf dann nur noch der FCE. Ein weiteres Mal Fahrni sowie zweimal Dejan Stankovic und einmal Dario Schanz trugen die weiteren Treffer bei. 

30. August: Kempttal - Niederweningen 0:3

Bei seinem ersten Drittliga-Auftritt seit zehn Jahren blieb der FC Kempttal ohne Tore und ohne Punkte. Und das obwohl Niederweningen schon nach fünf Minuten einen Platzverweis kassierte ab der 73. Minute nach einer gelb-roten Karte gar mit zwei Mann weniger spielte. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste aber schon 2:0 und erzielten wenig später gar noch den dritten Treffer.

30. August: Fehraltorf - Herrliberg 1:6

Gegen Aufstiegskandidat Herrliberg war Fehraltorf in der Gruppe 6 auf verlorenem Posten. Schon nach knapp 40 Minuten lag der FCF 0:4 hinten. Der Ehrentreffer zum 1:6 gelang Nick Hagger erst in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte.

30. August: Pfäffikon - Uster 2 4:2

Aufstiegsanwärter FCP bekundete gegen den Drittliga-Neuling Uster 2 Startschwierigkeiten, gewann am Ende aber standesgemäss. Matchwinner war Steven Fenner mit drei Toren. Er glich jeweils aus, nachdem Lukas Eschle (19.) und Ugur Tüver (31.) die Ustermer in Front geschossen hatten. Nach gut einer Stunde brachte Fenner den FCP erstmals in Führung, wenig später erhöhte Timône Marques auf 4:2.

30. August: Wald - Rüti 2 3:2

In Retro-Trikots spielt der FC Wald in dieser Saison – aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens. Zum Saisonauftakt brachten die schlichten Dresses aus den Gründerzeiten dem FCW zumindest kein Unglück. Zwar gingen die Rütner Reserven früh in Führung und lagen auch zur Pause noch 1:0 vorn. Doch in der zweiten Hälfte drehten die Walder die Partie mit drei Toren bis zur 75. Minute. Den Rütner gelang in der Schlussphase lediglich noch der 2:3-Anschlusstreffer.

30. August: Mönchaltorf-Egg - Stäfa 0:4

Der erste Drittliga-Auftritt der Gruppierung von Mönchaltorf und Egg war nicht von Erfolg gekrönt: Das Team von Trainer Beat Bühler blieb gegen Aufstiegsaspirant Stäfa ohne Tore und ohne Punkte. Nach dem 0:1 (40.) hielt Mönchaltorf-Egg den Schaden bis zur 65. Minute einigermassen in Grenzen, doch danach kassierte die Equipe noch drei Gegentore. 

Kommentar schreiben