×
Pferdesporttage Uster

Sie schlug der Weltspitze ein Schnippchen

Weder Fuchs noch Guerdat: Barbara Schnieper gewinnt den GP an den Pferdesporttagen Uster.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 01. Mai 2022, 20:09 Uhr Pferdesporttage Uster
Foto: PD/Katja Stuppia

Nach zwei Jahren Unterbruch meldeten sich die Pferdesporttage Uster zurück – und knüpften nahtlos an die Beliebtheit an, die ihnen vor der Pandemie gewiss gewesen war.

Rund 8000 Zuschauer sorgten an den ersten drei Turniertagen im Ustermer Buchholz für eine gute Ambiance, während auf der Springwiese die drei derzeit erfolgreichsten Schweizer Springreiter Martin Fuchs, Steve Guerdat und Bryan Balsiger sowie weitere Topathleten antraten. 

Für den Bietenholzer Fuchs ging es an seinem Heimturnier aber weniger um Siege, sondern darum, Nachwuchspferde an ein höheres Niveau heranzuführen.

Martin Fuchs mit Diva van het Cauterhof.
Foto: PD/Katja Stuppia

In der Hauptprüfung, dem Grossen Preis, qualifizierte er sich mit Logan fürs Stechen und belegte schliesslich mit zwei Nullrunden den sechsten Rang. 

Gewonnen wurde der Grosse Preis von der Solothurnerin Barbara Schnieper mit ihrer neunjährigen Stute Inook. Als letztes von insgesamt elf Paaren im Stechen setzte sich das Duo noch an die Spitze und feierte den ersten Sieg auf dieser Stufe.

Die als zweite ins Stechen gestartete Eveline Bussmann hielt mit Tafila d’Urville bis zur letzten Reiterin die Bestzeit und wurde am Ende Zweite. Den dritten Rang belegte der aktuelle Schweizer Meister Dominik Fuhrer mit Ghost II. 

Fuchs und Wettstein geehrt

Für Fuchs gab es zwar keine Siegerehrung – offiziell geehrt wurde der Bietenholzer im Buchholz dennoch, und zwar zusammen mit der Wermatswiler Elite-Dressurreiterin Estelle Wettstein, die vor dem Grossen Preis am Sonntag eine Showeinlage präsentiert hatte.

Fuchs und Wettstein gehören zu den erfolgreichsten Mitgliedern des RV Uster. Ebenfalls geehrt wurden Luigi Baleri, Besitzer vieler Spitzenpferde von Fuchs, sowie Sean Vard, der Pferdepfleger des Bietenholzers. 

Der erfolgreichste Reiter des ersten Wochenendes, das im Zeichen der nationalen Prüfungen stand, war Timo Heiniger. Gleich drei von acht Prüfungen entschied der Aargauer für sich.

Kommentar schreiben