×
Sauber wieder in den Top Ten

Punkte und Spass für Valtteri Bottas

Ein achter Rang, vier weitere WM-Punkte - und einiges an Zuversicht: Valtteri Bottas und das Hinwiler Sauber-Team nehmen viel aus Australien mit.

Florian
Bolli
Sonntag, 10. April 2022, 13:15 Uhr Sauber wieder in den Top Ten
Australia F1 GP Auto Racing
Valtteri Bottas fuhr in Australien auf Rang 8.
Foto: Keystone

Das Hinwiler Team Alfa Romeo hat im dritten Saisonrennen zum zweiten Mal WM-Punkte geholt. Valtteri Bottas sicherte sich im GP von Australien in Melbourne auf dem 8. Rang vier Zähler.

Der Finne hatte am Samstag den Vorstoss in den dritten Teil des Qualifyings verpasst, womit eine Rekordserie von 103 Auftritten in Serie zu Ende ging. Dass Alfa Romeo den Fokus aber auf die Rennpace und nicht auf eine schnelle Runde legte, zahlte sich aus.

Von Startplatz 12 aus preschte Bottas nach vorn – und es wäre sogar noch mehr dringelegen, wenn er nicht so lange von Lance Stroll im Aston Martin aufgehalten worden wäre. Der Kanadier wehrte sich mit reglementswidrigen Mitteln, wurde dafür auch bestraft – doch der Abstand nach vorn war schon zu gross, als Bottas endlich an Stroll vorbeikam.

«Es machte Spass, ich war vom Anfang bis am Ende in enge Kämpfe verwickelt.»
Valtteri Bottas

«Ich hatte einen guten Tag», fand der Finne, «der Entscheid, auf einen dünneren Flügel zu setzen behinderte uns zwar am Samstag, aber im Rennen half er. Es machte Spass, ich war vom Anfang bis am Ende in enge Kämpfe verwickelt. Das Wichtigste ist, Punkte geholt zu haben.»

Insgesamt steht der von der Sauber Motorsport AG betriebene Rennstall nun bei 13 Punkten – so viele Zähler hatte das Team in der kompletten Saison 2021 geholt. Damals resultierte nur der 9. Schlussrang, nun liegt Alfa Romeo in der Teamwertung nach drei von 23 Rennen auf Rang 6.

Die Richtung stimmt, findet der Chef

«Das Team hat einen guten Job gemacht», sagte Teamchef Frédéric Vasseur. «Dass wir fast mit beiden Autos in den Punkten waren zeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen.»

Guanyu Zhou verpasste die Punkteränge als Elfter ganz knapp; der Chinese kam zwei Sekunden hinter Alexander Albon ins Ziel, der dem Williams-Team den ersten Punkt der Saison bescherte.

Mit etwas mehr Glück wäre für Zhou mehr dringelegen – er gehörte bei einer Safety-Car-Phase zu den Leidtragenden. «Das machte mir das Leben schwieriger. Die Pace war aber gut. Ich habe alles gegeben, doch als ich mit Alex kämpfte waren meine Reifen am Ende», sagte der Chinese.

Leclerc dominant, Verstappen im Pech

An der Spitze dominierte Charles Leclerc im Ferrari. Der Ex-Sauber-Pilot gewann von der Pole Position aus bereits sein zweites Saisonrennen und führt die WM deutlich an. Hinter dem Monegassen holten Sergio Perez (ebenfalls Ex-Sauber) im Red Bull und George Russell im Mercedes die weiteren Podestplätze. Weltmeister Max Verstappen musste seinen Red Bull auf dem 2. Rang liegend mit einem Defekt abstellen.

Kommentar schreiben